Wallbox

Anwendung

Der Programmbaustein Wallbox dient zur Ansteuerung und Visualisierung der Ladestation für Ihr Elektrofahrzeug.

Es besteht die Möglichkeit, die Objekteingänge oder ein verknüpftes Gerät, mit dem via Netzwerk kommuniziert werden kann, zu verwenden.

Folgende Ladestationen/Wallboxen werden derzeit als Peripheriegeräte in Loxone Config unterstützt:

 

Grundprogrammierung

Drücken Sie dazu die „F5“ Taste, um den Programmbaustein „Wallbox“ zu suchen und einzufügen.
wallbox
In den Eigenschaften des Programmbausteines wird nun die Ladestation ausgewählt. Ist bereits ein Ladestationsgerät in der Programmierung vorhanden, so wird dieses automatisch verknüpft.
verknuepfte_wallbox

 

Keba Wallbox

Die Keba KeContact P20 Socket ETH Wallbox kommuniziert über das lokale Netzwerk mit dem Miniserver und bekommt auf diesem Weg auch die notwendigen Informationen, wie zum Beispiel ob das Fahrzeug gerade mit der Wallbox verbunden ist.

In den Eigenschaften können Sie nun den maximalen Ladestrom einstellen.

geraet_settings_keba

Da die gesamte Kommunikation mit der Wallbox im Hintergrund passiert, bleibt die Programmierung sehr einfach.

Wenn die Wallbox über das Netzwerk eingebunden wurde, werden nur die Eingänge Ie (enable), AII (Begrenzung der Ladeenergie) und R (Reset) verwendet.

Der Ladevorgang wird gestartet, wenn das Fahrzeug mit der Ladestation verbunden und der Eingang Ie aktiv ist.

wallbox_3

Die weiteren Eingänge Ic, AIc und AIe werden nicht verwendet, da all diese Daten automatisch über das Netzwerk von der Wallbox empfangen werden.

Profile

Mit der Keba Wallbox haben Sie auch die Möglichkeit verschiedene Profile für die Aufzeichnung der Statistiken für die Ladeenergie anzulegen.

Dies ist äußerst Praktisch wenn man zum Beispiel zwei Elektrofahrzeuge zu Hause hat und diese in getrennte Statistiken führen möchte. Oder man legt ein „Gast“ Profil an um sich die eigene Statistik nicht zu verfälschen.

Die Profile können nur über die Visualisierung im getrennten Zustand bzw über den Eingang Ip am Objekt ausgewählt werden.

 

Ladestation ohne unterstützter Wallbox

Wird eine andere Wallbox verwendet, die nicht als Netzwerkgerät in die Programmierung eingefügt werden kann, kann diese trotzdem ins Loxone System integriert werden. Dazu wird in den Eigenschaften des Programmbausteines kein Ladestationsgerät zugeordnet.

Auch hier wird geladen, wenn das Fahrzeug verbunden und der Enable Eingang auf Ein ist. Zusätzlich werden nun auch die Eingänge AIc (Leistung), sowie AIe (Energie) verwendet. Dies ist notwendig für die Statistik.

wallbox_4

 

Eingänge

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
Ie Ladevorgang starten/unterbrechen Ein = Ladevorgang gestartet 0/1
Ic Digitaler Eingang Fahrzeug Ein = Fahrzeug verbunden 0/1
AIc Analoger Eingang Leistung Aktuelle Ladeleistung kW (Momentanwert)
AIe Analoger Eingang Energie Zählerstand Energie (Absolutwert) kWh
AII Ladebegrenzung Maximale Ladeleistung kW
R Reset Setzt Zählerwerte zurück 0/1

 

Parameter

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
Lm Modus der Ladebegrenzung 0 = Maximum

1 = Manuell via App

2 = Autopilot via Objekteingang AIl

0 – 2
Lr Limitierungsmodus beim Trennen des Fahrzeugs 0 = wechsel auf Autopilot

1 = Modus bleibt erhalten

0/1
As Ladebeginn beim Verbinden des Fahrzeugs 0 = Wallbox-Einstellungen

1 = Starten/Unterbrechen abhängig von Eingang Ie

kW
Ip Profil für unterschiedliche Statistiken 0 = Profil 1

1 = Profil 2

0/1

 

Ausgänge

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
Q1 Status Ladevorgang Ein = Ladevorgang gestartet / Aktiv 0/1
Q2 Status Fahrzeug Ein = Fahrzeug verbunden 0/1
AQp aktuelle Ladeleistung Aktuelle Ladeleistung kW
AQc Energieverbrauch Ladevorgang Energieverbrauch des aktuellen Ladevorganges kWh
AQc1 Energieverbrauch gesamt Profil 1 Energieverbrauch aller Ladevorgänge von Profil 1 kWh
AQc2 Energieverbrauch gesamt Profil 2 Energieverbrauch aller Ladevorgänge von Profil 2 kWh
AQI Ladebegrenzung Maximale Ladeenergie kW
E Fehlercode Fehlercode, der von der Wallbox empfangen wurde (weitere Infos im Benutzerhandbuch des jeweiligen Gerätes)