PID – Regler

Anwendung

Der PID-Regler ist die Kombination aus P-, I- und D – Regler.

 

Grundprogrammierung

REGLEREIGENSCHAFTEN

pid_regler

Der PID – Regler ist eine Kombination aus Proportional, Integral und Differential Regler. Der P Anteil bewirkt durch eine Sprungantwort eine schnelle Annäherung an den Zielwert. Durch den D Anteil wird die Sprungantwort zusätzlich verstärkt, wodurch eine weitere Annäherung an den Zielwert geschieht. Der I Anteil ist für eine exakte Ausregelung auf diesen Wert verantwortlich.

Der PID Regler ist ein sehr schneller Regler.

 

Eingänge

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
AI aktueller IST – Wert Hier wird der aktuelle Analogwert verknüpft
A Modus Eingang 1 = Automatik, 0 = Manuell (Wert Mv wird ausgegeben) 0/1
R Reset Eingang Impuls auf R -> Regler beginnt wieder bei 0 zum Regeln 0/1

 

Parameter

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
T Sollwert Sollwert des Reglers
ST Abtastzeit Zeitintervall, in dem der neue Ausgangswert berechnet wird s
Tr Ansprechschwelle Abweichung kleiner als Ansprechwelle -> AQ bleibt gleich (um Aufschwingen zu unterdrücken)
Kp Proportionalanteil Sprungantwort, Großteil der Abweichung wird kompensiert
Ki Integralanteil Bewirkt exakte Annäherung an Zielwert
Kd Differentialanteil Verstärkt die Sprungantwort
Mv Ausgangswert Manueller Modus Dieser Wert wird auf AQ ausgegeben, wenn Eingang A = 0
Min Minimumwert Minimaler Ausgangswert bei AQ
Max Maximumwert Maximaler Ausgangswert bei AQ

 

Ausgänge

Name Bezeichnung Erklärung Wertebereich Einheit
AQ Analoger Ausgang Hier wird die berechnete Stellgröße ausgegeben

 

 

Weitere Informationen zum Thema Regler finden Sie hier.