PID – Regler

Anwendung

Der PID-Regler ist die Kombination aus P-, I- und D – Regler.

 

Grundprogrammierung

REGLEREIGENSCHAFTEN

pid_regler

Der PID – Regler ist eine Kombination aus Proportional, Integral und Differential Regler. Der P Anteil bewirkt durch eine Sprungantwort eine schnelle Annäherung an den Zielwert. Durch den D Anteil wird die Sprungantwort zusätzlich verstärkt, wodurch eine weitere Annäherung an den Zielwert geschieht. Der I Anteil ist für eine exakte Ausregelung auf diesen Wert verantwortlich.

Der PID Regler ist ein sehr schneller Regler.

 

Eingänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
AIaktueller IST – WertHier wird der aktuelle Analogwert verknüpft
AModus Eingang1 = Automatik, 0 = Manuell (Wert Mv wird ausgegeben)0/1
RReset EingangImpuls auf R -> Regler beginnt wieder bei 0 zum Regeln0/1

 

Parameter

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
TSollwertSollwert des Reglers
STAbtastzeitZeitintervall, in dem der neue Ausgangswert berechnet wirds
TrAnsprechschwelleAbweichung kleiner als Ansprechwelle -> AQ bleibt gleich (um Aufschwingen zu unterdrücken)
KpProportionalanteilSprungantwort, Großteil der Abweichung wird kompensiert
KiIntegralanteilBewirkt exakte Annäherung an Zielwert
KdDifferentialanteilVerstärkt die Sprungantwort
MvAusgangswert Manueller ModusDieser Wert wird auf AQ ausgegeben, wenn Eingang A = 0
MinMinimumwertMinimaler Ausgangswert bei AQ
MaxMaximumwertMaximaler Ausgangswert bei AQ

 

Ausgänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
AQAnaloger AusgangHier wird die berechnete Stellgröße ausgegeben

 

 

Weitere Informationen zum Thema Regler finden Sie hier.