Loxone Music Server

Inbetriebnahme des Loxone Music Servers

 

BEISPIELKONFIGURATION

Laden Sie unsere Bespielkonfigurationen und lernen Sie die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten des Loxone Music Servers kennen.

IR-Extension im Einsatz

In diesem Seminar zeigen wir Ihnen, wie Sie mit der neuen IR-Extension Infrarot-Geräte wie Fernseher und DVD-Player ansteuern und wie Sie Ihr Zuhause mit einer beliebigen Fernbedienung steuern können.

Download

 

Musik – Casatunes Musik Server

Dieses Beispiel zeigt, wie der Casatunes Musik Server mit dem Programmbaustein Musikserver Zone ins System eingebunden werden kann.

Download

 

Musik – Loxone Music Server

Dieses Beispiel zeigt, wie der Loxone Music Server mit dem Programmbaustein Musikserver Zone ohne Mühe ins System eingebunden werden kann.

Download

 

DER LOXONE MUSIC SERVER

Der neue Loxone Music Server ist das erste Multiroom Audio System, das zu 100% für den Einsatz im Smart Home entwickelt wurde.

FEATURES:

Lautstarker Einbruch- und Feueralarm, sanfter Wecker, Türklingel inklusive

Text to speech in den Sprachen DE, EN, ES, FI, FR, HU, CZ, IT ,NL, PL, RU, TR, PT, ES, SE

UPnP

Erweiterung der Zonen via Netzwerk-Streaming

So können Sie Musik via UPnP übertragen

 

  1. UPnP aktivieren

2. Zonen aktivieren

3. Musik abspielen

Starten Sie Loxone Config und
aktivieren Sie UPnP.

Suchen Sie nach UPnP Geräten
und aktivieren Sie diese als Zone.

So können Sie Musik von Ihrem
Musik Server auf UPnP Geräte übertragen.

Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen UPnP/DLNA Netzwerkzonen nicht mit verkabelten Zonen synchron in einer Gruppe gespielt werden können.
Dies ist bedingt durch Laufzeitunterschiede im Netzwerk, Zeitverhalten und fehlende Synchronisierungs-Rückmeldung der UPnP Geräte und wird daher als Bedienfunktion in der App nicht zugelassen.
Für eine einwandfreie Erkennung und Bedienung von UPnP/DLNA Playern muss in einigen Netzwerkroutern die UPNP Funktion explizit eingeschaltet werden.

AirPlay

Die Musik Ihrer AirPlay-fähigen Geräte (iPhone, iPod Touch, iPad und Mac) können Sie direkt zum Loxone Music Server senden.

Mit Diensten wie zB AirParrot ist AirPlay auch mit Windows Geräten möglich.

  1. AirPlay aktivieren

2. Raum auswählen

3. Musik abspielen

Aktivieren Sie AirPlay auf Ihrem AirPlay Device.

Wählen Sie einen Raum aus Ihrer Liste aus.

So können Sie alles von Ihrem AirPlay Device auf Ihren Music Server übertragen.

AirPlay kann in der Loxone Config Software in den Eigenschaften des Music Servers per Checkbox systemweit aktiviert und deaktiviert werden. Bitte beachten Sie, dass die Qualität des Streams sehr stark von dem verwendeten WLAN-Durchsatz der mobilen Geräte abhängt. Sollte es zu Audioverlusten während Airplay kommen, ist es ratsam die Funktion mit einem LAN verkabelten PC oder MAC per iTunes zu vergleichen.

Bedienung und Einstellung via Loxone App

(ab Loxone Smart Home App 4 Beta)

Musikplayer

Play, lauter, leiser, nächster Titel,… oder wählen Sie in Ihrer Loxone App aus, was Sie gerade hören möchten.

Musikbibliothek

In Ihrer persönlichen Musikbibliothek finden Sie all Ihre Playlists, Alben und Titel.

Wartschlange

Fügen Sie Titel aus Ihrer Musiksammlung oder Musikdiensten zu Ihrer Warteschlange hinzu.

Nach einmaliger Konfiguration in Loxone Config werden die weiteren Einstellungen über die App getätigt.

Basic Settings

Definieren Sie über die Loxone App die max. Lautstärke, Grundlautstärke und Audioverzögerung pro Zone.

Zonengruppen

Fügen Sie mehrere Zonen zu einer Zonengruppe zusammen und spielen Sie dort dieselbe Musik.

Zonenfavoriten

Definieren Sie pro Zone Ihre Favoriten, zB Kinderlieder im Kinderzimmer, Rockmusik in der Küche. Diese sind gleichzeitig die Quellen für die Tasterbedienung nach dem Loxone Standard.

 

Equalizer

In der Loxone Smart Home App bei den jeweiligen Zoneneinstellungen Ihrer verkabelten Zonen finden Sie die Einstellungen für den 10-Band Equalizer.
Passen Sie dort Ihre Audiozone mit den jeweiligen Frequenzbereichen für Ihr gewünschtes Klangbild / Raumverhalten an.
Die angezeigten Frequenzbänder werden in der Reihenfolge von Tiefen, über Mitten nach Höhen dargestellt:
– Bass: 31 Hz bis 250 Hz
– Mitten: 250 Hz bis 4 kHz
– Höhen:4 kHz bis 16 kHz

musicserver_equalizer

Massenhaft Speicher

Unser Loxone Music Server ist mit einem Terrabyte (1024 GB) Speicherplatz ausgestattet. Platz genug für rund 250.000 Songs, die Sie direkt vom Music Server abspielen können.

Folgende Audioformate werden unterstützt:

  • mp3
  • flac
  • wav
  • aiff
  • wma
  • ogg
  • alac
  • aac

Um Songs auf den Music Server zu kopieren, geben Sie einfach folgendes im Dateimanager (zB Windows Explorer) ein:

\\“IP-Adresse des Music Servers“\audio

also zum Beispiel: \\192.168.1.30\audio

 

ONLINE DIENSTE:

Integration von Spotify, Google Play Music, TuneIn
Damit Dienste wie Spotify , Google Play Music oder TuneIn verwendet werden können, müssen die Zugangsdaten vom jeweiligen Dienst in der Loxone Smart Home App eingetragen werden.

Spotify
kann nur mit einem Spotify Premium Account eingebunden werden. Während des Account Anlegens im Music Server (unter Einstellungen, Musikdienste) werden Sie auf eine Spotify Bestätigungsseite weitergeleitet, in der Sie dem Music Server erlauben müssen auf Ihren Account zuzugreifen. Achten Sie dabei das  in dem Pup Up hier Ihr Account angezeigt wird.
ACHTUNG! Falls Sie diesen Schritt mit einem Browser machen kann hier ein evtl. verwendeter Popup-Blocker den Aufruf blockieren.

Google
Bei Google muss ein spezielles App Passwort erstellt werden. Es kann nicht wie gewöhnlich das Hauptpasswort genutzt werden. (Wird das Hauptpasswort verwendet funktioniert zwar der LogIn am Anfang aber man wird bei Google automatisch nach einigen Tagen ausgeloggt) Weitere Infos dazu finden Sie hier.

 

Bei der Verwendung von Internetradio können wir keine Ausfallsicherheit garantieren.
Das liegt grundsätzlich an den unterschiedlichen Internetverbindungen & Geschwindigkeiten, sowie an den externen Diensten und Radiostationen.
Auch Beschränkungen auf maximale Anzahl von Internet-Stream-Hörern von den Stationen, sowie deren Geschwindigkeit in der Lieferung der Streams haben Einfluss auf die Verfügbarkeit und die gelieferte Audioqualität.

Empfehlung für den sicheren Betrieb im Internet:
Der Musikserver benötigt für das Abspielen von Internetradio, die Synchronisation mit Spotify und Google Music oder die (wahlweise) automatische Installation von Updates eine Verbindung ins Internet. Ein Portforwarding wie für den externen Zugriff auf den Miniserver ist nicht notwendig. Auch wenn Sie sich einmal mit der App außerhalb Ihres WLANs befinden können Sie den Musikserver wie gewohnt mit der App steuern. 

OFFLINE BETRIEB

Für Music Server, die ohne Internet betrieben werden empfehlen wir die Onlinefunktionen komplett abzuschalten:

  1. Per App, Einstellungen, Musik Dienste, Internetradio anzeigen -> ausschalten
  2. per http://music.server.ip, Einstellungen, Netzwerkeinstellungen, DNS-Server: 127.0.0.1 eintragen

 

MUSIC SERVER INBETRIEBNAHME

Nachdem der Loxone Music Server mit dem Netzwerk verbunden und eingeschaltet wurde, wird er mit Loxone Config in die Programmierung eingefügt.

Starten Sie dazu zunächst die Loxone Config Software und verbinden Sie sich mit Ihrem Miniserver. Laden Sie nun das aktuelle Programm aus dem Miniserver, markieren Sie den Miniserver im Peipheriebaum und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Extensions suchen“.

extensions_suchen

Nun öffnet sich das Such-Dialogfenster. Im Reiter „Netzwerk“  werden nun alle netzwerkfähigen Loxone Geräte aufgelistet. Markieren Sie den Music Server und klicken Sie anschließen auf „Konfigurieren“. Wechseln Sie nun in den Tab „Netzwerk“ , um die gewünschte IP Adresse einzustellen und klicken Sie abschließend auf „Hinzufügen“.

music_server_config

Nun werden alle Zonen des Music Server automatisch erstellt und im Peripherie Baum gelistet.

Wird eine Zone umbenannt, wird diese Änderung für Air Play und sonstige Dienste spätestens nach einem Reboot des Music Servers übernommen.

 

IP EINSTELLUNGEN ÜBER DEN BROWSER

Die IP Adresse des Music Server kann auch über einen Browser (Google Chrome, Mozilla Firefox, …) verändert werden.

Geben Sie dazu die aktuelle IP Adresse Ihres Music Servers in die Adresszeile Ihres Browsers ein, um auf die Weboberfläche zu gelangen.

Neben IP Einstellungen kann dort auch ein Update oder ein Neustart des Music Server ausgeführt werden.

Doku-Netzwerksettings-0

Klicken Sie auf den Reiter Einstellungen und anschließend auf Netzwerkeinstellungen.

Doku-Netzwerksettings-1

Es wird dringend empfohlen dem Music Server “immer” eine feste IP zuzuweisen.

AKTIONEN AUF DER MUSIC SERVER HAUPTSEITE

musicserver_action_buttons

AktualisierenGrundsätzlich werden Updates automatisch heruntergeladen und installiert (Update-check täglich um 02:00). Sollte der Server zu diesem Zeitpunkt immer ausgeschaltet sein, kann das Update hier manuell gestartet werden.
Dienste neu startenStartet die Services des Music Server neu: notwendig bei Verbindungsproblemen mit App oder dem Miniserver.
Server neu startenFührt einen Neustart des Music Servers aus.
SupportHiermit wird ein Report über den aktuellen Systemstatus an unseren Support versendet. Dies geschieht nach Rücksprache mit unserem Support und einer gültigen Ticketnummer.
Reports ohne gültigem Ticket werden nicht bearbeitet.


Während des Updates muss der Musikserver über den Port 8443 Verbindungen ins Internet aufbauen. Ausgehende Kommunikation über diesen Port darf nicht  durch Firewalls eingeschränkt sein.

Systemstatus:

musicserver_system_status

Server & Dienste

  • Server läuft seit
  • Arbeitslast (Durchschnitte der CPU Auslastung der letzten 5 Minuten)
    • bis 75% keine
    • bis 95% … hoch (Warnung)
    • über 95% … sehr hoch (Kritisch)
  • Freier Speicherplatz
    • unter 2GB der Speicher geht aus (Kritisch)
    • unter 5GB Warnung
    • Um den Speicher zu veranschaulichen wird der freie Speicher zusätzlich in mp3 Dateien dargestellt
  • Musikdienste>
    Hintergrund Dienst der verantwortlich ist das Musik spielt.
  • Schnittstelle App/Miniserver
    Kommunikations API zu Apps und Miniserver
  • Miniserver letzte Konfiguration
    Gibt an von Welchen Miniserver der Musikserver das letzte mal eine Konfiguration erhalten hat.

Netzwerk

  • Standard Gateway (Ping des lokalen Routers)
    Eine instabile Verbindung wird detektiert wenn, Ping Pakete verloren werden oder die Antwortzeit auf den Ping d > 25 ms ist.
  • Miniserver (Ping des Minsiervers)
    Eine instabile Verbindung wird detektiert wenn, Ping Pakete verloren werden oder die Antwortzeit auf den Ping d > 25 ms ist.
  • Internet (Ping des Loxone Servers)
    Eine instabile Internet Verbindung wird detektiert wenn, >50% der Ping Pakete verloren werden oder die Antwortzeit auf den Ping > 100ms ist.

Musikzonen

In der Liste werden aller physikalischen und als UPnP konfigurierbaren Zonen angezeigt.
Außerdem wird der aktuelle Status der jeweiligen Zone angezeigt.
Wird eine UPnP Suche gemacht so können auch nicht konfigurierte Zonen angezeigt werden.
UPnP Zonen die nicht erreichbar sind werden als offline angezeigt. Der Musikserver aktualisiert den Onlinestatus der Netzwerkzonen in einem 30 Sekunden Intervall.

 

UPNP GERÄTE HINZUFÜGEN

Zonen können über das Menü „Music Server konfigurieren“ verwaltet werden. Markieren Sie dazu den Music Server im Peripherie Baum (1.) und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche (2). Im Reiter „Zonen“ können nun alle Zonen verwaltet, sowie UPnP Zonen hinzugefügt werden.

musicserver_add_upnp

Alle im Netzwerk verfügbaren UPnP Geräte werden nun ermittelt und automatisch in die Geräteauflistung des Music Servers übernommen. Jetzt kann das neue UPnP Gerät in die entsprechende Raumseite eingefügt und konfiguriert werden.

UPnP Modus der Geräte

Auch wenn UPnP / DLNA ein definierter Standard ist, benötigen einige Hersteller & Modelle einen konfigurierten UPnP-Modus, um maximale Kompatibilität des Gerätes herzustellen.

musicserver_upnp_search

UPnP-Modus Liste der Geräte/Hersteller, inkl. generischer Testmodis:
0Autodetect (soweit Geräteabhängig möglich)
2001falls man nichts hört oder der Stream nach ein paar Sekunden abbricht, die APP aber „spielend“ anzeigt
2002falls eine Playlist nicht durchspielt, bzw. der Wechsel auf den nächsten Titel fehlschlägt
2003falls Probleme mit der Wiedergabe nach einem vorherigen Pause auftreten
2004Kombination aus 2001 & 2004 (oftmals Software UPnP-Renderer)
1000Vast electronics WiFi-HiFi
10011001 Sonos Play:3, ZP100, Play:1 (1)
1002Raumfeld
1003Pioneer (generic e.g. N30)
1004Pioneer (XW-SMA Series)
1005Marantz generic
1006Marantz CR-Series
1007Marantz NR-Series
1008Roku Players
1009IcyBox
1010Revo Axis generic
1011Revo Axis Stream series
1012Musical Fidelity M1
1013Sony X-xx Series
1014Lenco Playlink Series Devices
1015Denon CEOL Series
1016Sonos Playbar
1017Sonos Play:5
1018Sonos Play:1 (2)
1019Denon generic devices
1020WHD
1021Raumfeld II (2016 series)
1022Harman Kardon Receiver series

Passt keine der aufgeführten UPNP Modi so können Sie mit dieser Anleitung den richtigen Modus für Ihr Gerät Finden

downloadDownload

MAXIMALE ANZAHL DER ZONEN

Die maximale Zonenanzahl ist das 1,5-fache der Anzahl der Hardwarezonen (Anzahl Ausgänge des Musikservers).

Somit ergibt sich zum Beispiel beim LOXONE MUSIC SERVER 8 ZONEN eine maximale Zonenanzahl von 12 Zonen. (8 Music Server Ausgänge + 4 UPnP Zonen).

Es ist allerdings auch möglich einen Music Server Ausgang nicht zu verwenden und auch stattdessen eine UPnP Zone zu erstellen. Theoretisch wäre es also auch möglich beim LOXONE MUSIC SERVER 8 ZONEN alle 12 möglichen Zonen mit UPnP Geräten zu belegen und die Ausgänge Music Servers nicht zu verwenden.

GENERELLES ZUR ANBINDUNG VON UPNP-GERÄTEN

Eine Einbindung von UPnP/DLNA – Geräten als zusätzliche Audiozone ist einfach gesagt ein weiterer Lautsprecher der fest per Netzwerk verbunden wird.
Stellen Sie daher sicher, dass der Music Server der alleinige Master dieser Geräte ist und keine weiteren Einflüsse durch Apps,
Windowsprogramme, Fernbedienungen, Tasten etc. auf das Gerät einwirken. Je nach Hersteller & Gerätetyp kann das zu Fehlverhalten der Gerätefunktionen
führen.

Bitte beachten Sie, dass bei der Verwendung von UPnP-Zonen keine Audio-Synchronität in erstellten Gruppen hergestellt werden kann.
Das wird durch den UPnP-Protokollstandard nicht unterstützt und ist rein technisch durch die unterschiedlichen Hersteller / Geräte, Netzwerkbedingungen und Latenzen somit nicht lösbar.

 

NETZWERK BEFEHLE

In der Loxone Config Software ist bereits eine Gerätevorlage für die Netzwerkbefehle des Music Servers eingebaut. Markieren Sie zum Einfügen im Peripherie Baum „virtuelle Ausgänge“, anschließend erscheint rechts oben der Button „vordefinierte Geräte“. Durch einen Klick auf diesen Button werden die vordefinierten Geräte aufgelistet und können eingefügt werden.

music_ausgang

Nun erscheint folgende Meldung:

edit_IP

Markieren Sie nun den „Loxone Music Server“ bei den virtuellen Ausgängen und passen Sie die IP Adresse an. Achten Sie allerdings darauf, dass der Port „:7091“ unverändert bleibt.

set_IP

 

Verwendung von Netzwerk Befehlen

Virtuelle Befehle können zur erweiterten Programmierung verwendet werden
Die meisten dieser Befehle finden Sie bereits in Loxone Config. (Wie Sie diese Einfügen siehe weiter oben)
Grundsätzlich werden alle Befehle über http an den Music Server gesendet http://music.server.ip:7091/audio/ZonenID/Befehl
Ein Music Server „spiele zone 1“ wäre somit ein „http://music.server.ip:7091/audio/1/play“

# ZONEN-BEFEHLE:

kompletter neustart/reboot
restart/audio/cfg/restart
standby/audio/cfg/standby
Triggercard aktivieren/deaktivieren/audio/cfg/triggercard/on

/audio/cfg/triggercard/off

Der Music Server handelt den Triggerausgang automatisch. NUR wenn Sie den Status manuell überschreiben möchten werden diese Befehle verwendet. Diese benötigten dann eine eigene Logik und setzen die interne Automatik des Server außer Kraft!

Alarm in Zone X mit Lautstärke Y aktivieren / deaktivieren/audio/X/alarm/Y

/audio/X/off

Klingel in Zone X mit Lautstärke Y aktivieren / deaktivieren/audio/X/bell/Y

/audio/X/off

Wecker in Zone X mit Lautstärke Y aktivieren / deaktivieren/audio/X/wecker/<v>

/audio/X/off

Source: LineIn aktivieren auf Zone X/audio/X/linein
Zone X ausschalten/audio/X/off
Zone X einschalten/audio/X/pause
Zone X pausieren/audio/X/pause
Zone X fortsetzen/audio/X/play
In Zone X ein bestimmtes Eventfile (gesamter Dateipfad benötigt) mit Lautstärke Y abspielen/audio/X/playeventfile/Event_Sounds/subfolder/myfile.mp3/Y
In Zone X ein bestimmtes File(gesamter Dateipfad benötigt) starten/audio/X/playfile/AUDIO/subfolder/myfile.mp3
In Zone X einen Stream abspielen/audio/X/playurl/http://mypersonalstream.at/
In Zone X auf Trackposition Y [s] springen/audio/X/position/Y
In Zone X beim Track um Y Sekunden zurückspringen/audio/X/position/-Y
In Zone X beim Track um Y Sekunden nach Vorne springen/audio/X/position/+Y
In Zone X die Warteschlange löschen/audio/X/queue/clear
In Zone X zum nächsten Track springen/audio/X/queueplus
In Zone X zum vorigenTrack springen/audio/X/queueminus
Auf den Track an Position Y in der Warteschlange der Zone X springen/audio/X/queue/Y
Playlist in Zone X automatisch wiederholen aktivieren / deaktivieren/audio/X/repeat/1

/audio/X/repeat/0

aktuellen Track in Zone X automatisch wiederholen aktivieren / deaktivieren/audio/X/repeat/3

/audio/X/repeat/0

Track in Zone X fortsetzen/audio/X/resume
Raumfavorit an der Stelle Y der Zone X abspielen/audio/X/roomfav/play/Y
In der Zone X zum nächsten Raumfavorit wechseln/audio/X/roomfav/plus
Zufällige Trackwiedergabe in Zone X aktivieren / deaktivieren/audio/X/shuffle/1

/audio/X/shuffle/0

Zone X stoppen/audio/X/stop
Synchronisieren beliebig vieler Zonen:

Master Zone X mit Zone Y,Z, … gruppieren

/audio/X/sync/Y

/audio/X/sync/Y/Z

Gruppierung mehrerer Zonen aufheben (X ist die Nummer der Master Zone)/audio/X/unsync
Beliebigen Text per Sprachausgabe in Zone X abspielen lassen/audio/X/tts/Text der Sprachausgabe/40
Lautstärke in Zone X auf einen bestimmten Wert Y setzen/audio/X/volume/Y
Lautstärke in Zone X um Y% verringern/audio/X/volume/-Y
Lautstärke in Zone X um Y% erhöhen/audio/X/volume/+Y

# ZONEN GRUPPEN:

– Erstellen:
Zonen als Gruppe miteinander verbinden: /audio/MasterZone/sync/SlaveZone/SlaveZone2/n
SlaveZone & SlaveZone2 werden die Quelle von Masterzone zum synchronisierten Abspielen verwenden

– Aufheben:
Eine Zone aus einer bestehenden Gruppe entfernen: /audio/ZoneID/unsync
# EVENTS:
http://music.server.ip:7091
Alarm:   /audio/ZoneID/alarm/Lautstärke
Beispiel: http://music.server.ip:7091/audio/1/alarm/80

Feueralarm: /audio/ZoneID/firealarm/Volume

Klingel: /audio/ZoneID/bell/Volume

Wecker: /audio/ZoneID/wecker/Volume

TTS:

audio/ZoneID/tts/Text der Sprachausgabe/Lautstärke
Dieser Text wird in der eingestellten Sprache der Config generiert. Sollte die Sprache nicht unterstützt werden wird Englisch verwendet.
Für eine andere Sprache können Sie das Sprachkürzel einfügen: /audio/ZoneID/Sprachkürzel|Der Text der ausgegeben werden soll/Volume
unterstützt werden folgende Sprachen/Kürzel:

DE, EN, ES, FI, FR, HU, CZ, IT ,NL, PL, RU, TR, PT, ES, SE

Eventfile:

spielt ein eigenes mp3 aus dem Music Server Share „Event_Sounds“ ab und geht anschließend wieder in den vorherigen Zustand:
/audio/ZoneID/playeventfile/Event_Sounds/filename/Volume

Eventplaylist: spielt eine gespeicherte Playlist ab und geht anschließend wieder in den vorherigen Zustand:
/audio/ZoneID/playeventplaylist/Playlistname/Volume

Events unterbrechen: wenn man per virtuellen Befehl ein Event vorzeitig unterbrechen möchte schickt man ein pause an die entsprechende Zone:
/audio/ZoneID/pause

ACHTUNG! Wenn ein Event ausgelöst wird, werden bestehende Zonengruppen aufgehoben damit es nicht zu ungewünschten Nebeneffekten kommt
(Beispiel Wecker im ganzen Haus nach einer Party, anstatt nur in einem Raum).

ANWENDUNGSBEISPIELE

Spiele Raumfavorit Nummer 4 in Zone1 und gruppiere Zone3 mit Zone1:

http://music.server.ip:7091/audio/1/roomfav/play/4
http://music.server.ip:7091/audio/1/sync/3
Wechsel nun zu Raumfavorit 1 für die gesamte Gruppe (Befehl geht an Zonenmaster):
http://music.server.ip:7091/audio/1/roomfav/play/1

Spiele Raumfavorit Nummer 1 in Zone1 und gruppiere Zone2, Zone3, Zone4 mit Zone1:

http://music.server.ip:7091/audio/1/roomfav/play/1
http://music.server.ip:7091/audio/1/sync/2/3/4

Nehme Zone3 aus einer bestehenden Gruppierung heraus:

http://music.server.ip:7091/audio/3/unsync

LineIN als Event:

LineIN auswählen und als Playlist mit dem Namen „lineinevent“ abspeichern, danach per virtuellem Command:
http://music.server.ip:7091/audio/1/playeventplaylist/lineinevent/60
Dieses Event braucht dann zwangsweise ein http://mediaserver:7091/audio/1/pause zum beenden, da LineIN unendlich laufen wird.
Somit wird beim Auslösen die aktuelle Playlist gespeichert, LineIN als Quelle gewählt und nach einem /pause wieder auf den Zustand von vorher gestellt.

 

MUSIK AM MUSIC SERVER ABLEGEN

Der Music Server kann auf Ihrem PC als Netzwerkordner eingebunden werden, um so Songs bequem  auf dem Musikserver speichern.

WINDOWS

Öffnen Sie dazu den Arbeitsplatz, in neueren Windows Versionen auch bekannt als „Dieser PC“. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste ins Fenster und anschließend mit der linken Maustaste auf „Netzwerkadresse hinzufügen“.

add_networkfolder

Geben Sie nun die IP Adresse des Music Servers in folgendem Format ein:

\\“IP Adresse“\audio

zum Beispiel:      \\192.168.1.50\audio

edit_address

Nun können Sie Ihre Musik über den Netzwerkordner auf Ihren Music Server kopieren.

musicserver_audiofolder

 

OSX

Auch auf Ihrem MAC kann der Music Server als Netzwerkordner eingefügt werden.

Klicken Sie dazu im „Finder“ auf „Go“ und anschließend auf „Connect to Server…“.

mac_connecttoserver

Geben Sie nun die IP Adresse des Music Servers in folgendem Format ein:

smb://“IP Adresse“/AUDIO

zum Beispiel:      smb://192.168.1.56/AUDIO

mac_addaddress

TEXT-TO-SPEECH

Mit der Text-to-Speech Funktion des Loxone Music Servers wird Ihr vordefinierter Text online generiert und in der jeweiligen Zone wiedergegeben. Die akustische Sprachausgabe eignet sich perfekt für alle Ereignisse, bei denen Sie schnell informiert werden wollen. Es wird automatisch die in Loxone Config eingestellte Sprache verwendet.

Folgende Sprachen werden unterstützt:
DE, EN, ES, FI, FR, HU, CZ, IT ,NL, PL, RU, TR, PT, ES, SE
Sprache
Sprachkürzel
Deutsch
de
Englischen
Spanisches
Finnischfi
Französischfr
Italienischit
Niederländischnl
Polnischpl
Russischru
Tschechischcz
Portugiesischpt
Schewdischse

 

SPRACHAUSGABE IN ANDERER SPRACHE

Möchten Sie eine Sprachausgabe in einer anderen Sprache, als jene die in Loxone Config angegeben ist, wiedergeben, so können Sie dies mittels virtuellem Ausgangsverbinder realisieren.

Der Befehl dafür sieht wie folgt aus:

http://“IP des Music Servers“:7091/audio/“Zonen ID“/tts/“Sprachkürzel“|“gewünschter Text“/“gewünschte Lautstärke“

In diesem Beispiel wird „Good morning“ in Zone 3 des Music Servers mit der IP Adresse 192.168.1.50 mit Lautstärke 30 in englischer Sprache wiedergegeben:

http://192.168.1.50:7091/audio/3/tts/en|Good morning/30

Beachten Sie, dass sich zwischen dem Länderkürzel und dem Text kein Slash, sondern ein Pipe-Zeichen ( | ), also ein senkrechter Strich, befindet.

EIN- & AUSGÄNGE

Stromverbrauch:

  • Standby: 0,7W
  • Betrieb: 24W

loxone-music-server-back-free-beschriftung-20-zonen

loxonemusicserver_Verkabelung

 

 

HINWEIS ZUR WIEDERGABE VON MUSIK ÜBER DEN LINEIN EINGANG:

Der aufzunehmende Ton wird nicht in Echtzeit übertragen. Es können Verzögerungen von abspielender Quelle bis zur Wiedergabe über den Music Server von bis zu 3 Sekunden entstehen.