Loxone Monitor

Der Diagnosemonitor in Loxone Config.

 

FREISCHALTEN DES MONITORS IN DER REGISTRY

Ab Version 5.24.12.12 ist der Monitor bereits standardmäßig aktiviert und die folgenden Schritte können somit übersprungen werden.
Öffnen Sie die Registry:

Start – Ausführen – „regedit“ oder Win + R – „regedit“

start_regedit

Um den Monitor nutzen zu können, muss in der Registry der Schlüssel folgendermaßen gesetzt werden:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Loxone\LoxPLAN\Private\EnableWatch DWORD1

regedit_1

Nachdem der Schlüssel auf 1 gesetzt wurde, kann der Monitor in der Loxone-Config genutzt werden. Unter Startseite kann der Monitor sowie der Aufgabenmonitor aktiviert werden.

Werden keine Monitore empfangen, muss möglicherweise „LoxWatch“ in der Firewall als vertraulich eingestuft werden.

 

AKTIVIERUNG DES MONITORS

In der Loxone Config Software im Karteireiter „Diagnose“ finden Sie die Schaltfläche „Diagnose-Info“. Klicken Sie auf diese Schaltfläche und aktivieren Sie die Checkbox „Monitor“. Hier können Sie auswählen, welche Informationen angezeigt werden sollen. Lassen Sie sich nur jene Informationen anzeigen, die Sie auch wirklich benötigen, da Sie ansonsten eine Datenflut erwarten können.

debug_info

 

Im Reiter „Mein Projekt“ finden Sie unter Ansicht jeweils eine Checkbox für den Aufgabenmonitor sowie für den Monitor. Aktivieren Sie diese, damit Ihnen die beiden Monitorfenster angezeigt werden.

monitor

 

Allgemein enthält allgemeine Informationen über den Miniserver
SPS Informationen zur SPS
Protokoll Informationen über spezielle Protokolle wie z.B. NTP(Zeit) oder UDP
Buszeigt Informationen vom Loxone Link
DateiInformationen rund um SD Karte und Speichersystem
NetzwerkHilfreich bei Problemen mit Netzwerkbefehlen

 

Der Monitor ist nun bis zum Ende der aktuellen Verbindung aktiv. Soll der Monitor auch nach Verbindungsende weiterhin aktiv sein, aktivieren Sie zusätzlich die Checkbox „Monitor nach Verbindungsende“.

Gehen Sie mit dieser Funktion vorsichtig um, da der „Monitor nach Verbindungsende“ den Miniserver sehr belastet. Wenn der Monitor nicht mehr benötigt wird, muss diese Funktion unbedingt wieder ausgeschaltet, also die Checkbox wieder deaktiviert werden.

Diese Funktion muss außerdem in der Registry explizit freigeschaltet werden.

Gehen Sie dazu in die Windows Registry:

Start -> Ausführen und dann geben Sie in das Ausführen Fenster „regedit“ ein.

start_regedit (1)

Unter Computer -> HKEY_CURRENT_USER -> Software -> Loxone -> LoxPlan -> Private muss nun ein neuer Schlüssel erstellt werden.
Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf „Private“ und erstellen anschließend einen neuen DWORD-Wert (32-Bit).

add_keepMon

Geben Sie dem neuen Eintrag den Namen „KeepMonitor“. Der Wert muss nun nur noch auf „1“ gestellt werden, dann sind die Einstellungen in der Registry erledigt.

set_DWORD

 

WICHTIG!

Nach der Analyse die Checkbox „Monitor nach Verbindungsende“ unbedingt wieder deaktivieren!
Mit der Checkbox „Monitor Server“ kann aktiviert werden, dass die Monitor Daten an den Loxone Support übertragen werden. Diese Funktion sollte nur nach Anweisung des Loxone Supports aktiviert werden.

 

AUFGABENMONITOR

In der Loxone Config Software im Reiter „Mein Projekt“ finden Sie unter Ansicht jeweils eine Checkbox für den Aufgabenmonitor sowie für den Monitor. Aktivieren Sie diese, damit Ihnen die beiden Monitorfenster angezeigt werden.

monitor

Im Aufgabenmonitor ist vergleichbar mit dem Windows Task-Manager.

Neben der aktuellen CPU Auslastung finden Sie hier auch Infos über den ungenutzten Speicher sowie eine Statistik des LAN Adapters.

aufgabenmonitor

Hier eine kurze Erklärung einiger Begriffe:

IdleLeerlaufprozess
Usageaktuelle CPU Auslastung
WdgWatchdog: Kann nach einem Fehler einen Neustart auslösen
Heapungenützter Speicherplatz
MaxMaximal verfügbarer Speicherplatz
HTTP0 … HTTP7Verbindungen zur Visualisierung – mehrere pro Verbindung

 

NAVIGATION IM MONITOR

Jedes Monitor File wird automatisch unter C:\Users\“username“\Documents\Loxone\Loxone Config gespeichert, jedoch mit maximal 10 000 Zeilen pro File. Setzen Sie daher entsprechende Filter.

Monitor_filter

1ein gespeichertes Monitor File öffnen
2Monitor File speichern
3Monitor Fenster leeren (Einträge löschen)
4Auto Scroll Ein/Ausschalten
5Zeit vom PC Anzeigen Ein/Ausschalten
6Aktualisierungen erlauben, wenn bereits eine Monitor Datei offen ist
7Auswahl, welcher Miniserver analysiert wird
8Eingabe von Filtern (zB.: CAN)

CAN_Merr

In der ersten Spalte wird die Zeilen Nummer angezeigt (fortlaufende Nummer von 0 bis 10 000). Die IP des Senders (Miniserver) wird in der zweiten Spalte dargestellt. Der Zeitstempel ist in Spalte 3 zu sehen.

Die eigentlich interessanten Daten sind in den Spalten 4 (Protokoll Typ) und 5 (Report Informationen) zu finden.

 

VERWENDUNG DES MONITORS

Wie bereits anfangs beschrieben, sollten Sie sich nur jene Informationen anzeigen lassen, die Sie auch wirklich brauchen.

Hier nochmal die Tabelle, welche Informationen wo enthalten sind:

Allgemein enthält allgemeine Informationen über den Miniserver
SPS Informationen zur SPS
Protokoll Informationen über spezielle Protokolle wie z.B. NTP (Zeit) oder UDP
Bus zeigt Informationen vom Loxone Link
Datei Informationen rund um SD Karte und Speichersystem
Netzwerk Hilfreich bei Problemen mit Netzwerkbefehlen

Um schneller ans Ziel zu kommen, sollten Sie zusätzlich noch Filter setzen.

Wollen Sie zum Beispiel Informationen einer bestimmten Extension filtern, so geben Sie die Seriennummer dieser Extension als Filter ein.

 

BEISPIELE

ZUSTANDSÄNDERUNGEN VON EIN/AUSGÄNGEN EINER EXTENSION

BUS Value from „Seriennummer der Extension“

Extension_IO_action

FEHLER AM LOXONE LINK

CAN MERR:

Überprüfen Sie die Verkabelung und Terminierung des Loxone Link. (2 polige Blaue Klemme)

error_CAN

PROBLEM MIT MAILVERSAND

Möglicherweise verwendet der Mailserver SSL (wird vom Miniserver nicht unterstützt), es wurde ein falscher Mail Server angegeben, oder die Userdaten sind ungültig.
Hier wurde ein Filter gesetzt: „mail“

error_Mailer

WEBSERVICE REQUEST

Zugriff über einen Webservice. Liste der Webservices finden Sie hier.

webservice_request

PROBLEM MIT WETTER SERVICE

UBIMET error:

Vermutlich haben Sie den Wetterservice noch nicht aktiviert. Anleitung dazu finden Sie hier.

Hier wurde ein Filter verwendet: „ubimet“

error_ubimet

LOG FILE WIRD GESCHRIEBEN

SPS Virtualoutput to /log/def.log:

Ein Ereignis wird in die Datei def.log geschrieben.

output_deflog

FEHLER BEIM SCHREIBEN AUF SD KARTE

SDC Card locked:

SD Karte ist voll oder der Zugriff wurde verweigert.

error_SDCard

SCHREIBZUGRIFF AUF SD KARTE

FS Transaction done:

Bedeutet „File System Transaction“, also dass etwas auf die SD Karte geschrieben wird.

Zusätzlich wird Schreibzeit angegeben. Die Zeiten in diesem Beispiel sind ein guter Richtwert für eine schnelle Schreibzeit.
FS_transactions

SYSTEMSTART

Das System startet normal, jedoch ist am Ende ein Fehler aufgetreten, der das System zum Neustart zwingt.

Sys_startup

WATCHDOG PROBLEM

Tritt ein Systemfehler auf, so beginnt der Watchdog zu laufen. Das System hat nun 20 Sekunden Zeit, um den Fehler zu korrigieren. Bleibt das Problem länger als 20 Sekunden bestehen, wird ein Reboot durchgeführt.

error_watchdog
watchdog_ok

KEINE MONITORDATEN

Es werden keine Daten empfangen?

Möglicherweise haben Sie das Netzwerk als öffentliches Netzwerk eingestuft, dadurch werden die Monitordaten blockiert. Wenn Sie Ihr Netzwerk als Heimnetzwerk oder Arbeitsplatznetzwerk klassifizieren, sollten es keine Probleme mehr geben.

Werden dennoch keine Daten empfangen, so können Sie die Logeinstellungen mit folgendem Befehl zurücksetzen: