Inbetriebnahme Internorm I-TEC Geräte

Anleitung zur Inbetriebnahme der I-tec Geräte

 

ALLGEMEINES

Erfahren Sie mehr über das die unterstützen Internorm I-tec Geräte

Aktuell können auf Internorm Extension folgende I-tec Geräte verwendet werden:

  • I-tec Lüftung
  • I-tec Beschattung
  • I-tec Handsender
  • I-tec Fensterkontakt (ab Loxone Config Version 9.0)

 

Sobald ein Gerät auf der Internorm Extension eingelernt wird, werden alle bisherigen Zuordnungen der Geräte gelöscht.

I-TEC LÜFTER

Um Ihrer I-tec Lüftung mit dem Miniserver steuern zu können, muss das Gerät auf der Internorm Extension eingelernt werden.
Wie Sie die I-tec Lüftung einlernen finden Sie hier.

Sollte der Lüfter bereits einmal eingelernt gewesen sein, muss dieser zuerst entsperrt werden.
Zum Entsperren gehen Sie wie folgt vor:

Standby Mode (Taste – halten bis alles aus):
Taste + und Taste Auto für 10 Sekunden halten -> Alle LEDs blinken ->
Taste – innerhalb von 15 Sekunden drücken -> Lüfter ist entsperrt.

Gerbrauchsanleitung I-tec Lüftung

Im Peripherie Baum wird nun das Gerät gelistet.

Folgende Objekte stehen in der Programmierung zur Verfügung:

  • Temperatur Abluft = Temperatur der im Raum angesaugten Luft
  • Temperatur Frischluft = Temperatur der Außen angesaugten Luft
  • Temperatur Fortluft = Temperatur der Fortluft nach dem Wärmetauscher
  • Luftfeuchtigkeit = Luftfeuchtigkeit der im Raum angesaugten Luft
  • Geschwindigkeit des Lüfters 0-100%
  • Modus:
    • 0 = Zu- und Abluft
    • 1 = Zuluft
    • 2 = Abluft

Weiters können in den Eigenschaften des Geräts Diagnose Eingänge aktiviert werden.
Es wird zusätzlich angezeigt:

  • der Fehlercode
  • Filterwechsel notwendig

luefter_eigenschaften

 

Wenn der Lüfter auf die Ansteuerung nicht reagiert, Sensorwerte jedoch ausgelesen werden können, prüfen Sie bitte den Fehlerausgang. Liefert dieser den Fehlercode 100, ist ein Update des Lüfters durch Ihren Internorm Partner notwendig.

Mögliche Fehlercodes des Lüfters:

Code:

Beschreibung:

100

I-Tec Ventilation braucht Firmwareupdate von Internorm

101

Fehler: Aussen – Fortluft Temp Sensor (Min/Max Grenzen)

102

Fehler: Aussen – Frischluft Temp Sensor (Min/Max Grenzen)

103

Fehler: Raumabluft Temp Sensor (Min/Max Grenzen)

104

Fehler: Feuchte Sensor (Messbereich)

105

Fehler: Fortluftlüfter (Drehzahlabweichung)

106

Fehler: Zuluftlüfter (Drehzahlabweichung)

107

Fehler: Versorgungsspannung (Min/Max Grenzen)

108

Fehler: Eeprom (Checksumme)

110

Fehler: I2C Kommunikation mit Eeprom

111

Fehler: I2C Kommunikation mit HMI Port Expander

112

Fehler: I2C Kommunikation mit HMI Temp Sensor

114

Fehler: HMI Temp Sensor (Min/Max Grenzen)

115

Fehler: RS232 Kommunikation mit WRM Modul

 

 

I-TEC BESCHATTUNG

Um die I-tec Beschattung über den Miniserver steuern zu können, müssen Sie die Geräte zuerst einlernen.

Details zum Einlernen des I-tec Geräts finden Sie hier.

In der Loxone Config wird ihre I-tec Beschattung über den Baustein Automatikjalousie integriert angesteuert.

i-tec_beschattung

Ziehen Sie die Eingefügte Internorm I-tec Beschattung einfach auf die gewünschte Programmseite.

In den Eigenschaften kann der Behangtyp (Rollo oder Jalousie) eingestellt werden.
Außerdem legen Sie hier die Fahrzeit für eine Komplettfahrt fest.
Stoppen Sie dazu eine Kompletfahrt der Jalousie. Die eingestellte Fahrzeit dient zur richtigen Visualisierung und hat keinen EInfluss auf die Ansteuerung der Beschattung.

ACHTUNG: Die I-Tec Beschattung kommuniziert auch mit schwacher Batterie und lässt sich einlernen. Wenn nach dem Einlernen ein Fahrbefehl kommt, wird dieser aber nur mit gut gefüllter Batterie ausgeführt. Ist der Batteriestand unter 20% ist die Ansteuerung unzuverlässig.

Details zur Funktion des Bausteins finden Sie hier.

 

I-TEC HANDSENDER

Um Ihren I-tec Handsender mit dem Miniserver steuern zu können, muss das Gerät auf der Internorm Extension eingelernt werden.
Details wie Sie den I-tec Handsender einlernen finden Sie hier.

Nachdem Sie den Handsender eingelernt haben, können die Tastpunkte in der Loxone Config als digitale Eingänge verwendet werden. Für jeden der 4 Kanäle steht ein Eingang Auf und Ab zur Verfügung.
Über die dritte Taste kann der Kanal gewechselt werden.

i-tec_handsender

 

I-TEC FENSTERKONTAKT

Ab Loxone Config Version 9.0 können Sie auch Ihren I-tec Fensterkontakt am Miniserver einlernen.
Details wie Sie den I-tec Fensterkontakt einlernen finden Sie hier.

Nachdem Sie den Fensterkontakt eingelernt haben stehen folgende Eingänge zur Verfügung:

Verwendung

Der Fensterkontakt bietet einen Analogeingang “Position” und zwei Digitaleingänge “Geschlossen” und “Gekippt”.

Position

Der Analogeingang “Position” funktioniert ebenso wie der gleichnamige Eingang des Fenstergriffes Air.

0: Unbekannt

noch keine Daten empfangen, kann zu Beginn nach dem Einlernen passieren. Dazu kurz das Fenster öffnen oder schließen, dann wird der Status aktualisiert

1: Geschlossen: Fenster vollständig geschlossen und verriegelt

2: Gekippt

3: Offen: Fenster nicht verriegelt. Auch angelehnte Fenster werden als offen erkannt

 

Digitaleingang “Geschlossen”

Zeigt Verriegelung des Fensters an. Wenn EIN ist das Fenster verriegelt.

 

Digitaleingang “Gekippt”

Zeigt an, ob Fenster gekippt ist. Wenn EIN ist das Fenster gekippt.

 

Diagnoseeingang

Die Diagnoseeingänge sind versteckte Eingänge und können in den Fensterkontakt-Eigenschaften durch einen Klick auf “Diagnoseeingänge anzeigen” angezeigt werden.

Diagnoseeingang Batteriestatus und Batterie schwach

Der Batteriestatus wird gleichzeitig mit dem Fensterstatus aktualisiert.

Wenn kein Batteriestatus angezeigt wird, wurde das Fenster seit dem Einlernen noch nicht bewegt.

 

Diagnoseeingang Onlinestatus

Der Onlinestatus zeigt an, ob regelmäßig Statusupdates vom Fensterkontakt empfangen wurden. Im Normalbetrieb sollte der Kontakt spätestens alle 10 Minuten seinen Status melden. Falls diese Meldung nicht empfangen wurde wird der Kontakt auf Offline gesetzt.