Smartes Anwesen: Das Whistlers Barn Referenzobjekt

Lesedauer
Datum

5 Minuten
8. Juni 2018

Das wunderschöne Anwesen Whistlers Barn in Oxfordshire war – wie der Name schon sagt – zu großen Teilen ursprünglich eine Scheune. Diese wurde renoviert, umgebaut und erweitert um größere Wohnbereiche zu bieten. Im Zuge dieser Erneuerung wurde auch smarte Technik von Loxone verbaut. Aber trotz modernster Technologie wurde großer Wert darauf gelegt, jenen Elementen treu zu bleiben, die diesem historischen Anwesen seinen gewissen Charme verleihen.

Einer der Hauptbeweggründe, dieses Objekt in ein Smart Home zu verwandeln war, dass die Besitzer in den vergangenen Jahren nur etwa 6 Monate des Jahres in der Whistlers Barn verbrachten – die restliche Zeit residierten sie in der Toskana in Italien.

Loxone hatte kürzlich das Vergnügen, mit Richard, dem Besitzer von Whistlers Barn, zu sprechen, um mehr über dieses moderne Smart Home sowie einige seiner persönlichen Lieblingsfeatures zu erfahren.

Der ursprüngliche Teil dieses einladenden Anwesens stammt vermutlich aus dem 19. Jahrhundert und liegt in einem Dorf in Oxfordshire – einer Umgebung, die perfekt zu einem Haus mit einem derart eindrucksvollen Erscheinungsbild passt. Whistlers Barn verfügt über 5 Schlafzimmer, ein Wohnzimmer und einen offenen Koch-Essbereich. Richard erklärt, dass das Anwesen so renoviert und erweitert wurde, dass sich ein Flügel mit autarkem Anbau ergeben hat. Der ideale Ort für eine Dinner Party mit Platz für 16 Gäste inklusive Küchenzeile für die Caterer. Für die Verwandlung in ein echtes Smart Home wandte sich Richard an professionelle Smart-Home-Experten: Halo Haus. Noah, Glenn und der Rest des Halo Haus-Teams sind keine Unbekannten, wenn es darum geht, historische Gebäude in die Ära der Smart Homes zu bringen. Für Whistlers Barn setzten sie die Steuerung von Beleuchtung, Heizung und das Sicherheitssystem via Loxone um.

Intelligente Beleuchtung

Bei der ersten Renovierung vor 15 Jahren wollte Richard bereits smarte Beleuchtung in seinem Anwesen integrieren.  Leider hatte die damalige Ausführung so gut wie nichts mit intelligenter Technologie zu tun und das Endergebnis war eine Reihe von Schaltern an der Wand – mit 15 verschiedenen Beleuchtungsniveaus.

Mit der Zeit veraltete die verwendete Technologie und die Komponenten waren nicht mehr verfügbar. Mit der erneuten Renovierung sollte endlich ein neueres, intelligentes Beleuchtungssystem installiert werden, das den Test der Zeit bestehen und tatsächliche echte Vorteile bieten würde. Eine Herausforderung bestand jedoch darin, dass 80% des ursprünglichen Hauses nachgerüstet werden musste, während die Erweiterung verdrahtet werden konnte. Hier hat Halo Haus nach einer gründlichen Recherche Loxone für den Job ausgewählt. Mit drahtgebundenen sowie kabellosen Komponenten war Loxone perfekt geeignet für Whistlers Barn.

Dieses Projekt war außerdem die perfekte Gelegenheit, um auf LED-Beleuchtung umzusteigen. Das Haus verfügt nun über eine Mischung aus Stimmungs-, Aufgaben- und Akzentbeleuchtung, die Verwendung von LED’s stellte hierbei eine energieeffizientere und somit attraktivere Lösung für Richard dar.

Im ganzen Haus sind Loxone Touch Taster zu finden, die nach dem Loxone-Standard arbeiten. Die einfache Bedienung der Schalter wissen sowohl die Familie als auch ihre Gäste zu schätzen.

„Eine weitere Sache, die ich wirklich liebe, ist das Design der Touch-Schalter. Meiner Meinung nach sind sie wunderschön gestaltet. Wir bekommen viele Kommentare von Freunden – das gibt mir die Möglichkeit, ihnen von Loxone zu erzählen. Jedes Mal wenn ich jemandem zeige, wie man sie benutzt, hat derjenige schnell den Dreh raus und alle finden es einfach, die Schalter zu benutzen. „

Im ganzen Haus sind Loxone Touch Taster zu finden, die nach dem Loxone-Standard arbeiten. Die intuitive Bedienung, die diese Schalter bieten, ist eine der vielen Funktionen, die die Familie und ihre Gäste zu schätzen wissen.

„Eine weitere Sache, die ich wirklich liebe, ist das Design der Touch-Schalter. Meiner Meinung nach sind sie wunderschön gestaltet. Wir bekommen viele Kommentare von Freunden – das gibt mir die Möglichkeit, ihnen von Loxone zu erzählen. Jedes Mal wenn ich jemandem zeige, wie man sie benutzt, hat derjenige schnell den Dreh raus und alle finden es einfach, die Schalter zu benutzen. „

Die Familie entschied sich bewusst gegen farbwechselndes Licht, wollte aber trotzdem mithilfe der Beleuchtung verschiedene Stimmungen im Haus erzeugen. Um unterschiedliche Beleuchtungsniveaus und variierende Lichtszenen erreichen zu können, gab Halo Haus vier verschiedene Lichtstimmungen in Auftrag, die geschickt die Lichtkreise in verschiedenen gedimmten Ebenen kombinieren. Die Auswahl der gewünschten Lichtstimmungen erfolgt ganz einfach über ein Tippen auf einen der Loxone Touch Taster. Dank der kabellosen Technologie der Schalter können diese in praktischen Positionen platziert werden, ohne dass Kabel beispielsweise in Steinmauern gezogen werden müssen.

Smarte Heizung

Der Hauptteil dieses Hauses zählt über 230m² – ein ziemlich großer Bereich, den es warm zu halten gilt. Eine AGA sorgt dafür, dass das Herz des Hauses schön warm bleibt, während drei Heizkessel plus Fußbodenheizung intelligent zusammenarbeiten und sicherstellen, dass der Rest des Hauses die perfekte Temperatur hat. Die Auslegung der Heizung ermöglicht, dass bei separater Nutzung des Anbaus des Hauses, einer der Kessel als unabhängige Wärmequelle eingesetzt werden kann . Die Automatisierung der Fußbodenheizung ist allerdings nicht der einzige Vorteil der intelligenten Heizung in diesem Haus – da die Familie nicht das ganze Jahr über hier lebt, trägt ein Feature ganz besonders zum Seelenfrieden von Richard und seiner Familie bei.

Als wir das letzte Mal nach Italien aufbrachen, ließen wir die Heizung aufgrund der Kälte eingeschaltet. Dies war eine Vorsichtsmaßnahme um die Rohre und Steinmauern zu schützen. Dann, etwa 3 oder 4 Wochen später, konnten wir mit der Loxone Smart Home App die Heizung ausschalten, als wir uns sicher waren, dass die Temperaturen in Großbritannien ein gutes Level erreicht hatten.

Wenn Richard und seine Frau die Rückreise von der Toskana antreten, fahren sie durch die Schweiz. Das ist dann der perfekte Zeitpunkt für das Öffnen der App und das Einschalten der Fußbodenheizung. Somit hat das Haus genug Zeit, um sich auf die gewünschte Komforttemperatur zu erwärmen, so dass die Familie eine warme Begrüßung erwartet. Die Familie kommt nachhause und fühlt sich direkt wieder wohl und heimelig –   und das obwohl das Gebäude für ein paar Monate leer stand.

Smarte Sicherheit

Ein weiteres Element dieses smarten Anwesens ist das intelligente Sicherheitssystem. Das bedeutet mehr, als nur eine Alarmsirene, wenn jemand einen Einbruchversuch wagt. Für Richard war es wichtig, dass er und seine Frau sich trotz hunderten von Kilometern Entfernung sicher sein konnten, dass zu Hause alles in Ordnung war. Im Fall eines Einbruchs beginnen die Lichter des Hauses zu blinken und eine Benachrichtigung wird sofort an alle angeschlossenen Smartphones oder Tablets gesendet. Das Zuhause kümmert sich sofort darum, den potenziellen Eindringling abzuschrecken und die Familie wird unmittelbar informiert und kann so auch aus der Ferne Maßnahmen ergreifen. Darüber hinaus ist in diesem Real Smart Home auch die Anwesenheitssimulation in Verwendung. Dies bedeutet, dass es trotz Abwesenheit der Familie so aussieht, als wäre das Haus bewohnt. Dieser Effekt wird dank der automatischen An- und Abschaltung der Beleuchtung erzeugt – diese sind selbstverständlich nicht zufällig sondern imitieren die Gewohnheiten der Familie.

Ein weiterer Teil des intelligenten Sicherheitssystem in diesem schönen Haus, stellt die revolutionäre Zugangskontrolle dar. Jedes Mitglied der Familie hat einen iButton, der sie identifiziert und den Alarm deaktiviert, sobald sie nach Hause kommen. Längst vergessen ist die Idee von herkömmlichen Hausschlüsseln, diese wurden komplett durch den iButton ersetzt. Richard erklärt, was ihm an dieser Funktion besonders gefällt:

„Ich liebe den kleinen Anhänger für das Alarmsystem. Einfach, stilvoll. Er ist nicht aufdringlich oder zu groß. Ich mag auch, dass er magnetisch ist, sobald Kontakt hergestellt wird, fühlt man direkt, dass es funktioniert hat. Wenn ein Freund von uns gerne bei uns übernachten möchte, können wir ihm einfach diesen iButton geben und dieser kümmert sich darum, die Alarmanlage auszuschalten. Es ist die Bequemlichkeit, die ich so daran schätze „

Ein weiterer Teil des intelligenten Sicherheitssystem in diesem schönen Haus, stellt die revolutionäre Zugangskontrolle dar. Jedes Mitglied der Familie hat einen iButton, der sie identifiziert und den Alarm deaktiviert, sobald sie nach Hause kommen. Längst vergessen ist die Idee von herkömmlichen Hausschlüsseln, diese wurden komplett durch den iButton ersetzt. Richard erklärt, was ihm an dieser Funktion besonders gefällt:

„Ich liebe den kleinen Anhänger für das Alarmsystem. Einfach, stilvoll. Er ist nicht aufdringlich oder zu groß. Ich mag auch, dass er magnetisch ist, sobald Kontakt hergestellt wird, fühlt man direkt, dass es funktioniert hat. Wenn ein Freund von uns gerne bei uns übernachten möchte, können wir ihm einfach diesen iButton geben und dieser kümmert sich darum, die Alarmanlage auszuschalten. Es ist die Bequemlichkeit, die ich so daran schätze „

Nach mehr als 15 Jahren, die Richard und seine Frau in dem Anwesen gewohnt haben, haben sie sich dazu entschlossen, dass es an der Zeit ist, es zu verkaufen. Es sei eine Schande, dass sie nur 6 Monate hier verbringen und sie würden gerne einer neuen Familie die Möglichkeit geben, die ehemalige Scheune als ihr Zuhause schätzen zu können, erklärt Richard. Auch wenn es nur das Wochenenddomizil einer geschäftigen Londoner Familie sei, würde es immer noch mehr genutzt werden als derzeit bei den Thompson’s.

In einer Sache ist sich die Familie jedoch sicher: Sollte das nächste Haus in Großbritannien ebenfalls ein Smart Home sein, würden sie sich jederzeit wieder für Loxone entscheiden.

Ich würde alles wieder genau so machen! Ohne Zweifel. Man hat einfach dieses Gefühl, dass das Haus allgemein effizienter ist – sowohl in Hinsicht auf den Stromverbrauch als auch auf die einfache Bedienung. 

Richard Thompson

Besitzer, Whistlers Barn

Whistlers Barn ist ein wirklich ein schönes Smart Home. Bestückt mit stilvollem, zeitgemäßem Interieur zollt es seinen Ursprüngen des 19. Jahrhunderts mit rustikalen Balken und Steinfassaden Tribut – und das alles, während es vollkommen mit modernster Smart Home Technik ausgestattet ist.

Savills Summertown in Oxford vermarktet Whistlers Barn derzeit und hat freundlicherweise einige Bilder auf dieser Seite zur Verfügung gestellt.

Dieses Real Smart Home wurde von Halo Haus – einem Loxone Gold Partner in Thame, Oxfordshire, umgesetzt.

Sprechen wir über Ihr Projekt

Überzeugt? Dann lassen Sie uns über Ihr Smart Home sprechen! Wir beantworten Ihre Fragen rund um das Leben in einem Loxone Smart Home und helfen Ihnen den perfekten Loxone Partner zu finden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren