1-Wire Extension

Die 1-wire Extension ermöglicht die Einbindung von 1-wire Sensoren wie Temperaturfühler, oder iButtons als Zutrittslösung.

Datenblatt 1-wire Extension

Inhaltsverzeichnis


Inbetriebnahme

Die Installation der 1-wire Extension erfolgt in einem geeigneten Verteiler auf einer Hutschiene.

Schließen Sie die Spannungsversorgung, sowie die Link Datenleitungen zum Miniserver an.

Die 1-wire Sensoren werden an die 1-wire Schnittstelle angeschlossen. Beachten Sie bitte die ausführlichen Hinweise zum Anschließen von Sensoren.

Nach dem Einschalten der Spannungsversorgung startet die Extension, die Status LED blinkt bei korrekter Verbindung zum Miniserver nach kurzer Zeit orange.

Folgen Sie danach dem Einlernvorgang


Anschließen von 1-wire Sensoren

An den 1-wire Bus können bis zu 20 Sensoren angeschlossen werden, oder ein iButton Schlüsselleser.
Verwenden Sie für die Signalleitungen DQ und GND ein verdrilltes Aderpaar einer geschirmten CAT5/6/7 Leitung zur Verdrahtung. Die VDD Leitung kann in einer anderen Ader des CAT Kabels geführt werden.
Der Schirm des Kabels darf nicht angeschlossen oder aufgelegt werden, ebenso sollten im selben Kabel keine anderen Datensignale übertragen werden.

Die erreichbare Länge des 1-wire Bus hängt von der Verdrahtungstopologie ab. Bei linienförmiger Topologie und Bustopologie mit kurzen Abzweigungen bis zu 300m, bei Bustopologie mit langen Abzweigungen und sternförmiger Topologie bis zu 100m. Wenn Sensoren parasitär angeschlossen werden, ist die Gesamtlänge ebenfalls auf 100m beschränkt.

Viele 1-wire Sensoren unterstützen die parasitäre Versorgung. Dabei wird am Sensor VDD auf GND gelegt, der Sensor wird damit über die Datenleitung DQ versorgt. Dadurch kann eine Leitung eingespart werden, auf Kosten der erreichbaren Länge des 1-wire Bus. Weiters ist in diesem Fall der Messbereich von Temperatursensoren auf max. +85°C beschränkt.


Einlernen von 1-wire Sensoren

Zum Einlernen von Sensoren klicken Sie in Loxone Config zuerst auf die 1-wire Extension, und anschließend auf 1-wire durchsuchen.

In den 1-wire Suchergebnissen am unteren Fensterrand von Loxone Config werden alle angeschlossenen 1-wire Sensoren aufgelistet:

Markieren Sie nun einen Sensor, geben eine Bezeichnung ein, und klicken dann auf Gerät erstellen.

Zum Identifizieren der Sensoren gibt es mehrere Möglichkeiten. Die 1-wire Hülsenfühler welche bei Loxone erhältlich sind, haben ein Etikett mit aufgedruckter Seriennummer, daran lassen sich diese beim Einlernen zuordnen. Oder Sie klemmen immer nur einen Sensor nach und nach an, und lernen immer den neu hinzugekommenen ein. Eine weitere Möglichkeit ist, die Sensoren zunächst alle einzulernen, und den Abfragezyklus der Sensoren vorübergehend auf eine Sekunde zu stellen. Danach kann durch Berührung anhand der Temperaturänderung der Sensor zugeordnet werden.

Zum Übernehmen speichern Sie das Programm anschließend in den Miniserver.

Danach sind die hinzugefügten Sensoren betriebsbereit und in Loxone Config verfügbar.


Abfragezyklus

Für jeden Sensor lässt sich der Abfragezyklus einstellen. Für die meisten Anwendungen ist der Wert von 60 Sekunden ausreichend. Je nach Anzahl der Sensoren kann aber nicht für jeden Sensor ein beliebig kurzer Abfragezyklus erreicht werden.

Für Anwendungen mit trägem Temperaturverhalten (z.B. Raumtemperatur) kann der Abfragezyklus auch auf bspw. 300 Sekunden gestellt werden. Umgekehrt kann für Anwendungen wie die Regelung einer Vorlauftemperatur, ein Abfragezyklus von 5 Sekunden notwendig sein.

Stellen Sie deshalb den Abfragezyklus eines Sensors generell nur so kurz wie notwendig ein. Mit weniger Sensoren lassen sich kürzere Abfragezyklen erreichen.


iButton Zutrittslösung

Über iButtons kann eine Zutrittslösung realisiert werden. Dafür wird ein iButton Schlüsselleser an die 1-wire Extension angeschlossen. Pro Zutrittspunkt (Eingang, Tür, Tor) ist dafür eine 1-wire Extension und ein Schlüsselleser notwendig. Die iButtons selbst sind 1-wire Sensoren mit einer eindeutigen Seriennummer. Es können beliebig viele dieser iButtons eingelernt werden, und verschiedenen Nutzern zugeordnet werden. Der iButton dient so als Schlüssel.

Der iButton Schlüsselleser wird mit GND und DQ an die 1-wire Extension angeschlossen, enthält aber auch eine rote und grüne LED, die separat ansteuerbar sind. Wenn Sie den Schlüsselleser von Loxone bezogen haben, so hat dieser seit 2015 Vorwiderstände eingebaut, sodass die LEDs direkt mit 24VDC betrieben werden können. Schließen Sie den Schlüsselleser laut nachfolgendem Schema an:

Zum Einlernen von iButtons klicken Sie in Loxone Config zuerst auf die 1-wire Extension, und aktivieren anschließend den 1-wire Monitor.

Halten Sie dann den gewünschten iButton mehrmals kurz an den Schlüsselleser, damit dieser im 1-wire Monitor am unteren Fensterrand von Loxone Config angezeigt wird:

Markieren Sie nun den gewünschten iButton, wählen rechts aus dem Auswahlfeld einen Nutzer, und klicken auf Benutzer zuweisen. Alternativ kann mit Gerät erstellen auch ein digitaler Eingang erzeugt werden.

Zum Übernehmen speichern Sie das Programm anschließend in den Miniserver.


Fehlerbehebung

Sollten Sensoren nicht oder nur teilweise gefunden werden, oder ungültige Werte liefern, so liegt es häufig an einer nicht idealen Verdrahtung.
Zur Fehlereingrenzung ist es hilfreich, die Verdrahtung in der jeweiligen Installation gut zu kennen.
Sehen Sie im z.B. im Gerätestatus nach, ob es Sensoren eines bestimmten Raums, oder Sensoren ab einer bestimmten Stelle der Verdrahtung betrifft.
Die Spannung auf dem 1-wire Bus kann an den verschiedenen Klemmstellen gemessen werden. Zwischen VDD und GND liegt immer eine Spannung von 5VDC an. Zwischen DQ und GND ist das Signal getaktet, man erhält dort in der Regel schwankende Messergebnisse von ca. 1-5VDC, je nach Datenaufkommen. Diese Spannungen müssen an jedem Sensor anliegen.
Grenzen Sie auf diese Weise die Fehlerstelle ein, um Ursachen wie Kurzschlüsse, fehlerhafte Klemmstellen oder vertauschte Leitungen zu beheben.

An einem iButton Leser befindet sich auf der mittleren Kontaktfläche DQ, am äußeren Ring GND. Auch hier kann die Spannung gemessen werden.


Unterstützte Sensoren

Der 1-wire Hülsenfühler kann universell bei Heizung/Lüftung/Klimatisierung zum Einsatz kommen.
Er wird typischerweise entweder in Tauchhülsen eingeführt, oder als Anlegefühler an einer Rohrleitung befestigt.

Das 1-wire Temperaturfühlerset enthält kompakte Sensoren, die z.B. in einer Unterputzdose hinter einem Taster, oder in einem anderen Gehäuse platziert werden können.
Bei verdeckter Montage ergibt sich bei der Erfassung der Temperatur eine Trägheit, welche bei Anwendungen wie der Regelung einer Raumtemperatur, meistens tolerierbar ist.
Wichtig ist eine Abdichtung der Installationsrohre zur Unterputzdose, um Verfälschungen des Messwerts durch Zugluft zu verhindern.

Sensortyp (Family Code) Beschreibung
DS1822 (22) Temperatursensor
DS18B20 (28) Temperatursensor
DS18S20 (10) Temperatursensor
DS1963S (18) iButton
DS1990 (01) iButton
DS2438 (26) Smart Battery Monitor

Diagnose-Eingänge

Kurzbeschreibung Einheit
Onlinestatus 1-Wire Extension Digital




Eigenschaften

Kurzbeschreibung Beschreibung Standardwert
Seriennummer Gibt die Seriennummer des Geräts an.
Für Extensions: 'Auto' darf nur verwendet werden, wenn nur eine Extension dieses Typs vorhanden ist.
-
Onlinestatus überwachen Wenn angehakt, werden Sie über den Systemstatus oder über den Cloud Mailer benachrichtigt, wenn das Gerät nicht mehr erreichbar bzw. offline ist. -




Sicherheitshinweise

Die Installation muss nach den einschlägigen Vorschriften durch eine Elektrofachkraft erfolgen.

Die Installation erfordert den Einbau in ein geeignetes Gehäuse, um den Schutz vor Berührung, Wasser und Schmutz zu gewährleisten.

Das Gerät darf nicht für sicherheitskritische Anwendungen zum Einsatz kommen.


Dokumente

Datenblatt 1-wire Extension

Datenblatt 1-wire Hülsenfühler