Radiotasten

Anwendung

Mit dem Programmbaustein Radiotasten können Sie zwischen acht Ausgängen wählen, wobei maximal einer aktiv sein kann. Einsatzbeispiele sind z.B. Radiosender Auswahl, Stufenschalter für diverse Anwendungen, Modus Auswahl (z.B.: Betriebsmodus), …

 

Grundprogrammierung

radiotasten

Der Baustein besitzt je 8 digitale Ein- und Ausgänge. Durch einen Impuls auf einen Eingang wird der dazugehörige Ausgang aktiviert. Zum Beispiel: Ein Impuls auf Eingang I3 aktiviert den Ausgang Q3.

Mit den Eingängen + und – können Sie den nächst höheren  ( + ) bzw. den nächst niedrigeren Ausgang aktivieren. Die Anzahl der benutzten Ausgänge kann mit Parameter Ma festgelegt werden.

Über den Eingang AIs kann ein Ausgang direkt angesteuert werden. Wird zum Beispiel am Eingang AIs der Wert 5 angelegt, so wird der Ausgang Q5 aktiviert.

Der Wert des Ausganges, der im Augenblick aktiv ist, wird am Ausgang AQ ausgegeben. Sind alle Ausgänge deaktiviert, hat der Ausgang AQ den Wert 0.

Durch einen Impuls auf den Eingang R werden alle Ausgänge deaktiviert bzw. auf 0 gesetzt.

Ist der Eingang Dis aktiv, sind alle Eingänge gesperrt. Der Baustein bleibt allerdings über die Visualisierung weiterhin bedienbar.

 

Visualisierung

Der Programmbaustein Radiotasten kann auch direkt in der Visualisierung verwendet werden.

Durch einen Doppelklick auf den Baustein können die Anzeigetexte bearbeitet werden.

radiotasten

 

Eingänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
I1digitaler Eingang 1Impuls aktiviert Ausgang Q10/1
I2digitaler Eingang 2Impuls aktiviert Ausgang Q20/1
I3digitaler Eingang 3Impuls aktiviert Ausgang Q30/1
I4digitaler Eingang 4Impuls aktiviert Ausgang Q40/1
I5digitaler Eingang 5Impuls aktiviert Ausgang Q50/1
I6digitaler Eingang 6Impuls aktiviert Ausgang Q60/1
I7digitaler Eingang 7Impuls aktiviert Ausgang Q70/1
I8digitaler Eingang 8Impuls aktiviert Ausgang Q80/1
+digitaler Eingang +aktiviert den nächst höheren Ausgang0/1
digitaler Eingang –aktiviert den nächst niedrigeren Ausgang0/1
AIsAnaloger Eingangangelegter Analogwert bestimmt Ausgang. z.B.: AIs = 5, Q5 wird aktiv0 – 8
RReset Eingangalle Ausgänge werden 00/1
DisKindersicherungsperrt alle Eingänge, Baustein über Visualisierung weiterhin bedienbar0/1

 

Parameter

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
RemanenzRemanenzeingangAktiviert die Remanenz dieses Bausteins.0/1
MaMaximale Anzahl benutzter EingängeDefiniert, wie viele Ein- / Ausgänge verwendet werden. (Wichtig beim Durchschalten mit + und -)0 – 8
MAlles-Aus beim durchschaltenWenn EIN, „Alles-Aus-Zustand“ (0) bei Durchschalten mit +/- gesperrt.0/1

 

Ausgänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
Q1digitaler Ausgang 1aktiv nach Impuls auf I10/1
Q2digitaler Ausgang 2aktiv nach Impuls auf I20/1
Q3digitaler Ausgang 3aktiv nach Impuls auf I30/1
Q4digitaler Ausgang 4aktiv nach Impuls auf I40/1
Q5digitaler Ausgang 5aktiv nach Impuls auf I50/1
Q6digitaler Ausgang 6aktiv nach Impuls auf I60/1
Q7digitaler Ausgang 7aktiv nach Impuls auf I70/1
Q8digitaler Ausgang 8aktiv nach Impuls auf I80/1
AQAnaloger Ausganggibt den Wert des aktiven Ausganges an. zB.: Q5 ist aktiv, AQ = 50 – 5

 

Die Funktion des Programmbausteines „Radiotasten 16 Eingänge“ ist identisch. Der einzige Unterschied liegt in der Anzahl der Ein- und Ausgänge.

 

Programmierbeispiel

radiotasten_bsp

In diesem Beispiel aktiviert die Taste 1 den Betriebsmodus „Urlaub“ und die Taste 2 aktiviert den Betriebsmodus „Anwesenheitssimulation“.