Inbetriebnahme Miniserver

In der nachfolgenden Anleitung finden Sie Tipps und Tricks zur Inbetriebnahme Ihres Miniservers.

Technische Daten

  • 8 digitale Eingänge 24VDC
    (0-7,2V entspricht logisch 0; 7,0-8,2V Schaltschwelle bzw. nicht definierter Bereich; 8-24V entspricht logisch 1)
    Eingangswiderstand: 10kOhm
  • 24VDC bei den digitalen Eingängen dürfen max mit 100mA belastet werden. Nicht geeignet zur Versorgung weiter Geräte.
  • 4 analoge Eingänge 0…10VDC, Auflösung 10 Bit
    (Auch als digitaler Eingang verwendbar (24VDC): < 1V entspricht logisch 0; 1 – 24V entspricht logisch 1)
    Eingangswiderstand: 10kOhm
  • 8 digitale Ausgänge (Relais) 250VAC 5A bei cosφ=1, 30VDC 5A
    (Bei größeren Lasten muss ein Hilfsrelais verwendet werden. Eventuelle Einschaltströme beachten!)
  • 4 analoge Ausgänge 0…10VDC, Auflösung 12 Bit, max. 20mA Ausgangslast (maximal zulässiger Dauerstrom: 10mA)
  • Kompakte Bauform für Hutschienenmontage
  • Abmessungen: 156 x 88 x 57 mm (T9 Gehäuse)
  • Easy to Use Konfigurationssoftware im Lieferumfang enthalten
  • Software zur Bedienung für PC, Browser und mobile Geräte inklusive
  • Onboard Mikroprozessor und Speicher
  • Loxone OS Betriebssystem mit integriertem Webserver
  • LAN-Anschluss
  • Micro-SD Karten Einschub (bis zu 16 GB)
  • KNX® EIB tauglich
  • Geringer Stromverbrauch – Leistungsaufnahme ca. 120mA bei 24V
    (1,2 – 2,4 Watt)
  • Spannungsversorgung über ein 24V Netzteil (als Zubehör erhältlich)
  • Stand-alone – keine zusätzlichen Server oder Hardware erforderlich
  • Schutzart: IP20
  • Umgebungstemperatur: 0 … +50°C
  • maximale relative Luftfeuchte 95% (nicht kondensierend)

skizze_miniserver

Maßzeichnung

MZ_miniserver

Installation

  • Miniserver auf Hutschiene montieren
  • Nach fertiger Installation 24V Gleichspannung anschließen, aktivieren erst nach Beenden der Gesamtinstallation
  • Ein- und Ausgänge anschließen
  • LAN-Anschluss mit Netzwerk verbinden
  • Loxone Link mit erster Extension verbinden
  • Loxone Link der letzten Extension mit 120 Ohm Widerstand terminieren
  • Prüfen: Micro SD Card eingesetzt
  • Spannungsversorgung aktivieren
  • Prüfen: Linke LED blinkt nach ca. 7 Sekunden grün = OK

* Optionale Schritte abhängig von Konfiguration und Bedarf

Verbindung mit Miniserver herstellen

Miniserver an Router angeschlossen

Nachdem der Miniserver über ein Netzwerkkabel mit dem Netzwerk-Router (z.B. W-Lan Router) verbunden wurde, können Sie die Spannungsversorgung aktivieren. Der Miniserver bootet von der eingesteckten MicroSD-Karte, auf der sich das Loxone Betriebssystem und alle Nutzdaten befinden. Der Miniserver bekommt nun automatisch die IP Adresse vom Router (DHCP Server) zugewiesen. Wichtig ist, dass auch Ihr Computer mit dem selben Netzwerk verbunden ist, damit Sie die bequeme Miniserver Suche nutzen können.

Beachten Sie bei der Inbetriebnahme, dass die Netzwerkschnittstelle des Miniserver nur IPv4 unterstützt . IPv6 ist nicht möglich.

 

Miniserver Suche mit Loxone Config:

Starten Sie nun die Loxone Config Software. Im Menü „Mein Projekt“ finden Sie nun den Button „Verbinden“. Bei einem Klick auf den Drop-Down-Pfeil sehen Sie den Button „Suchen“. Durch einen Klick auf diesen wird das gesamte Netzwerk nach einem Miniserver durchsucht. Die gefundenen Geräte werden im „Suchergebnisse Fenster“ mit Hostname, IP-Adresse, Seriennummer und Firmware Version gelistet.

miniserver_suchen

miniserver_suche

Alternativ können Sie auch auf den Button „Verbinden“ klicken und den Namen des Miniservers eingeben („lxl“ gefolgt von den letzten 4 Stellen der Seriennummer).

Um sich mit einem Miniserver zu verbinden, markieren Sie diesen, geben Benutzername und Passwort ein (default: admin / admin) und klicken anschließend auf „Verbinden“.

miniserver_verbinden

 

Wird der Miniserver zum ersten Mal in Betrieb genommen können Sie mit einem Klick auf „Erstkonfigurationen“ die wichtigsten Anlagenkonfigurationen tätigen.

miniserver_erstkonfig

Wie in der Statusleiste zu sehen, sind Sie nun mit Ihrem Miniserver verbunden.

miniserver_statusleiste

Außerdem wird der Miniserver in der Netzwerkumgebung gelistet:

Um den Miniserver in der Netzwerkumgebung zu sehen, muss in Windows die automatische Netzwerksuche aktiviert sein.

inbetriebnahme-netzwerkumgebung

Keine Verbindung möglich?

Verbindungsprobleme werden oftmals durch Firewall oder Virenschutz verursacht. Bei Problemen deaktivieren Sie diese bitte und testen Sie die Verbindung erneut. Versuchen Sie bitte auch, das Gerät in der Netzwerkumgebung zu finden oder zu pingen.

Miniserver direkt mit PC verbunden

Haben Sie Ihren Miniserver direkt mit dem PC verbunden (ohne Router dazwischen), muss die IP Adresse Ihres Computers manuell vergeben werden.

Wechseln Sie dazu in die Systemsteuerung, genauer gesagt in das „Netzwerk- und Freigabecenter“. Klicken Sie anschließend am linken oberen Rand auf „Adaptereinstellungen ändern“.

netzwerk_freigabecenter

Wechseln Sie anschließend in die Eigenschaften der Ethernet- bzw LAN-Verbindung.

lan

Führen Sie nun einen Doppelklick auf „Internetprotokoll Version 4“ aus.

IPv4

Hier können Sie nun Ihrem PC eine statische IP-Adresse zuweisen. Beachten Sie dabei, dass der Miniserver die statische Adresse 192.168.1.77 annimmt, wenn er während des Bootvorganges keine Adresse zugewiesen bekommt.

Da die beiden Adressen im selben Bereich liegen müssen, haben wir in unserem Beispiel dem Computer die Adresse 192.168.1.1 zugewiesen.

inbetriebnahme-manuelle-ip-adresse

Einstellen einer manuellen IP-Adresse
Wenn die Vergabe der IP-Adressen ohne DHCP-Server bzw. Router erfolgt, müssen Sie manuell eine IP-Adresse einstellen, die sich im selben Adressbereich wie die des Miniservers befindet. Standardmäßig ist dies der Bereich 192.168.1.x.

Ändern der IP-Adresse des Miniservers

Wollen Sie eine andere IP-Adresse für Ihren Miniserver einstellen, so können Sie dies in unserer Konfigurationssoftware vornehmen. Klicken Sie in der Peripherie auf „Loxone Miniserver“ und auf den Button „Miniserver konfigurieren“.

Die Adresszuweisung über „Miniserver konfigurieren“ funktioniert auch, wenn sich der Miniserver in einem anderen Adressbereich befindet, oder kein Verbindungsaufbau über die Loxone Config Software möglich ist.

Gehen Sie in das Register „Netzwerk“ und geben Sie die gewünschte IP-Adresse ein. Klicken Sie auf „Übernehmen und an Miniserver senden“. Ihrem Miniserver wird nun die neue IP-Adresse zugewiesen.

miniserver_ip_aendern

 

Beachten Sie, dass der Miniserver neu startet, sobald er über „Gerät konfigurieren“ eine IP zugewiesen bekommen hat. Startet er nicht neu, so hat er den Befehl nicht erhalten. Möglicherweise wurde die Verbindung durch einen Virenscanner oder durch die Firewall blockiert.

Info:
Aus Sicherheitsgründen lässt sich die IP Adresse des Miniservers nur eine Stunde nach einem Stromreset ändern.

Die Seriennummer (MAC-Adresse) ist am Aufkleber auf der Rückseite des Miniservers zu finden.

sn-nummer-aufkleber

Nach der Inbetriebnahme können Sie die IP Adresse auch bequem über den „Miniserver konfigurieren“ Dialog ändern.

Tipps und Tricks fürs Netzwerk

Sollte „Netzwerktechnik“ ein totales Fremdwort für Sie sein, lassen Sie sich am Besten von einem Netzwerktechniker unter die Arme greifen.

Wie lautet meine eigene lokale IP-Adresse?

So starten Sie die Eingabeaufforderung unter Windows XP – 7:

Start – Ausführen – „cmd“

In Windows 8 und 10 starten Sie die Eingabeaufforderung mit Win + R-Taste – „cmd“.

Geben Sie nun im schwarzen Eingabefenster folgendes ein: ipconfig

cmd1

Sie bekommen nun die gesamte Netzwerkkonfiguration gelistet.

Sind Sie, so wie ich, über WLan mit Ihrem Netzwerk verbunden, ist der Bereich mit der Überschrift „Drahtlos-LAN-Adapter WiFi“ für Sie wichtig. Sind Sie via Netzwerkkabel verbunden, lautet die Überschrift „Ethernet-Adapter“.

Ihre IP-Adresse sehen Sie nun bei „IPv4-Adresse“. In meinem Fall 10.7.10.26.

cmd2

Ist mein Miniserver unter dieser IP erreichbar?

Der Miniserver wird in der Suche von Loxone Config gelistet, Sie können sich aber nicht verbinden?

Dann überprüfen Sie, ob der Miniserver unter dieser Adresse erreichbar ist.

Sie starten wiederum die Eingabeaufforderung (cmd) und geben nun folgenden Befehl ein: ping „Adresse des Miniservers“ (zum Beispiel ping 192.168.1.1).

ping

Wie Sie im Bild sehen, bekomme ich eine Antwort. Wird geantwortet „Zielhost nicht erreichbar“, so ist unter dieser IP Adresse kein Netzwerkgerät erreichbar. So können Sie zum Beispiel auch überprüfen, ob eine IP frei ist.

Netzwerkverbindungen werden oftmals durch Firewall oder Anti-Virenprogramme blockiert. Falls Sie Verbindungsprobleme haben, stufen Sie als ersten Schritt die Loxone Config Software als vertraulich ein. Manchmal muss das Schutzprogramm auch ganz deaktiviert werden.

Diagnose

Sollte es Probleme bei der Inbetriebnahme / Verbindung des Miniserver geben prüfen Sie bitte ob auch die aktuellste Firmware für den Miniserver verwendet wird.

Miniserver blinkt grün, ist aber über das Netzwerk nicht erreichbar

  1. Überprüfen Sie, ob die Status LEDs am Netzwerkanschluss (LAN) des Miniservers blinken oder leuchten.
    • Die grüne LED leuchtet dauerhaft und die orange LED blinkt (durch Blinken wird Netzwerktraffic signalisiert)
      • alles in Ordnung, weiter zu Punkt 2.
    • Kein Blinken/Leuchten der LEDs
      • Überprüfen Sie, ob das Netzwerkkabel korrekt eingesteckt wurde.
    • Bleiben die LEDs dennoch dunkel
      • kontaktieren Sie bitte den Support.
    • Beide LEDs leuchten dauerhaft, auch wenn kein Kabel angeschlossen ist
      • kontaktieren Sie bitte den Support.

Miniserver blinkt grün und die Netzwerkschnittstelle signalisiert Datenverkehr

2. Wechseln Sie nun die Loxone Config Software und klicken unter „Miniserver“ auf „Suchen“. Der Miniserver sollte nun im Suchergebnisse Fester gelistet werden und Sie können sich mit ihm verbinden.

  • Es wird kein Miniserver gefunden:
    • Überprüfen Sie nochmals die Netzwerkbuchsen. Eventuell auch das LAN Kabel austauschen.
    • Überprüfen Sie Ihre Firewall bzw. Ihr Antivierenprogramm, ob die Loxone Config Software dort als „Vertraulich“ eingestuft wurde.
    • Netzwerkkonfiguration überprüfen: Wie sind Sie mit dem Miniserver verbunden?
      Wichtig: Das Netzwerk muss auf Ihrem Windows PC als Heim- oder Arbeitsplatznetzwerk eingestuft sein!
    • Miniserver an Router angeschlossen
      Öffnen Sie nun die Eingabeaufforderung. (Start -> Ausführen -> cmd oder Win + R -> cmd)
      Geben Sie nun den Befehl „arp -a“ ein. Es werden nun alle aktiven Netzwerkverbindungen gelistet. Suchen Sie nach dem Eintrag mit der MAC Adresse EE-E0-00-… dies ist Ihr Miniserver.
      Geben Sie nun folgenden Befehl mit der soeben herausgefundenen IP-Adresse ein (in unserem Beispiel 192.168.1.77): ping 192.168.1.77
      Ersetzen Sie 192.168.1.77 durch die IP Ihres Miniservers!
      Ping erfolgreich
      Sie haben viermal eine Antwort von dieser Adresse bekommen, der Miniserver ist also erreichbar.
      Wechseln Sie nun wieder in die Loxone Config Software. Klicken Sie unter „Miniserver“ auf „Verbinden“. Dort geben Sie nun die soeben herausgefundene IP Adresse ein. Benutzer und Passwort ist standardmäßig „admin“. Ist dies nicht möglich, deaktivieren Sie testweise Firewall und Virenscanner. Nun sollte eine Verbindung möglich sein.
      Ping fehlgeschlagen
      Als Antwort bekommen Sie „Zeitüberschreitung“ oder einen anderen Fehler.
      Weisen Sie nun dem Miniserver eine Statische IP Adresse zu.
      Anleitung dazu finden Sie hier. Führen Sie anschließend wieder den Ping-Test durch.
    • Miniserver direkt an PC angeschlossen
      Haben Sie den Miniserver direkt an Ihrem PC angeschlossen, so müssen Sie Ihrem PC und auch dem Miniserver eine statische IP-Adresse zuweisen.
      Anleitung dazu finden Sie hier.
  • Keine Verbindung möglich
    • Kontaktieren Sie bitte unseren Support.

 

Kurzanleitung und Anschlussplan des Miniserver (pdf)
Download

Laden Sie das Datenblatt der Relais (pdf)
Download

Kurzbeschreibung des Miniserver (pdf)
Download

IEC CB Test Certificate (pdf)
Download

NRTL-Certificate (pdf)
Download

Miniserver EG Konformitätserklärung (pdf)
Download

RoHS Konformitätserklärung (pdf)
Download