Intelligente Raumregelung

Die Intelligente Raumregelung hält eine festgelegte Raumtemperatur und schaltet automatisch zwischen Heizen und Kühlen um.
Optional können verschiedene Heiz- bzw. Kühlquellen wie Klima Controller und Lüfterbausteine konfiguriert werden.

Der Baustein bietet einen Komfortbetrieb mit verschieden einstellbaren Temperaturen jeweils für Heizen und Kühlen, welche auch über die Visualisierung geändert werden können.
Zur zeitlichen Planung der eingestellten Temperaturen steht eine Schaltuhr zur Verfügung.

Außerhalb der geplanten Zeiten für die Komforttemperatur, ist eine Eco Temperatur zur Energieeinsparung aktiv, dabei wird auf eine niedrigere Raumtemperatur beim Heizen, sowie einer höheren beim Kühlen geregelt.

Informationen zur kürzlich durchgeführten Überarbeitung des Bausteins

Inhaltsverzeichnis


Eingänge

Kürzel Kurzbeschreibung Beschreibung Einheit Wertebereich
M Modus Modus
0=Automatik nach Schaltuhr:Aktuelle Ist/Solltemperaturen entscheiden, ob der Heiz- oder Kühlbetrieb aktiviert wird.
1=Automatik nach Schaltuhr: Nur Heizen falls erforderlich; Kühlausgänge deaktiviert.
2=Automatik nach Schaltuhr: Nur Kühlen falls erforderlich; Beschattungsausgänge aktiv, Heizungsausgänge deaktiviert.
3=Fixer Sollwert: Solltemperatur von Eingang ϑm, Heiz- oder Kühlbetrieb abhängig von Ist-Temperaturen
4=Fixer Sollwert: Nur Heizen; Solltemperatur von Eingang ϑm, Kühl- und Beschattungsausgänge deaktiviert.
5=Fixer Sollwert: Nur Kühlen; Solltemperatur von Eingang ϑm, Kühl- und Beschattungsausgänge aktiv, Heizungsausgänge deaktiviert.
- 0...5
ϑm Solltemperatur Analoger Eingang gewünschte Solltemperatur im Modus Fixer Sollwert °
ϑi Temperatur Aktuelle Raumtemperatur °
Iw Fenster Fensterkontakt (NUR bei Automatik-Modi): AUS=Geschlossen, EIN=offen.
Ist die Außentemperatur geringer (Heizbetrieb) bzw. höher (Kühlbetrieb) als die Raumtemperatur, wird für die Dauer der Öffnung in den AUS-Modus (Frost/Hitzeschutz) gewechselt
Der Eingang gilt nur als geschlossen wenn alle verbundenen Fenster geschlossen sind.
- -
Ic Komfort Auswahl "Komfort"
Startet "Komfort" bei EIN (steigende Flanke) und aktiviert den Nachlauftimer (Tsc) bei AUS (fallende Flanke).
Nach Ablauf von Tsc läuft der eingestellte Automatik-Modus weiter.
Die Temperatur wird auf ϑch beim Heizen, bzw. ϑcc beim Kühlen geregelt.
- -
Ie Eco Auswahl "Eco"
Startet "Eco" bei EIN (steigende Flanke) und aktiviert den Nachlauftimer (Tse) bei AUS (fallende Flanke).
Nach Ablauf von Tse läuft der eingestellte Automatik-Modus weiter.
Wenn Tse gleich 0 ist, läuft der Nachlauftimer bis zur nächsten Änderung in der Schaltuhr.
Die Temperatur wird auf ϑch-ϑeh beim Heizen, bzw. ϑcc+ϑec beim Kühlen geregelt.
- -
Io Aus (Gebäudeschutz) Modus "Aus" (Frost/Hitzeschutz)
Startet "Aus" bei EIN (steigende Flanke) und aktiviert den Nachlauftimer (Tse) bei AUS (fallende Flanke).
Nach Ablauf von Tse läuft der eingestellte Automatik-Modus weiter.
Wenn Tse gleich 0 ist, läuft der Nachlauftimer bis zur nächsten Änderung in der Schaltuhr.
Es wird nur soviel geheizt/gekühlt, um die Temperatur über ϑfp zu halten (Frostschutz), bzw. unter ϑohp zu halten (Hitzeschutz).
- -
Mv Bewegungsmelder Bewegungsmeldereingang (Verlängerung & Aktivierung Komfort-Zeitfenster)
Verlängert ​​Komfort wenn EIN, und aktiviert den Nachlauftimer (Tmv) bei AUS (fallende Flanke).
Befindet sich der Regler im Eco-Zeitfenster, so wird nach 30 Minuten durchgehender Bewegung/Präsenz ein Komfort-Zeitfenster gestartet.
Nach Ablauf von Tmv läuft der eingestellte Automatik-Modus weiter.
- -
R Reset Alle aktiven Timer und Nachlaufzeiten (Tse, Tsc) werden beendet. Solange der Ausgang aktiv ist werden alle Heiz- und Kühlausgänge auf 0 gesetzt. - -
DisMv Bewegungsmeldereingang Mv deaktivieren Bewegungsmeldereingang Mv deaktivieren - -
ϑO Außentemperatur Analoger Eingang für die aktuelle Außentemperatur.
Ist dieser Eingang nicht verbunden, wird der Wert der Systemvariable "Außentemperatur" verwendet. Ist diese nicht verfügbar, wird der Wert -1000 angezeigt.
°
RtD Auf Bausteinvorlage zurücksetzen Setzt Parameter und Einstellungen des Bausteins auf die Standardwerte laut Bausteinvorlage zurück. Nur bei Verwendung einer Bausteinvorlage möglich! - -




Ausgänge

Kürzel Beschreibung Einheit Wertebereich
H Ausgang Heizen
Ist die Einstellung "PWM Ausgänge" aktiviert, wird ein automatisches 0/1 PWM Signal ausgegeben
Die Periodendauer liegt dabei relativ niedrig. Aus diesem Grund ist dieser nicht für das direkte Schalten großer Lasten (z.B. Infrarotheizungen) mittels Relaiskontakten geeignet.
- 0...10
C Ausgang Kühlen
Ist die Einstellung "PWM Ausgänge" aktiviert, wird ein automatisches 0/1 PWM Signal ausgegeben
Die Periodendauer liegt dabei relativ niedrig. Aus diesem Grund ist dieser nicht für das direkte Schalten großer Lasten (z.B. Infrarotheizungen) mittels Relaiskontakten geeignet.
- 0...10
HC Ausgang Heizen oder Kühlen
Ist die Einstellung "PWM Ausgänge" aktiviert, wird ein automatisches 0/1 PWM Signal ausgegeben
Die Periodendauer liegt dabei relativ niedrig. Aus diesem Grund ist dieser nicht für das direkte Schalten großer Lasten (z.B. Infrarotheizungen) mittels Relaiskontakten geeignet.
- 0...10
H1-3 Ausgänge Heizen Quelle 1-3
Ist die Einstellung "PWM" in der Quelle aktiviert, wird ein automatisches 0/1 PWM Signal ausgegeben
Die Periodendauer liegt dabei relativ niedrig. Aus diesem Grund ist dieser nicht für das direkte Schalten großer Lasten (z.B. Infrarotheizungen) mittels Relaiskontakten geeignet. Dieser Ausgang ist nur bei bestimmten Baustein-Konfigurationen sichtbar.
- -
C1-3 Ausgang Kühlen Quelle 1-3
Ist die Einstellung "PWM" in der Quelle aktiviert, wird ein automatisches 0/1 PWM Signal ausgegeben
Die Periodendauer liegt dabei relativ niedrig. Aus diesem Grund ist dieser nicht für das direkte Schalten großer Lasten (z.B. Infrarotheizungen) mittels Relaiskontakten geeignet. Dieser Ausgang ist nur bei bestimmten Baustein-Konfigurationen sichtbar.
- -
HC1-3 Ausgang Heizen oder Kühlen Quelle 1-3
Ist die Einstellung "PWM" in der Quelle aktiviert, wird ein automatisches 0/1 PWM Signal ausgegeben
Die Periodendauer liegt dabei relativ niedrig. Aus diesem Grund ist dieser nicht für das direkte Schalten großer Lasten (z.B. Infrarotheizungen) mittels Relaiskontakten geeignet. Dieser Ausgang ist nur bei bestimmten Baustein-Konfigurationen sichtbar.
- -
Qs Ausgang für Beschattung - Dauerschaltung
Kühlen: Beschattung wird aktiv sobald Ist-Temperatur > Temperatur Beschattung Kühlen.
Heizen: Beschattung wird aktiv sobald Ist-Temperatur > Temperatur Beschattung Heizen.
- -
Qm Aktueller Modus:
1 = Heizbetrieb, -1 = Kühlbetrieb
-
Qe Fehler Ausgang - EIN solange einer der der folgenden Fehler präsent ist:
- Die Temperatur ist außerhalb von Frost/Hitzeschutz.
- Die Ist-Temperatur weicht nach dem Aufheiz- bzw. Abkühlvorgang um mindestens 1.5°C ab.
- -
TxQe Textausgabe bei Fehler - -
AQt Aktuelle Zieltemperatur °
AQm Aktueller Modus Schaltuhr -




Parameter

Kürzel Kurzbeschreibung Beschreibung Einheit Wertebereich Standardwert
ϑch Komforttemperatur Heizen Absolute Komforttemperatur im Heizbetrieb ° 21
ϑcc Komforttemperatur Kühlen Absolute Komforttemperatur im Kühlbetrieb ° 23
ϑeh Temperatur Eco Heizen Temperatur Eco Heizen relativ zur Komforttemperatur Heizen (Zieltemperatur = ϑch - ϑeh) ° 0.5...∞ 2
ϑec Temperatur Eco Kühlen Temperatur Eco Kühlen relativ zur Komforttemperatur Kühlen (Zieltemperatur = ϑcc + ϑec) ° 0.5...∞ 2
ϑsh Temperatur Beschattung Heizen Temperatur ab welcher im Heizbetrieb die Beschattung aktiviert wird ° 25
ϑsc Temperatur Beschattung Kühlen Temperatur ab welcher im Kühlbetrieb die Beschattung aktiviert wird ° 22
ϑfp Frostschutztemperatur Absolute Frostschutztemperatur
Für Langzeitabwesenheit als Frostschutz. Wert muss mindestens 3° kleiner als Komforttemperatur Heizen sein
° 5
ϑohp Hitzeschutz-Temperatur Absolute Hitzeschutztemperatur
Maximale Temperatur um Schäden durch Überhitzung zu vermeiden. Wert muss mindestens 3° größer als Komforttemperatur Kühlen sein.
° 28
Tsm Ventilbewegung Maximaler Stellglied-Stillstand in Tagen.
Wenn die Ventile im angegebenen Zeitraum nicht bewegt wurden, werden sie automatisch bewegt.
Wählen Sie die Zeit laut Herstellerangaben.
d 14
Tsc Komfort-Timer Nachlaufzeit Komfort-Timer bei AUS (fallende Flanke) am Eingang Ic wird die Komforttemperatur noch solange weiter forciert s 3600
Tse Eco-Timer Nachlaufzeit bei Eco oder Aus (Gebäudeschutz)
bei AUS (fallende Flanke) am Eingang Ie/Io werden die Temperaturen noch solange weiter forciert
s 3600
Tmv Verlängerung Komfort-Zeitfenster Verlängerung des Komfort-Zeitfensters - bei AUS (fallende Flanke) am Eingang Mv wird die Komforttemperatur noch solange weiter forciert s 1800
Ths Aufheizgeschwindigkeit Zeitdauer, die benötigt wird, um die Raumtemperatur um 1° zu erhöhen. Falls der Wert 0 ist, wird der vom Raumregler gelernte Wert verwendet. min 0
Tcs Abkühlgeschwindigkeit Zeitdauer, die benötigt wird, um die Raumtemperatur um 1° zu senken. Falls der Wert 0 ist, wird der vom Raumregler gelernte Wert verwendet. min 0
Tpwm PWM-Intervall Zeitdauer für einen Ein-Ausschaltzyklus wenn ein Ausgang als PWM konfiguriert ist.
Wert 0: automatische Ermittlung des Intervalls anhand der aktuellen Aufheizgeschwindigkeit.
Das PWM-Intervall beträgt in dem Fall zwischen 10 Minuten(1°/Min)und 60 Minuten (0.1°/Min und langsamer).
Das Intervall ist ein vollständiger Ein-Ausschaltzyklus . Bei einer errechneten Öffnung von 80% ist der Ausgang 80% des PWM-Intervalls auf EIN.
Die minimale Dauer beträgt 1 Minute.
min 0...1440 0
TIw Verzögerung Fensterkontakt Verzögerung bis zur Aktivierung des Gebäudeschutzes nach Öffnen des Fensters s 0...∞ 300




Eigenschaften

Kurzbeschreibung Beschreibung Standardwert
Alle konfigurierten Quellen gleichzeitig nutzen Ist diese Option ausgewählt, werden Heiz- oder Kühlanforderungen an alle verknüpften Bausteine gesendet. Ansonsten nur an die erste verfügbare Quelle, und alle nachfolgenden Quellen, die als Konfiguration 'günstige' für diesen Modus eingestellt haben.' -
PWM Ausgänge Wenn angehakt werden die Ausgänge H, C und HC als PWM-Ausgang genutzt -
Schaltzeiten Temperaturverwaltung im Heiz- und Kühlbetrieb -
konfigurieren verfügbare Heiz/Kühlquellen konfigurieren.
Es können unterstützte Quellen angelegt, priorisiert und je Quelle Heiz/Kühl/PWM-Unterstützung eingestellt werden
-




Anwendungsbeispiel

Das folgende Beispiel zeigt den Baustein in einer einfachen Programmierung:

Hier wird dem Baustein am Eingang ϑi die aktuelle Raumtemperatur übergeben. Ein zusätzlicher Fensterkontakt an Iw ermöglicht dem Baustein die Reaktion auf zu lange geöffnete Fenster. Am Mv Eingang ist ein Präsenzmelder verbunden, um die Komfortemperatur auch ohne Zeitplan zu aktivieren.

Am Ausgang H werden die Stellantriebe angeschlossen, in diesem Raum kann also nur geheizt werden.
Der Qs Ausgang fordert am Baustein Automatikjalousie die Beschattung an, abhängig der eingestellten Temperaturen an den Parametern ϑsh und ϑsc.

In diesem Beispiel kann vom Baustein noch kein direkter Einfluss auf die Energiequelle wie Heizung/Kühlung genommen werden, es wird nur die Raumtemperatur über die Stellantriebe geregelt. Durch die Verwendung von zusätzlichen Bausteinen (Klima Controller, HVAC Controller, Intelligente Temperatursteuerung, Mischer oder zusätzlicher Logik wird eine volle Integration der Heizungs/Kühlungsanlage möglich.


Konfigurierbare Heiz- und Kühlquellen

Es können bis zu 3 Heiz/Kühlquellen konfiguriert werden. Der Baustein sendet seine Anforderungen je nach Konfiguration an diese Quellen. für jede Quelle kann die Fähigkeit zu Heizen oder zu Kühlen konfiguriert werden. Wenn die jeweilige Quelle nur zu Heizen konfiguriert ist, wird auch bei Bedarf keine Kühlanforderung gesendet an diese Quelle gesendet. Für jeden Modus wird anschließend eine frei konfigurierbare Prioritätenliste eingestellt. die Anforderungen werden in der Reihenfolge dieser Liste gesendet. Die Liste wird bis zur ersten Quelle durchlaufen, die die gewünschte Energie (Heizen/Kühlen) auch liefern kann. Ist der Parameter "alle Quellen gleichzeitig nutzen" gesetzt, wird die Anforderung auch an alle nachfolgenden Quellen gesendet, ansonsten nur mehr an diejenigen, die als "günstig" für den jeweiligen Modus konfiguriert sind. Verfügbare Quellen werden zyklisch überprüft um auf Änderungen im aktiven Betrieb reagieren zu können.


Quellenausgänge

Für jede Quelle gibt es Ausgänge für Heizen, Kühlen und Heizen+Kühlen. Die Quellenausgänge setzen den Regelungswert erst, wenn sich die Quelle im selben Modus, sprich Heizen oder Kühlen befindet. Bei Systemen die Heizen und Kühlen können (wie Lüftungen oder Wärmepumpen) wird so verhindert, dass sich die Situation in dem Raum dadurch verschlechtert. Würde die Einschaltschwelle des Klima Controllers unterschritten, kann eine Mindestöffnung erzwungen werden, bis das Gerät nach Ablauf der Mindestlaufzeit ausgeschaltet wurde.


Aussentemperatur

Die Aussentemperatur wird, falls verfügbar, automatisch von den Systemvariablen gelesen. Der Baustein wechselt bei offenem Fenster nur in den Gebäudeschutz, wenn die Aussentemperatur den aktuellen Heiz/Kühlvorgang negativ beeinflussen würde.


Zieltemperatur Heizen / Kühlen Ideal

Ist an einem zugeordneten Klima Controller der Eingang Eh oder Ec aktiv (Heizen / Kühlen Ideal), wird die Zieltemperatur beim Heizen oder Kühlen auf den Mittelwert zwischen den beiden Komfortemperaturen gesetzt.


Änderungen zur Release 12.1

Auf vielfachen Wunsch und durch gewonnene Erfahrungen wurde der Baustein mit den Versionen 12.0 und 12.1 überarbeitet.
Dadurch ergeben sich im Vergleich zu früheren Versionen folgende Änderungen:

2 Komfort Temperaturen
Es gibt nun zwei Komforttemperaturen, jeweils für den Heizbetrieb und für den Kühlbetrieb. Unterschreitet die IST Temperatur die Komforttemperatur Heizen, so wechselt die Raumregelung in den Heizbetrieb. Wird die Komforttemperatur Kühlen überschritten, so wird in den Kühlbetrieb gewechselt. Zwischen Kühl- und Heiz Komforttemperatur liegt die sogenannte “Floating Zone”. Die Komforttemperatur Kühlen ist zwingend größer als die für Heizen. Der Parameter Td (Erlaubte Abweichung) wurde entfernt, der Wert wird bei der Konvertierung von bereits vorhandenen Bausteinen auf die neue Version dafür verwendet, die Kühl- und Heiz-Komforttemperatur entsprechend zu setzen.

Deaktivierung von Heizen/Kühlen
Besteht Kühlanforderung aber keine Möglichkeit zu Kühlen, da keine Quelle (HVAC Controller, Klima Controller) Kühlleistung zur Verfügung stellt, so wechselt der Raumregler im Vollautomatik Betrieb nicht mehr in den Kühl-Modus. Wenn eine Quelle meldet, dass Kühlen möglich ist, so kann der Raumregler auch kühlen.

Beschattung
Für die Aktivierung der Beschattung gibt es zwei neue Parameter (Temperatur Beschattung Heizen, und Temperatur Beschattung Kühlen). Mit diesen lässt sich einstellen, ab welcher IST-Temperatur der Beschattungs-Ausgang Qs aktiviert wird. Je nach Betrieb wird Kühlen oder Heizen verwendet. Die Option ‘Sonnenschein verwenden‘ wurde aus der Raumregelung entfernt und wanderte in die Beschattungs-Bausteine. Der Qs Ausgang des Raumreglers wird nun immer unabhängig vom Sonnenschein aktiv. In den Beschattungsbausteinen wird die Automatik-Beschattung über AS nun nur noch aktiviert, wenn auch die Systemvariable Sonnenschein aktiv ist. (Sofern die Option 'Sonnenschein verwenden' aktiviert ist.)

Aktivieren von Schaltuhreinträgen durch Präsenz
Bei Schaltuhreinträgen ist es nun möglich, diese nur zu aktivieren, wenn es Präsenz/Bewegung im Raum gibt. Dies kann im jeweiligen Schaltuhreintrag durch die Option ‘Aktivierung bei Präsenz‘ ausgewählt werden. Ein solcher Eintrag wird über den Mv Eingang des Raumreglers aktiviert.

Aktivieren des Komfort-Betriebs ohne Schaltuhr Eintrag durch Präsenz
Ist der Raum aktuell im Eco-Betrieb und es gibt für 30min Präsenz/Bewegung im Raum, so wird automatisch für die Zeit der Präsenz/Bewegung + Parameter Tmv der Komfortbetrieb gestartet.

Benennung
Bei Temperatur Eingängen und Parametern wird nun das physikalische Zeichen für Temperatur (ϑ) verwendet, um Temperatur von Zeit (T) unterscheiden zu können. Der Spar Betrieb heißt nun Eco Betrieb.