Gateway-Client und Konzentrator

In einem Gateway-Client System verwaltet ein Miniserver als Gateway andere Miniserver, welche als Clients verknüpft sind.
Durch die Konzentratorfunktion kann die Programmierung und Visualisierung der einzelnen Miniserver auch zusammengefasst werden.

Alle Miniserver müssen dazu mit dem selben Netzwerk (LAN) verbunden sein.

Wird ein Update durchgeführt, so muss dieses nur am Gateway Miniserver gestartet werden, alle Clients werden automatisch aktualisiert.

Außerdem können verschiedene Programmtypen definiert werden, um die gleiche Programmierung auf mehrere Minsierver zu verteilen.
Dies ist zum Beispiel in einem Hotel sehr hilfreich, da dadurch der Programmieraufwand erheblich gesenkt werden kann.

 

Die Gateway-Client Funktionalität wird von allen Miniserver Generationen unterstützt.

Der Miniserver Gen.1 kann als Gateway aber nur Miniserver Gen.1 Clients verwalten.

Tutorial

Das folgende Video enthält eine kurze Einführung zu den Möglichkeiten der Gateway-Client und Konzentrator Funktion:

 

Grundprogrammierung

Gateway-Client

Alle notwendigen Miniserver (sowohl Gateway als auch die Clients) müssen in der Loxone Config geöffnet und verbunden sein. Sie können zwischen diesen Geräten ganz einfach über die Tab-Funktion wechseln.

Um den Hauptminiserver als Gateway-Miniserver zu definieren, navigieren Sie in Loxone Config im Peripherie-Baum auf den Punkt “Miniserverkommunikation”. Markieren Sie diesen Eintrag und klicken Sie anschließend rechts oben auf die Schaltfläche „Miniserver Gateway“.

miniserver_gateway

Wechseln Sie nun in den Tab mit Ihrem Client Miniserver, markieren Sie die Zeile „Miniserverkommunikation“ und klicken Sie anschließend rechts oben auf die Schaltfläche „Miniserver Client“.

Geben Sie in den Eigenschaften den Programmtyp und die Seriennummer des Gateway Miniservers an und speichern Sie anschließend das Programm in den Client Miniserver.

Beachten Sie, dass der Gateway Miniserver, sowie alle Client Miniserver den gleichen Hauptbenutzer, sowie das gleiche Passwort haben müssen.
Klicken Sie nun auf den erstellten Gateway und weisen Sie diesem einen Schlüssel zu. Mit diesem wird die Kommunikation mit den anderen Miniservern verschlüsselt übertragen.

Um einen Client-Miniserver zu dem aktuellen Gateway hinzuzufügen, verwenden Sie die Schaltfläche „Konfiguration“. Diese zeigt Ihnen, nach einem Klick auf „Miniserver suchen“ eine Liste aller aktuell im Netzwerk verfügbaren Miniserver auf. Einen Miniserver, welcher aktuell nicht online/erreichbar ist, einzufügen, ist nicht möglich.

Treffen Sie die Auswahl für die benötigten Miniserver (Haken auf der linken Seite) und drücken Sie den Button OK. Speichern Sie diese Konfiguration in den Gateway-Miniserver. Nun werden alle ausgewählten Miniserver automatisch in den Gateway integriert.

Felderklärung:

  • Miniserver – Netzwerkname des Miniservers
  • IP-Adresse – aktuelle Netzwerkadresse des Miniservers
  • Seriennummer – Seriennummer des Miniservers
  • Programmtyp
    • Sie können verschiedene Programmtypen zuweisen. Diese dienen dem Gateway-Miniserver als Grundlage für die Verteilung der Programme. Je nach Programmtyp kann die Programmierung unterschiedlich geändert werden.
  • Raum
    • Hier können Sie dem Miniserver eine Raumnummer zuweisen. Dies dient der genaueren Platzzuweisung des Client-Miniservers.

Wenn Sie mit Ihrem Gateway Miniserver verbunden sind und mit dem Mauszeiger über den grünen Kreis links oben in der Statuszeile navigieren, erscheint der Status aller Client Miniserver.

Möchten Sie einen anderen Miniserver zum „Gateway“ machen, können Sie im Peripheriefenster per Rechtsklick auf den Miniserver klicken und anschließend im Kontextmenü auf „Miniserver als Gateway verwenden“ klicken.

 

KONZENTRATOR

Durch die Konzentratorfunktion können mehrere Miniserver miteinander in einem Programm verwendet werden.

Verbinden Sie sich zunächst mit dem Miniserver, der die zentrale Rolle des Gateways übernehmen soll.

Anschließend klicken Sie mit der rechten Maustaste im Peripherie Baum auf den Miniserver und dann mit der linken Maustaste auf „Dokument zu Gateway hinzufügen“.

Nun wählen Sie das Programm der Miniserver aus, die als Client hinzugefügt werden sollen.

Beachten Sie, dass der Administrator Benutzername sowie das Passwort aller verknüpften Miniserver identisch sein müssen!

 

Der eingefügte Client Miniserver wird nun ebenfalls im Peripherie Baum des Hauptprogrammes gelistet.

Stellen Sie sicher, dass die richtige IP Adresse und MAC Adresse in den Eigenschaften aller Miniserver eingetragen sind und speichern Sie abschließend das aktualisierte Programm in den Miniserver.

Diese Daten müssen beim ersten reinspeichern in den Hauptminiserver korrekt sein!

Es können nun alle Ein- und Ausgänge aller eingefügten Miniserver in einem Programm verwendet werden.

Bei Verwendung der Konzentratorfunktion und effizienter Programmierung wird die folgende Anzahl an Miniservern unterstützt:

Gateway Clients Gesamt
Miniserver (100335) Bis zu 9 Miniserver oder Miniserver Gen. 1 10
Miniserver Gen. 1 (100001) Bis zu 4 Miniserver Gen.1 5