Erstkonfiguration Miniserver

Miniserver

Erstkonfiguration

Anschließend wird erklärt wie die Erstkonfiguration des Miniserver vorgenommen wird. Dieser Quick Start Guide ist für den Miniserver als auch für den Miniserver GO anwendbar.

-> Qick Start Guide überspringen (zum Inhaltsverzeichnis)

Schritt 1: Erster Start des Miniserver

Zuerst muss der Miniserver in Ihrem Verteiler montiert und angeschlossen werden.

  1. Das LAN Kabel muss mit dem Netzwerk-Router (zB.: Internet W-LAN Router) verbunden werden.
  2. Miniserver am Strom anschließen
Details zur Verkabelung des Miniserver finden Sie hier.

Details zur Verkabelung des Miniserver GO finden Sie hier.

Ca. 1 Minute nachdem der Miniserver mit dem Strom verbunden wurde ist dieser funktionsfähig.

Miniserver: Die linke LED blinkt regelmäßig grün. Die rechte LED ist aus.

Miniserver GO: Die LED auf der Rückseite und auch die LED auf der Oberseite leuchten permanent weiß.

Sie können nun mit Schritt 2 fortfahren.

Sollten die Miniserver LEDs nach 1 Minute nicht wie oben beschrieben leuchten finden Sie hier weitere Informationen.

Schritt 2: Miniserver Projekt einrichten

Zur Konfiguration am Miniserver wird ein PC benötigt auf dem das Programm “Loxone Config” installiert ist.

  1. Loxone Config Software von der Homepage herunterladen: Download
  2. Heruntergeladenes Setup installieren
  3. Loxone Config öffnen

Loxone Config wurde geöffnet.

Dieser PC muss mit dem gleichen Netzwerk-Router (W-LAN oder LAN) verbunden sein an dem auch der Miniserver angeschlossen wurde.

Neues Projekt anlegen durch klick auf „Neues Projekt“

Miniserver Auswahlfenster erscheint.

  1. Miniserver wählen
  2. Mit „Weiter“ bestätigen

Sie gelangen zur nächsten Seite der Konfiguration

Hier müssen die Projektdaten eingegeben werden.

  1. Projekt Bezeichnung eintragen
  2. Ersteller-Daten eintragen
  3. Kunden-Daten eintragen
  4. Mit „Weiter“ bestätigen

Sie gelangen zur nächsten Seite der Konfiguration

Hier müssen die gewünschten Benutzer für Ihr Projekt angelegt werden.

  1. Benutzername ändern
  2. Passwort ändern
  3. Visualisierungskennwort eintragen
  4. Optional: Weitere Benutzer anlegen und Benutzerdaten wie in Punkt 1-3 beschrieben anpassen (Es können beliebig viele Benutzer angelegt werden)
  5. Mit „Weiter“ bestätigen

Sie gelangen zur nächsten Seite der Konfiguration.

Der erste Benutzer ist automatisch Administrator und hat dadurch volle Konfigurationsrechte.

Die Benutzerdaten werden später außerdem zum LogIn mit der Visualisierung benötigt und sollten somit unbedingt notiert werden.

Hier müssen die Daten zu jedem Raum eingegeben werden.

  1. Die gewünschten Räume müssen ausgewählt werden
  2. Raum umbenennen
  3. Raum Typ wählen
  4. Bewertung vergeben
  5. Zu den Visualisierungs-Favoriten hinzufügen
  6. Symbol anpassen
  7. Fläche angeben
  8. Optional: Weitere Räume anlegen
  9. Durch klick auf „Fertig stellen“ bestätigen.

Projekt wurde erfolgreich erstellt. Sie können nun mit Schritt 3 fortfahren.

  • Raumfläche: Sollte eine Ansteuerung der Heizung mit dem Miniserver erfolgen ist diese Einstellung wichtig!
  • Die Bewertung und die Favoriten haben Auswirkung auf die Darstellung in der Visualisierung
  • Raum-Typ: Wird für die Auto-Konfiguration an späterer Stelle benötigt

Schritt 3: Netzwerk einrichten

Um die Erstinbetriebnahme an dieser Stelle fortsetzen zu können muss der Miniserver erfolgreich gestartet und am Netzwerk angeschlossen sein wie in Schritt 1 beschrieben und das Projekt angelegt sein wie in Schritt 2 beschrieben.

Im folgenden Punkt werden die Netzwerkeinstellungen am Miniserver vorgenommen. Sollte „Netzwerktechnik“ ein totales Fremdwort für Sie sein, lassen Sie sich am Besten von einem Netzwerktechniker unter die Arme greifen um diesen Schritt erfolgreich abschließen zu können und die Erstkonfiguration fortsetzen zu können.  

Durch einen Klick auf den Pfeil unter der „Verbinden“-Schaltfläche in der Config kann der Such-Dialog geöffnet werden

Suchdialog öffnet sich.

Nun wird die erste Verbindung mit dem Miniserver hergestellt.

  1. Nachdem der Miniserver im Fenster erscheint wird dieser ausgewählt
  2. Benutzerdaten eingeben (Bei der Ersteinrichtung: Benutzername: „admin“ und Passwort: „admin“)
  3. Durch Klick auf „Erstkonfiguration“ die Konfiguration fortsetzen.

Konfigurationsdialog öffnet sich.

  • Es erscheint kein Miniserver im Suchfenster? Hier finden Sie mehr Informationen.
  • Sollte nach dem Klick auf “Erstkonfiguration” eine Fehlermeldung kommen dass die Benutzerdaten nicht korrekt sind finden Sie hier weitere Informationen um den Werkszustand am Miniserver wieder herzustellen.
  1. Im nun erschienenen Dialog werden die Daten bereits aus den vorherigen Schritten eingetragen und sollten überprüft werden.
  2. Durch Klick auf „Weiter“ kommen Sie zur nächsten Konfigurationsseite

Sie gelangen zur nächsten Seite der Konfiguration.

Sie kommen nun zu den Netzwerk-Einstellungen.

  1. Eine Statische Adresse vergeben und die Netzwerk Einstellungen auf Ihr Netzwerk ausrichten.
  2. Klick auf „Weiter“

Sie gelangen zur nächsten Seite der Konfiguration.

Es ist wichtig hier eine Statische IP-Adresse zu vergeben, welche außerhalb des DHCP Bereiches liegt, um den einwandfreien Zugriff zu gewährleisten.
  1. Externen HTTP Port für spätere Port-Freigabe beliebig Ändern und notieren
  2. Klick auf „Fertig stellen“

Die soeben eingestellten Daten wurden an den Miniserver übertragen und dieser startet automatisch mit den neuen Einstellungen. Dieser Neustart kann bis zu einer Minute dauern. Die Verbindung zum Miniserver wird danach automatisch wieder hergestellt.

  • Um den Miniserver später auch extern freischalten zu können ist es wichtig die Ports, die auf dieser Seite angegeben sind, zu notieren. Es ist nicht notwendig diese zu verändern. Standardmäßig ist als HTTP Port 80 angegeben und für den FTP Zugriff Port 21. Wir nutzen den Loxone Cloud DNS um die externe Freigabe zu erleichtern.
  • Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir den Port beim Punkt “HTTP Port des Miniservers auf der Internetseite des Routers” zu verändern und für spätere Konfiguration zu notieren (Im Bild oben Punkt 1).
  • Sollte sich die Software 1 Minute nach Fertigstellung der Konfiguration immer noch nicht automatisch verbunden haben finden Sie hier weitere Informationen.

Als letzter Punkt der Erstkonfiguration muss das soeben erstellte Projekt in den Miniserver gespeichert werden.

Durch klick auf “In Miniserver speichern” wird die Konfiguration übertragen. Während der Miniserver die Daten speichert ist der Button ausgegraut. Sobald das Speichern abgeschlossen ist wird der Button wieder eingeblendet.

Die Netzwerk-Konfiguration am Miniserver ist nun abgeschlossen. Bitte zum Schritt 4 der Konfiguration weiter gehen.

Sollte dieser Button ausgegraut sein ist ein Speichern des Programms nicht möglich. Dies kann daran liegen dass die Software keine Verbindung mehr zum Miniserver hat (Details zum Verbindungsaufbau finden sie hier) oder daran dass der Miniserver gerade Arbeiten durchführt in denen nicht gespeichert werden kann. In diesem Fall muss man abwarten bis die Buttons automatisch wieder eingeblendet werden.

Schritt 4: Bedienen der Visualisierung

Wurde Schritt 3 erfolgreich abgeschlossen ist eine Bedienung des Minsierver über die Visualisierung möglich.

Ab diesem Zeitpunkt ist es möglich sich mit Ihrer Smart Home App mit dem Handy, Tablet, PC zu verbinden solange Sie sich in Ihrem Heimnetzwerk (zB.: W-LAN) befinden. Laden Sie dazu die Apps direkt von unserer Homepage (Download), oder im jeweiligen APP-Store herunter und loggen Sie sich mit den Benutzerdaten, die Sie in den Schritten zuvor bei der Erstkonfiguration festgelegt haben, auf den Geräten ein.

Nachdem die Peripherie noch nicht in Betrieb genommen wurde ist noch keine Ansteuerung möglich. Man sieht allerdings dass die Verbindung lokal erfolgreich aufgebaut wurde.

Schritt 5: Externen Zugang ermöglichen

Um auch außerhalb Ihres Heimnetzwerks auf Ihre Visualisierung zugreifen zu können muss der Miniserver online erreichbar sein.

Dazu sind folgende Schritte nötig:

Registrierung des Miniserver

Der Miniserver muss auf unserer Homepage registriert werden.

Dazu registrieren Sie Ihren Miniserver hier nachdem Sie sich eingelogg haben. Im darauf folgenden Fenster muss die Seriennummer/MAC-Adresse des Miniserver eingetragen werden. Diese finden Sie am Aufkleber auf der Rückseite des Miniserver.

sn-nummer-aufkleber

Portweiterleitung einrichten

Im folgenden Punkt werden die Netzwerkeinstellungen am Miniserver vorgenommen. Sollte „Netzwerktechnik“ ein totales Fremdwort für Sie sein, lassen Sie sich am Besten von einem Netzwerktechniker unter die Arme greifen um diesen Schritt erfolgreich abschließen zu können und die Erstkonfiguration fortsetzen zu können.

Beim Netzwerk-Router muss eine Port-Weiterleitung eingerichtet werden die von Extern auf die lokale IP Adresse und den lokalen Port weiterleitet. Wichtig hierbei:

Die lokale IP-Adresse, der lokale Port und der externe Port müssen, wie in Schritt 3 definiert, beim Router eingestellt werden.

Innerhalb weniger Minuten nach dieser Einrichtung ist es möglich sich extern (zB.: mit einem Handy im Handynetz oder mit einem Gerät in einem anderen Netzwerk) mit Ihrem Miniserver zu verbinden. Sie können Im nächsten Schritt weitere Informationen zur weiteren Vorgehensweise der Einrichtung erhalten

ACHTUNG: Der externe Zugriff wird aus Sicherheitsgründen blockiert wenn ein Benutzer mit dem Standard-Benutzernamen “admin” und Passwort “admin” hinterlegt ist! Sollte der Benutzer noch nicht wie in Schritt 2 beschrieben geändert worden sein ist kein externer Zugriff möglich!

Weitere Vorgehensweise

Der Miniserver ist nun eingerichtet und kann verwendet werden. Es sollten nun als nächsten Schritt alle Geräte korrekt angeschlossen und eingelernt werden.

Dazu finden Sie mehr Informationen auf der jeweiligen Dokumentationsseite zum Gerät.

Sobald alle benutzten Geräte eingelernt sind kann mit der Auto-Konfiguration die Programmierung großteils automatisch erstellt werden.

Inhaltsverzeichnis

 

Allgemeine Dokumentation

Verbindung zum Miniserver herstellen

Starten Sie die Loxone Config Software. Im Menü „Miniserver“ finden Sie nun den Button „Suche“. Durch einen Klick auf diesen wird das gesamte Netzwerk nach einem Miniserver durchsucht. Die gefundenen Geräte werden im „Suchergebnisse Fenster“ mit Hostname, IP-Adresse, Seriennummer und Firmware Version gelistet.

Wird kein Miniserver in der Suche gefunden kommen Sie hier zu weiteren Informationen

Um sich mit einem Miniserver zu verbinden klicken Sie auf „Verbinden“ und geben Benutzername und Passwort ein (default: admin / admin) und klicken anschließend auf „Verbinden“.

miniserver_verbinden

Alternativ können Sie auch auf den Button „Verbinden“ klicken und den Namen des Miniservers eingeben („lxl“ gefolgt von den letzten 4 Stellen der Seriennummer).

Um eine externe Verbindung aufzubauen kann bei der IP Adresse einfach die MAC-Adresse des Miniservers eingetragen werden um die Verbindung herzustellen.

Wie in der Statusleiste zu sehen, sind Sie nun mit Ihrem Miniserver verbunden.

miniserver_statusleiste

 

Außerdem wird der Miniserver in der Netzwerkumgebung gelistet:

Um den Miniserver in der Netzwerkumgebung zu sehen, muss in Windows die automatische Netzwerksuche aktiviert sein.

inbetriebnahme-netzwerkumgebung

Ändern der IP-Adresse des Miniservers

Aus Sicherheitsgründen lässt sich die IP Adresse des Miniservers nur eine Stunde nach einem Stromreset ändern. Um also die IP-Adresse zu einem späteren Zeitpunkt zu ändern muss zuvor ein Stromreset am Miniserver durchgeführt werden.

Wollen Sie eine andere IP-Adresse für Ihren Miniserver einstellen, so können Sie dies in unserer Konfigurationssoftware vornehmen. Klicken Sie in der Peripherie auf „Loxone Miniserver“ und auf den Button „Miniserver konfigurieren“.

Die Adresszuweisung über „Miniserver konfigurieren“ funktioniert auch, wenn sich der Miniserver in einem anderen Adressbereich befindet, oder kein Verbindungsaufbau über die Loxone Config Software möglich ist.

Gehen Sie in das Register „Netzwerk“ und geben Sie die gewünschte IP-Adresse ein. Klicken Sie auf „Übernehmen und an Miniserver senden“. Ihrem Miniserver wird nun die neue IP-Adresse zugewiesen.

miniserver_ip_aendern

Beachten Sie, dass der Miniserver neu startet, sobald er über „Gerät konfigurieren“ eine IP zugewiesen bekommen hat. Startet er nicht neu, so hat er den Befehl nicht erhalten. Möglicherweise wurde die Verbindung durch einen Virenscanner oder durch die Firewall blockiert.

Die Seriennummer (MAC-Adresse) ist am Aufkleber auf der Rückseite des Miniservers zu finden.

sn-nummer-aufkleber

Nach der Inbetriebnahme können Sie die IP Adresse auch bequem über den „Miniserver konfigurieren“ Dialog ändern.

Miniserver direkt mit PC verbinden

Haben Sie Ihren Miniserver direkt mit ihrem LAN Kabel am PC angeschlossen (ohne Router dazwischen), muss die IP Adresse Ihres Computers manuell vergeben werden.

Wechseln Sie dazu in die Systemsteuerung, genauer gesagt in das „Netzwerk- und Freigabecenter“. Klicken Sie anschließend am linken oberen Rand auf „Adaptereinstellungen ändern“.

netzwerk_freigabecenter

Wechseln Sie anschließend in die Eigenschaften der Ethernet- bzw LAN-Verbindung.

lan

Führen Sie nun einen Doppelklick auf „Internetprotokoll Version 4“ aus.

IPv4

Hier können Sie nun Ihrem PC eine statische IP-Adresse zuweisen. Beachten Sie dabei, dass der Miniserver die statische Adresse 192.168.1.77 annimmt, wenn er während des Bootvorganges keine Adresse zugewiesen bekommt.

Da die beiden Adressen im selben Bereich liegen müssen, haben wir in unserem Beispiel dem Computer die Adresse 192.168.1.1 zugewiesen.

inbetriebnahme-manuelle-ip-adresse

Einstellen einer manuellen IP-Adresse
Wenn die Vergabe der IP-Adressen ohne DHCP-Server bzw. Router erfolgt, müssen Sie manuell eine IP-Adresse einstellen, die sich im selben Adressbereich wie die des Miniservers befindet. Standardmäßig ist dies der Bereich 192.168.1.x.

Konfiguration im Miniserver anpassen

Wurde die Erstkonfiguration des Miniserver bereits abgeschlossen und es sollen im nachhinein noch Änderungen an der Konfiguration vorgenommen werden ist dies bei bestehender Verbindung mit dem Miniserver ganz einfach möglich.

Details zum Verbindungsaufbau finden Sie hier.
  1. Es empfiehlt sich zu Beginn der Arbeiten immer das aktuelle Projekt aus dem Miniserver in die Loxone Config Software zu laden um alle Benutzeränderungen einzubeziehen. Dazu reicht ein klick auf „Aus Miniserver laden“.
  2. Nachdem Änderungen vorgenommen wurden kann in den Miniserver gespeichert werden. Dazu einfach auf „In Miniserver speichern“ klicken dann werden die lokalen Änderungen die in der Software gemacht wurden an den Miniserver übertragen und der Miniserver startet automatisch neu um die Änderungen zu laden. Sobald dieser Neustart beendet ist läuft der Miniserver mit aktualisierter Konfiguration.

 

Einstellungen für externen Zugriff anpassen

Um den Zugriff über Loxone Cloud DNS zu ermöglichen benötigt der Miniserver die korrekten Ports die in der Portweiterleitung am Router eingestellt sind. Diese können in der Loxone-Konfigurationssoftware wie folgt eingestellt werden.

Im folgenden Punkt werden Netzwerkeinstellungen am Miniserver vorgenommen. Sollte „Netzwerktechnik“ ein totales Fremdwort für Sie sein, lassen Sie sich am Besten von einem Netzwerktechniker unter die Arme greifen um diesen Konfigurationsschritt fortsetzen zu können.  
  1. Verbindung zum Miniserver aufbauen (Details dazu hier)
  2. Miniserver in der Peripherie markieren
  3. „Miniserver konfigurieren“ Schaltfläche drücken
  4. Auf Tab „Zugriff“ navigieren
  5. Nach ändern der gewünschten Einstellungen „Übernehmen und an Miniserver senden“ klicken (Miniserver startet neu und verbindet sich automatisch wieder nach einigen Sekunden)
  6. Wenn der Miniserver in der Peripherie markiert ist, ist nun die externe als auch die interne Adresse inklusive Port zu sehen. (Ausnahme: Port 80 wird nicht angezeigt)
  7. Abschließend in den Miniserver speichern um die Konfiguration an den Miniserver zu übertragen

Wird der Loxone Cloud DNS benutzt muss bei der externen Adresse folgendes eingegeben werden: „dns.loxonecloud.com:<externer_port>“. Die Verbindung

Beispiel von oben: dns.loxonecloud.com:83

Diagnose

Miniserver wird in der Suche nicht gefunden / Miniserver im Netzwerk nicht erreichbar

Miniserver wird in der Suche nicht gefunden / Miniserver im Netzwerk nicht erreichbar

Miniserver blinkt grün, ist aber über das Netzwerk nicht erreichbar

  1. Überprüfen Sie, ob die Status LEDs am Netzwerkanschluss (LAN) des Miniservers blinken oder leuchten.
    • Die grüne LED leuchtet dauerhaft und die orange LED blinkt (durch Blinken wird Netzwerktraffic signalisiert)
      • alles in Ordnung, weiter zu Punkt 2.
    • Kein Blinken/Leuchten der LEDs
      • Überprüfen Sie, ob das Netzwerkkabel korrekt eingesteckt wurde.
    • Bleiben die LEDs dennoch dunkel
      • kontaktieren Sie bitte den Support.
    • Beide LEDs leuchten dauerhaft, auch wenn kein Kabel angeschlossen ist
      • kontaktieren Sie bitte den Support.

Miniserver blinkt grün und die Netzwerkschnittstelle signalisiert Datenverkehr

2. Wechseln Sie nun die Loxone Config Software und klicken unter „Miniserver“ auf „Suchen“. Der Miniserver sollte nun im Suchergebnisse Fester gelistet werden und Sie können sich mit ihm verbinden.

  • Es wird kein Miniserver gefunden:
    • Überprüfen Sie nochmals die Netzwerkbuchsen. Eventuell auch das LAN Kabel austauschen.
    • Überprüfen Sie Ihre Firewall bzw. Ihr Antivierenprogramm, ob die Loxone Config Software dort als „Vertraulich“ eingestuft wurde.
    • Netzwerkkonfiguration überprüfen: Wie sind Sie mit dem Miniserver verbunden?
      Wichtig: Das Netzwerk muss auf Ihrem Windows PC als Heim- oder Arbeitsplatznetzwerk eingestuft sein!
    • Miniserver an Router angeschlossen
      Öffnen Sie nun die Eingabeaufforderung. (Start -> Ausführen -> cmd oder Win + R -> cmd)
      Geben Sie nun den Befehl „arp -a“ ein. Es werden nun alle aktiven Netzwerkverbindungen gelistet. Suchen Sie nach dem Eintrag mit der MAC Adresse EE-E0-00-… dies ist Ihr Miniserver.
      Geben Sie nun folgenden Befehl mit der soeben herausgefundenen IP-Adresse ein (in unserem Beispiel 192.168.1.77): ping 192.168.1.77
      Ersetzen Sie 192.168.1.77 durch die IP Ihres Miniservers!
      Ping erfolgreich
      Sie haben viermal eine Antwort von dieser Adresse bekommen, der Miniserver ist also erreichbar.
      Wechseln Sie nun wieder in die Loxone Config Software. Klicken Sie unter „Miniserver“ auf „Verbinden“. Dort geben Sie nun die soeben herausgefundene IP Adresse ein. Benutzer und Passwort ist standardmäßig „admin“. Ist dies nicht möglich, deaktivieren Sie testweise Firewall und Virenscanner. Nun sollte eine Verbindung möglich sein.
      Ping fehlgeschlagen
      Als Antwort bekommen Sie „Zeitüberschreitung“ oder einen anderen Fehler.
      Weisen Sie nun dem Miniserver eine Statische IP Adresse zu.
      Anleitung dazu finden Sie hier. Führen Sie anschließend wieder den Ping-Test durch.
    • Miniserver direkt an PC angeschlossen
      Haben Sie den Miniserver direkt an Ihrem PC angeschlossen, so müssen Sie Ihrem PC und auch dem Miniserver eine statische IP-Adresse zuweisen.
      Anleitung dazu finden Sie hier.
  • Keine Verbindung möglich
    • Kontaktieren Sie bitte unseren Support.