Zufallssteuerung

Anwendung

Bleibt der Eingang (En) für eine zufällige Dauer zwischen 0 und dem Parameter TH aktiv, wird Q aktiviert.

 

Grundprogrammierung

zufallssteuerung

Die Zufallssteuerung wird mit einer steigenden Flanke am Eingang (En) (=Enable) aktiviert. Wenn der Eingang (En) eine zufällige Dauer (im Rahmen zwischen 0 und der mittels Parameter (TH) (=Dauer Ein) festgelegten Grenze) aktiv bleibt wird der Ausgang (Q) aktiviert.

Ist der Ausgang aktiv und der Eingang (En) wird deaktiviert, wird der Ausgang (Q) nach einer zufälligen Dauer (im Rahmen zwischen 0 und der mittels Parameter (TL) (=Dauer Aus) angegebenen Grenze deaktiviert. Ändert sich der Eingang (En) noch während einer Zeitmessung erneut, wird diese zurückgesetzt und entsprechend nach dem neuen Status verfahren.

Der Baustein kann remanent gesetzt werden, wenn der Eingang mit dem Batteriesymbol aktiviert wird.

randomgen1

 

Index Beschreibung
a Wird der Eingang (En) aktiviert und der Ausgang (Q) ist deaktiviert, so wird nach einer zufälligen Zeitspanne (kleiner als (TH)) der Ausgang (Q) aktiviert.
b Wird (En) deaktiviert und noch vor Ablauf der zufälligen Abschaltwartezeit erneut aktiviert, bleibt der Ausgang (Q) unverändert.
00000c00000 Wird (En) deaktiviert, wird der Ausgang (Q) nach Ablauf der zufälligen Abschaltwartezeit (kleiner als (TL)) deaktiviert.

 

Eingänge

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
En Schalteingang Bleibt dieser Eingang für eine zufällige Dauer zwischen 0 und Dauer Ein (TH) aktiv, wird der Ausgang Q aktiviert. Wird dieser Eingang deaktiviert und der Ausgang ist aktiv, wird der Ausgang nach einer zufälligen Dauer zwischen 0 und Dauer Aus (TL) deaktiviert. 0/1

 

Parameter

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
Remanenz Remanenzeingang Aktiviert die Remanenz dieses Bausteins. 0/1
TH Maximale Dauer Einschaltverzögerung Dieser Parameter gibt an, wie lange die maximale Einschaltverzögerungdauern darf. s
TL Maximale Dauer Ausschaltverzögerung Dieser Parameter gibt an, wie lange die maximale Ausschaltverzögerung dauern darf. s

 

Ausgänge

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
Q digitaler Ausgang Wird En eingeschaltet, aktiviert sich dieser Ausgang nach einer zufälligen Dauer zwischen 0 und TH. Wird En wieder deaktiviert, schaltet sich dieser Ausgang nach einer zufälligen Dauer zwischen 0 und TL wieder aus. 0/1