Inbetriebnahme Fröling-Extension

Anleitung zur Inbetriebnahme der Fröling-Extension.

 

BEISPIELKONFIGURATION

Heizungssteuerung und Raumregelung

In dieser Musterdatei erfahren Sie, wie Sie Ihre Heizung mit Loxone steuern können und wie Sie eine Temperaturregelung auf Raumebene realisieren.

Download

 

Heizungssteuerung mit Fröling Extension

In dieser Musterdatei erfahren Sie, wie Sie Ihre Heizung mit Loxone in Kombination mit Fröling steuern können.

Intelligente Raumregelung – automatische Beschattung

Mit der intelligenten Raumregelung bekommt Ihr Kunde die Wunschtemperatur bereits zum gewünschten Zeitpunkt geliefert. Im Sommer regelt dieser Baustein auch die optimale Beschattung seines Eigenheimes. Mit den Bausteinen „Intelligente Raumregelung“ und „Automatikjalousie“ verwirklichen wir diese Kundenanforderung.

Download

 

TECHNISCHE DATEN

  • Anschluss an Loxone Link
  • 1x Fröling Schnittstelle
  • Konfiguration über Loxone Config
  • Abmessungen: 35,5 x 88 x 57 mm (2 TE)
  • Spannungsversorgung 24VDC
  • Leistungsaufnahme ca. 30mA
  • Schutzart: IP20
  • Umgebungstemperatur: 0 … +50°C

froeling-extension

 

Eine Anbindung Loxone – Fröling ist erst ab der Regelung 3200, Versionsnummer 5.11 möglich.

An der Regelung muss „Modbus Protokoll RTU(1)“ und „Modbus Protokoll 2014 verwenden“ aktiviert sein.

 

INSTALLATION

  • Fröling-Extension auf Hutschiene montieren
  • Nach fertiger Installation 24 V Gleichspannung anschließen, aktivieren erst nach Beenden der Gesamtinstallation (Empfehlung: Weiterschleifen vom Miniserver)
  • Loxone-Link verbinden
  • Fröling-Connector/Klemmen an der Extension mit der Fröling-Steuerung verbinden.
  • Achtung: Die letzte Loxone-Extension am Loxone-Link mit einem 120 Ω Widerstand terminieren (im Lieferumfang des Miniserver enthalten)
  • Spannungsversorgung aktivieren
  • Blinkzustände der Status-LED:
    Linke LED blinkt nach einigen Sekunden grün wenn die Fröling-Extension bereits konfiguriert ist, orange wenn nicht.

MASSZEICHNUNG

MZ_normal

 

Für die Konfiguration einer Extension sehen Sie bitte hier nach.

 

FUNKTIONEN DER FRÖLING EXTENSION

Durch die Fröling Extension kann mit wenig Aufwand die Fröling Heizung ins Loxone Smart Home integriert werden.

Folgende Datenpunkte können ausgelesen, beziehungsweise angesteuert werden:

Sensoren:
  • Störungsmeldung, Störmeldekontakt
  • Status der Heizkreispumpen
  • Türkontaktschalter
  • Kessel, Abgas, Außentemperatur
  • Betriebsstunden
  • Restsauerstoffgehalt
  • Vorlauf Soll + Isttemperatur
  • Boiler + Puffertemperatur
  • Ladezustand des Puffers
Aktoren:
  • Heizkreisfreigaben
  • Solltemperatur Boiler
  • Solltemperatur Vorlauf

 

Die Heizkreisfreigabe startet den Heizvorgang.
Wird keine Solltemperatur für Vorlauf oder Boiler vorgegeben, so werden die Konfigurationen der Frölingsteuerung verwendet.

 

Nun zur eigentlichen Konfiguration. Als erstes muss die Steuerungsadresse (standardmäßig 2) sowie die Anzahl der Heizkreise (maximal 18), Boiler (maximal 8) und Pufferspeicher (maximal 4) eingestellt werden. Markieren Sie dazu im Peripherie Baum „Fröling Steuerung“ und ändern Sie anschließend die Einstellungen im Eigenschaften Fenster.

froeling

Um einen Befehl einzufügen, markieren Sie nun wieder die „Fröling-Steuerung“ im Peripherie Baum und klicken anschließend rechts oben auf die Schaltfläche „Froeling Gerät einfügen“. Hier können Sie nun den gewünschten Sensor/Aktor auswählen.

froeling_einfuegen

Als nächstes wird ein vorgefertigter Befehl zugeordnet. Markieren Sie dazu im Peripheriebaum den soeben erstellten Sensor/Aktor und wählen Sie anschließend im Eigenschaften Fenster die gewünschte Funktion aus.

froeling_analog

Dies wird nun für alle gewünschten Befehle wiederholt.

Sensor bedeutet: Loxone empfängt etwas von Fröling
Aktor bedeutet: Loxone schickt etwas an Fröling

VERKABELUNG

froeling-extension-connection