Verzögerter Impuls

Anwendung

Dieser Baustein realisiert einen verzögerten Impuls mit einstellbarer Dauer.

 

Grundprogrammierung

impuls

Nach einer steigenden Flanke am Eingang (Tr), wird die Zeitmessung des Bausteins gestartet. Nach Ablauf der Verzögerungszeit (D) wird der Ausgang (Q) für die Dauer des Ausgangsimpulses (T) aktiviert. Die Verzögerungszeit (D) wird mit jeder steigenden Flanke am Eingang (Tr) neu gestartet.

Wird der Eingang (R*) aktiviert, so wird die Zeitmessung zurückgesetzt und der Ausgang (Q) deaktiviert. Erst nach einer erneuten steigenden Flanke am Eingang (Tr) wird die Zeitmessung erneut gestartet.

Der Baustein kann remanent gesetzt werden, wenn der Eingang mit dem Batteriesymbol aktiviert wird.

OnPulseDelay

Eingänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
TrTriggerMit jeder Flanke an diesem Eingang wird die Zeitmessung des Bausteins gestartet.0/1
RResetSetzt den Ausgang (Q) auf 0.0/1

 

Parameter

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
RemanenzRemanenzeingang Aktiviert die Remanenz des Bausteins.0/1
DVerzögerungszeit Zeit, nach der der Ausgang nach der steigenden Flanke des Eingangs eingeschaltet wird.0/1s
TAusgangsimpulsImpuls, der nach der Verzögerungszeit D geschickt wird.0/1s

 

Ausgänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
Qdigitaler AusgangGeht nach steigender Flanke am Tr Eingang nach Ablauf der Verzögerungszeit für die Zeit T auf 1.0/1

Programmierbeispiel

impuls

In diesem Beispiel wird mit einem Taster die Steckdose eingeschaltet und triggert gleichzeitig den Verzögerten Impuls Baustein. Dieser gibt nach 600 Sekunden einen Impuls ab und resettet die Steckdose wieder.