Saunasteuerung mit Verdampfer

In diesem Artikel erfahren Sie alles zu unserem Baustein für Saunen mit Verdampfer, Ideen für die praktische Umsetzung finden Sie in unserem Blog zur Saunasteuerung.

Anwendung

Mit diesem Programmbaustein kann eine Sauna mit Verdampfer optimal automatisiert werden. Es können alle gängigen Saunaöfen angesteuert werden (Schalten der Heizstäbe sowie analoge Ansteuerung via 0-10 V Signal). Der Verdampfer kann Ein/Aus geschaltet, aber auch über ein analoges 0-10 V Signal angesteuert werden.

Ebenso im Baustein integriert ist eine Sanduhr-Funktion, Lüfter und Nachtrocknung, sowie eine Sicherheitsabschaltung, falls vergessen wurde, den Saunaofen abzuschalten.

Es kann zwischen verschiedenen Betriebsmodi wie zum Beispiel, Warmluftbad, Kräutersauna, Finnische Sauna, usw… gewählt werden.

Außerdem kann der Baustein über die Visualisierung und somit auch von unterwegs bedient werden. Beachten Sie dabei die Sicherheitsvorschriften und Gesetzesbestimmungen des jeweiligen Landes. Ebenso wäre ein Türkontakt empfehlenswert, um auch von unterwegs zu wissen, ob die Tür geschlossen ist.

 

Achten Sie bei der Auswahl der Sensoren auf den Temperaturbereich!
Zusätzlich sollte ein thermischer Übertemperaturschutz eingebaut werden!

Grundprogrammierung

Am Eingang AI wird der Sauna-Temperaturfühler und auf AIh der Feuchtesensor verknüpft.

An den Ausgängen AQ (analog 0-10V) beziehungsweise Q1, Q2 und Q3 (für L1, L2 und L3) werden die jeweiligen Ausgänge verknüpft. Benötigt der Saunaofen nur eine Phase, so verwenden sie Q1 uns setzen auch den Parameter M auf 1.

Der Verdampfer wird je nach Ansteuerung entweder an den Ausgang AQv (analog 0-10 V) oder an Qv (digital ein/aus) angeschlossen.

An den Ausgang Qf wird der Lüfter angeschlossen.

sauna_verdampfer

Der Baustein ist nun nur über die Visualisierung bedienbar.

Das Ein-, Aus- und Durchschalten der Betriebsmodi kann aber auch über einen Taster realisiert werden. Dazu verknüpfen Sie den Taster auf den Eingang auf Tr.

Wird ein manueller Modus verwendet, so müssen Sollwerte für Temperatur und Feuchte an die analogen Eingänge T (Temperatur) und H (Feuchte) verbunden werden.

Verfügt der Verdampfer über einen Wassermangelsensor, so kann dieser an den Eingang LW verknüpft werden. Sobald dieser einen Wassermangel feststellt und der Eingang LW auf 1 geht, schaltet sich der Verdampfer nicht mehr ein.

Durch einen Impuls auf den Eingang Tc kann die Sanduhr auch per Taste gestartet werden.

 

Eingänge

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
AIm Analoger Eingang Betriebsmodus
  • 0=Aus
  • 1=Finnisch manuell
  • 2=Feuchte manuell
  • 3=Finnisch automatisch
  • 4=Kräuter automatisch
  • 5=Softdampfbad automatisch
  • 6=Warmluftbad automatisch
0 – 6
IFm digitaler Eingang Modus Durch Impuls startet Betriebsmodus Finnisch manuell 0/1
IHm digitaler Eingang Modus Durch Impuls startet Betriebsmodus Feuchte manuell 0/1
IF digitaler Eingang Modus Durch Impuls startet Betriebsmodus Finnisch automatisch 0/1
IH1 digitaler Eingang Modus Durch Impuls startet Betriebsmodus Kräuter automatisch 0/1
IH2 digitaler Eingang Modus Durch Impuls startet Betriebsmodus Softdampfbad automatisch 0/1
IH3 digitaler Eingang Modus Durch Impuls startet Betriebsmodus Warmluftbad automatisch 0/1
Tr Trigger Sauna Sauna Ein/Aus schalten 0/1
T Solltemperatur Analog Eingang gewünschte Solltemperatur in manuellem Modus °C
AI Isttemperatur Analog Eingang aktuelle Isttemperatur °C
H Sollfeuchte Analog Eingang gewünschte Sollfeuchte in manuellem Modus
AIh Istfeuchte Analog Eingang aktuelle Istfeuchtigkeit
Tf Trigger Lüfter Schaltet Lüfter Ein/Aus (nur wenn Sauna Ein) 0/1
Tsc Trigger Sanduhr Startet die Sanduhr 0/1
D Türkontakt Eingang für Türkontakt (dient nur zur Anzeige in der Visualisierung) 0/1
Ab Analog Eingang aktuelle Sitzbanktemperatur Wenn angeschlossen, wird diese Temperatur als IST Temperatur verwendet 0/1 °C
P Präsenzmelder Eingang für Präsenzmelder 0/1
LW Status Wassermangel Ist dieser Eingang aktiv, bleibt Verdampfer für min. 10min aus (kein Wasser) 0/1
R Reset Schaltet alle Ausgänge des Bausteines aus 0/1
Dis Disable Sperrt alle Eingänge, Baustein nur über Visualisierung bedienbar 0/1

 

Parameter

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
Tc Temperaturkorrektur Abweichung Isttemperatur zur Sitzbanktemperatur (wenn Kein Sitzbanksensor vorhanden) °C
Td Temperatur Nachtrocknung Benötigte Temperatur für Nachtrocknung °C
Tn Lüfterzeit Laufzeit des Lüfters nach Erreichen der Nachtrocknungstemperatur s
Tt Zeit für Sanduhr Dauer Sanduhr, beginnt bei jedem Impuls auf Eingang Tc neu. Restzeit wird bei Ausgang AQt angezeigt s
To Temperatur Sicherheitsabschaltung Temperatur Sicherheitsabschaltung. Bei Überschreitung alle Ausgänge aus, Fehlerausgang Qe Ein °C
Ts Zeit für Sicherheitsabschaltung Nach dieser Zeit wird die Sauna automatisch ausgeschaltet. s
P PWM Periodendauer PWM Periodendauer s
V Verstärkung Verstärkung bei Regelabweichung
M Anzahl verwendeter Phasen 0 = alle 3 Phasen werden verwendet

1 = nur die erste Phase ist aktiv

2 = Bei Modi mit Verdampfer werden 2 Phasen verwendet;
Bei Modi ohne Verdampfer sind alle 3 Phasen aktiv (z.B.: Finnisch)

0 – 2

 

Ausgänge

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
AQ Analoger Ausgang Saunaofen Zur Ansteuerung eine Saunaofens mit 0-10 V 0 – 10
Q1 digitaler Ausgang Saunaofen digitaler Ausgang Saunaofen Phase 1 0/1
Q2 digitaler Ausgang Saunaofen digitaler Ausgang Saunaofen Phase 2 0/1
Q3 digitaler Ausgang Saunaofen digitaler Ausgang Saunaofen Phase 3 0/1
AQv Analoger Ausgang Verdampfer Zur Ansteuerung eines Verdampfers mit 0-10 V 0 – 10 V
Qv digitaler Ausgang Verdampfer digitaler Ausgang Verdampfer 0/1
Qa Statusausgang Sauna Ein, wenn Sauna Aktiv 0/1
Qf digitaler Ausgang Lüfter digitaler Ausgang Lüfter 0/1
AQt Restzeit Sanduhr Restzeit Sanduhr (nach ablauf der Sanduhr werden keine Ausgänge geschaltet es wird lediglich ein Impulas Qte ausgegeben s
Qd Statusausgang Nachttrocknung Ein, wenn Nachtrocknung aktiv 0/1
AQm aktueller Betriebsmodus
  • 0=Aus
  • 1=Finnisch manuell
  • 2=Feuchte manuell
  • 3=Finnisch automatisch
  • 4=Kräuter automatisch
  • 5=Softdampfbad automatisch
  • 6=Warmluftbad automatisch
0-6
Qe Fehlerausgang Ein bei Sicherheitsabschaltung 0/1
AQs Ausgang Solltemperatur Gibt die aktuelle Zieltemperatur an °C
AQh Ausgang Sollfeuchte Gibt die aktuelle Zielfeuchtigkeit an
Qte Status Sanduhr Ende Gibt einen Impuls aus, wenn Sanduhr-Zeit abgelaufen ist 0/1
Qta Status Sanduhr Ein, wenn Sanduhr aktiv 0/1

 

 

Programmierbeispiel

sauna_verdampfer

 

Beispielprogrammierung zum Thema Sauna

In Unserem Blogbeitrag erhalten Sie weitere Informationen zum Thema Saunasteuerung