Tarifabhängige Stromnutzung

Use Casesvg>

Herausforderung: Strombezug je nach Stromtarif

Viele Energieanbieter liefern zwei Arten von Stromtarifen: einen Hochtarif und einen Niedertarif – auch als Tag- und Nachtstrom bekannt. Der Niedertarif ist im Vergleich zum Hochtarif die günstigere Alternative, die in der Nebenzeit erzeugt wird. Um Strom zu sparen ist es daher empfehlenswert Geräte wie z.B. die Waschmaschine, Wärmepumpe oder das Laden des Elektro-Autos erst dann zu aktivieren, wenn vom Energieanbieter Strom im Niedertarif geliefert wird.

In diesem Anwendungsbeispiel zeigen wir Ihnen wie Sie eine tarifabhängige Stromnutzung für Ihre Kunden realisieren.

Lösung: Tarifabhängige Stromnutzung

Nachtstrom gibt es schon lange. Allerdings waren diese früher unbeliebt, da der Einsatz mehrerer Stromzähler notwendig war. Mit der fast flächendeckenden Einführung von digitalen Zählern – dem AMIS Zähler – wir nur mehr noch ein Stromzähler benötigt. In Österreich, Deutschland und der Schweiz bieten z.B. die Energie AG Oberösterreich, die Energie Baden-Württemberg (EnBW) oder das Elektrizitätswerk  Zürich (EWZ) Nachtstromtarife an. Nachtstrom wird in der Nebenzeit erzeugt und vertrieben. In der Regel ist dieser Strom (je nach Energieanbieter) um 20% bis 40% günstiger als ein normaler Stromtarif. Je weniger Strom in den Hauptzeiten und je mehr in den Nebenzeiten verbraucht wird, desto günstiger wird der Strom insgesamt und desto mehr können Ihre Kunden Kosten sparen. Loxone unterstützt den Strombedarf optimal zu überwachen und zu steuern.

Wann Nachtstrom angeboten wird, hängt vom Energieanbieter ab. Manche bieten zeitabhängige Nachtstromtarife an, die optimal mit dem Schaltuhr-Baustein in der Loxone Config berücksichtigt werden können.

Andere Energieanbieter arbeiten mit Stromzählern die Informationen liefern, wann Nachtstrom zur Verfügung steht. Diese Information wird mittels einem digitalen Ausgang am Energiezähler signalisiert und über den digitalen Eingang am Loxone Miniserver verarbeitet. Diese Information wird in weiterer Folge verwendet um verschiedenste Geräte mit Strom zu versorgen. Hier ein paar Beispiele:

Elektrische Fußbodenheizung
Wird via dem Energiezähler erkannt, dass Strom zum Niedertarif zur Verfügung steht, wird die elektrische Fußbodenheizung aktiviert. Dafür sind Relais des Miniservers oder die Relay Extension mit den Heizkreis der Fußbodenheizung verbunden (Wir empfehlen die Verwendung eines Koppelrelais oder eines Leistungsschütz um die Last auf den Loxone Geräten zu limitieren). Elektrische Boiler können ebenso mit einem Relais aktiviert werden um das gesammelte Wasser aufzuheizen.

Tarifabhaengige Stromnutzung

 

Elektro-Auto

Das Elektro-Auto wird dann geladen, wenn Strom zum Niedertarif zur Verfügung steht. Die meisten Ladestationen bieten eine Schnittstelle zur Kommunikation mit Geräten von anderen Anbietern. Hierfür ist lediglich der Loxone Miniserver als zentrale Steuerung notwendig. Sollte ein Ladevorgang notwendig sein, wenn Strom zum Hochtarif bereit gestellt wird, kann der Ladeprozess manuell via Loxone App gestartet werden.
Tarifabhaengige Stromnutzung

 

Schalten von Verbrauchern

Jedes netzbetriebene Gerät kann automatisch eingeschaltet werden sobald der günstige Stromtarif aktiv ist. Dazu nutzt man entweder den Relais-Ausgang des Miniservers oder die Relay Extension oder eine Smart Socket Air. Als Beispiele für solche Geräte können hier eine Waschmaschine, Infafrot-Paneele, uvm. genannt werden. Sollten Geräte ihre Aufgabe erledigt haben bevor deren Stromzufuhr getrennt wird (z.B. Waschmaschine), ist der Einsatz des Funktionsbausteins „Energie Manager“ notwendig. Weitere Optimierungen können auch mit Photovoltaik-Anlagen erreicht werden.

Tarifabhaengige Stromnutzung

Poolheizung

Die Poolheizung kann gesteuert werden via dem Aquastar Air oder einem Relais. Auch hier ist es möglich, die Poolheizung dann zu aktivieren, wenn Strom zum Niedertarif zur Verfügung steht. So wird der Pool warm gehalten während Geld gespart wird.

 

Wichtig: Voraussetzung für dieses Anwendungsbeispiel ist der Einsatz eines Nachtstromtarifs. Die Konfiguration geht auf das Beispiel ein, wenn der Energiezähler die Informationen bereit stellt, wann der Nachtstrom geliefert wird. Für die Nutzung von zeitabhängigen Nachtstromtarifen empfehlen wir den Einsatz des Schaltuhr-Bausteines.

Tarifabhaengige Stromnutzung

 

Hardware:

 

Musterdatei:

Low Electricity Tariff

Config 10.3.11.27

Die Vorteile einer tarifabhängigen Stromnutzung

Eine tarifabhängige Stromnutzung hilft Ihren Kunden Strom und somit Kosten zu sparen. Nutzt der Kunde zwei unterschiedliche Energietarife, muss er bei Aktivieren von Verbrauchern nicht mehr darauf achten, welcher Stromtarif in diesem Moment greift.

 

Bitte beachten Sie lokale Vorschriften und Standards! Die Inhalte dieser Seite sind beispielhaft und nicht ohne Weiteres auf jeden Anwendungsfall übertragbar. Die in den Anwendungsbeispielen vermittelten Informationen ersetzt in keinem Fall das Fachwissen eines Loxone Partners. Wenn Sie die in den Anwendungsbeispielen vorgestellten Funktionen nutzen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Loxone Partner.

Entdecken Sie jetzt weitere Anwendungsbeispiele