Modbus Extension

Die Modbus Extension ermöglicht die Einbindung von Geräten mit Modbus RTU Schnittstelle.

In Loxone Config sind Vorlagen für verschiedene Geräte zur Einbindung verfügbar.

Datenblatt Modbus Extension

Inhaltsverzeichnis


Inbetriebnahme

Die Installation der Modbus Extension erfolgt in einem geeigneten Verteiler auf einer Hutschiene.

Schließen Sie die Spannungsversorgung, die Link Datenleitungen zum Miniserver, sowie die Modbus Leitungen an.

Sollte an der Schnittstelle der anzusteuernden Geräte eine GND Klemme vorhanden sein, muss auch der GND mitverbunden werden.
Die Modbus Geräte werden linienförmig verdrahtet, das letzte Modbus Gerät muss mit einem 120 Ohm Abschlusswiderstand terminiert werden.
Zur Verdrahtung wird bevorzugt ein Aderpaar eines Cat 5/6/7 Kabels, alternativ ein anderes Twisted Pair Kabel verwendet.

Die maximale Länge des Modbus ist von der Baudrate abhängig. Je höher die Kabellänge, desto niedriger die erzielbare Baudrate.

Nach dem Einschalten der Spannungsversorgung startet die Extension, die Status LED blinkt bei korrekter Verbindung zum Miniserver nach kurzer Zeit orange.

Folgen Sie danach dem Einlernvorgang


Einfügen von Geräten und Vorlagen

Klicken Sie zuerst auf die Modbus Extension, und wählen Sie dann ein Gerät aus den Vorlagen aus, die entsprechenden Einstellungen werden dabei automatisch übernommen:

Danach stehen die unterstützten Sensoren und Aktoren des gewählten Geräts für die Programmierung zur Verfügung.

Stellen Sie zuletzt für jedes Gerät die Modbus Adresse ein, die beim jeweiligen Gerät und in Loxone Config übereinstimmen muss.

Für weiterführende Informationen und zur Einbindung von Geräten ohne Vorlage besuchen Sie bitte:
Kommunikation mit Modbus RTU


Diagnose-Eingänge

Kurzbeschreibung Einheit
Onlinestatus Modbus Extension Digital




Eigenschaften

Kurzbeschreibung Beschreibung Einheit Wertebereich Standardwert
Seriennummer Gibt die Seriennummer des Geräts an.
Für Extensions: 'Auto' darf nur verwendet werden, wenn nur eine Extension dieses Typs vorhanden ist.
- - -
Baudrate Baudrate der seriellen Verbindung Bit/s 0...2147483647 19200
Stopbits Anzahl Stopbits (1-2) der seriellen Verbindung - - 1
Parität Parität der seriellen Verbindung - - -
Timing Bei Auto wird folgendes Timing verwendet:
Pause: 5 ms wenn die Baudrate kleiner als 7000 bps ist, ansonsten werden 50 Bitperioden verwendet.
Timeout: 1000 ms
- - -
Onlinestatus überwachen Wenn angehakt, werden Sie über den Systemstatus oder über den Cloud Mailer benachrichtigt, wenn das Gerät nicht mehr erreichbar bzw. offline ist. - - -




Sicherheitshinweise

Die Installation muss nach den einschlägigen Vorschriften durch eine Elektrofachkraft erfolgen.

Die Installation erfordert den Einbau in ein geeignetes Gehäuse, um den Schutz vor Berührung, Wasser und Schmutz zu gewährleisten.

Das Gerät darf nicht für sicherheitskritische Anwendungen zum Einsatz kommen.


Dokumente

Datenblatt Modbus Extension