Zähler

Anwendung

Oft ist es sinnvoll, Impulse oder ähnliche digitale Signale zu zählen. Mit diesem Baustein können Sie dies realisieren.

 

Grundprogrammierung

zaehler_bsp

Der Zählerstand am Ausgang AQ wird mit jedem Impuls am Eingang Tr um 1 Erhöht. Mit dem Parameter EV wird der maximale Zählerstand definiert. Ist der maximale Zählerstand erreicht, geht Ausgang Q auf 1.

Durch den Parameter M kann definiert werden, ob nach Erreichen des Endwertes der Zähler wieder von vorne beginnen soll (M = 0) oder ob der Zähler am Endwert stehen bleiben soll (M = 1).

Durch einen Impuls auf den Eingang R wird der Zähler auf 0 zurück gesetzt.

 

Eingänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
TrTriggerMit jedem Impuls, der auf diesem Eingang ankommt, wird AQ um 1 erhöht.0/1
RRSetzt den Zähler zurück.0/1

 

Parameter

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
RemanenzRemanenzeingangAktiviert die Remanenz dieses Bausteins.0/1
EVEndwertLegt den Endwert des Zählers fest. Wird dieser Wert erreicht, geht der Ausgang Q auf 1.
MZählermodus0 = Zähler beginnt automatisch neu
1 = Zähler bleibt bei Endwert stehenHinweis: ist (M) = 1 beginnt der Zähler erst dann wieder von vorne, wenn ein Impuls an (R) erfolgt oder (M) auf 0 gesetzt wird.
0/1

 

Ausgänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
Qdigitaler AusgangWird 1, wenn der aktuelle Zählerstand (AQ) den Endwert (EV) erreicht oder überschreitet.0/1
AQaktueller ZählerstandWird mit jedem Impuls auf den Eingang Tr um 1 erhöht.0/1

 

 

Programmierbeispiel

wecker_bsp

Dieses Programm zählt, wie oft Sie bei Ihrem Wecker die Schlummertaste betätigen. Passiert dies öfter als 5 mal, geht der Ausgang Q auf 1 und es wird eine E-Mail versendet. Wird der „Taster Aus“ betätigt, wird der Alarm ausgeschaltet und das Licht geht an.