Einschalt-Verzögerung

Anwendung

Dieser Baustein realisiert eine Einschaltverzögerung.

 

Grundprogrammierung

einschalt_verzoegerung

Nach einer steigenden Flanke am Eingang Tr wird die Zeitmessung des Bausteins gestartet und schaltet den Ausgang Q erst nach Ablauf der Verzögerungszeit T ein. Bei steigender Flanke muss bei der Einschaltverzögerung das Signal so lange wie Parameter T anliegen, ansonsten wird Q nicht geschaltet. Bei einer fallenden Flanke wird der Ausgang Q wieder ausgeschaltet.

Die Zeitmessung beginnt mit jeder steigenden Flanke neu.

Wird der Eingang R aktiviert, so wird die Zeitmessung zurückgesetzt und der Ausgang Q deaktiviert. Erst nach einer weiteren steigenden Flanke am Eingang Tr wird die Zeitmessung erneut gestartet.

Der Baustein kann remanent gesetzt werden, wenn der Eingang mit einem Batteriesymbol aktiviert wird.

 

Eingänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
TrTriggerMit jedem Impuls, der länger als der Parameter T andauert, wird die Einschaltverzögerung gestartet.0/1
RRSetzt den Timer zurück.0/1

 

Parameter

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
RemanenzRemanenzeingangAktiviert die Remanenz dieses Bausteins.0/1
TVerzögerungszeitLegt die Zeit der Einschaltverzögerung fest. Ausgang Q wird nur aktiv, wenn Tr für mindestens diese Zeit aktiv bleibt.s

 

Ausgänge

NameBezeichnungErklärungWertebereichEinheit
Qdigitaler AusgangDigitaler Ausgang des Timers.0/1

 

Programmierbeispiel

einschalt_bsp

Wird der Taster1 für mindestens 10 Sekunden betätigt, schaltet sich der Ventilator ein. Wird der Taster wieder losgelassen, schaltet sich der Ventilator wieder aus.