Heizung mit Loxone regeln

Lesedauer
Datum


28. September 2010

Rechtzeitig zur Wintersaison haben wir die Vorbereitungsarbeiten zum Test der selbstlernenden Heizung abgeschlossen. Als erstes war es wichtig die Heizkreise mit Stellventilen zu versorgen. Dann ist noch eine entsprechende Pcnötig. Am einfachsten für Sie derzeit mit einem Zweipunktregler. Diesen versehen mit einer analogen Schaltuhr und fertig. Bei der Schaltuhr die Option (Als digital Ausgang verwenden) […]

Rechtzeitig zur Wintersaison haben wir die Vorbereitungsarbeiten zum Test der selbstlernenden Heizung abgeschlossen. Als erstes war es wichtig die Heizkreise mit Stellventilen zu versorgen.

Heizkreise mit Stellventilen versorgen

Dann ist noch eine entsprechende Pcnötig. Am einfachsten für Sie derzeit mit einem Zweipunktregler. Diesen versehen mit einer analogen Schaltuhr und fertig.

Programmierung Ihrer Loxone Steuerung

Bei der Schaltuhr die Option (Als digital Ausgang verwenden) deaktivieren. Die Schaltuhr nach belieben programmieren:

Bei Schaltuhr "als digital Ausgang verwenden" deaktivieren

Im Beispiel habe ich nur die Einschaltzeiten eingestellt, da in der restlichen Zeit die Heizung abgeschalten sein soll. Das ist eigentlich bei einem digitalen Stellventil (Auf und Zu) alles.

Was gibt es zu beachten:

  • Wenn Ihnen der Heizungsbauer den Rat gibt keine Einzelraumtemperaturregelung einzubauen, dann ist das nur weil er nicht weiß wie man das einfach machen kann.
  • Digitale Stellventile sind gut, Analoge sind viel besser. TIPP: nutzen Sie die Analogen Ausgänge Ihrer Loxone Anlage, diese sind genau dafür da, die Ventile sind teurer, die analoge Technik haben Sie bei Loxone kostenlos dabei.
  • Vor dem Einbau der Heizverteiler sollte man am Verteiler die Heizkreise zusammenschalten, aus Sicht der Steuerung reicht meist ein Steuerkreis, auch wenn die Fußbodenheizung für einen Raum aus 4 Kreisen besteht.
  • Messen Sie die Temperatur in möglichst jedem Raum im Haus. Schlafräume sind mindestens so wichtig wie das Wohnzimmer, schließlich meinen die Forscher, der Schlaf ist zwischen 16 und 18 Grad am Besten (Stellen Sie aber immer Ihre Wunschtemperatur ein).

Was bringt die Zukunft?

Loxone arbeitet gerade intensiv an selbstlernenden Algorithmen um den Wohnkomfort mit konstanten Temperaturen und möglichst wenig Ventilbewegung zu bewerkstelligen. Diese Technik wird die Heizungssteuerung revolutionieren.

Als Loxone Kunde werden Sie von dieser Technik natürlich kostenlos durch ein Software Update profitieren.

Hier eine kleine Vorschau wie einfach die Zukunft der Heizungsregelung im Raum aussieht:

image

Sehen Sie die Werte AI und T? Die Regeldifferenz in meinem Büro ist gerade 0,07°C geheizt wird mit 61,4% der bereitstehenden Energie (das ist kein Fake). Fragen Sie bitte nicht nach der bereitstehenden Energie, diese weiß nur meine Heizung, der Hersteller will kein Interface anbieten (Vielleicht wird auch dieser noch begreifen dass es besser ist ein offenes System zu bauen).

Noch ein wenig weiter in die Zukunft geschaut werden wir nicht die Zeit wann die Heizung eingeschalten sein soll, sondern die Zeit wann wir eine gewünschte Temperatur haben wollen einstellen. Aber dazu bald mehr…

Welche Heizungsanlage brauche ich dazu?

Das ist komplett egal. Wichtig ist nur, dass ausreichend Vorlauftemperatur zur Verfügung steht um den in Ihrem Haus wärmsten Raum auf Ihre Wunschtemperatur zu bringen. Egal ob Fußbodenheizung, Heizkörper, Elektroheizung,…

Leider sind die Heizungshersteller zu unflexibel um auf Wärmebedarf im Haus einzugehen, stattdessen wird nach einer vom Werk vorgegebenen Kurve (die kaum ein Installateur einstellen kann) die Vorlauftemperatur anhand der Außentemperatur angepasst, das Ganze mit einem schrecklich aussehenden Fernbediengerät das man ins Wohnzimmer montieren soll 🙂 .

Das gesamte Haus nach der Außentemperatur unabhängig von den Bedürfnissen zu heizen ist nicht zeitgemäß und Energieverschwendung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren