Verkabelung

INFORMATIONEN ZUR VERKABELUNG

Die nachfolgende Anleitung richtet sich an Elektriker, welche die Verkabelung unserer Steuerungslösungen fachgemäß durchführen.

Loxone Musterkoffer

Allgemeine Info

Tauchen während der Installation irgendwelche Fragen oder Unklarheiten auf, steht Ihnen unser Support gerne zur Verfügung.

Elektrogeräte verkabeln

Wir empfehlen, die Verkabelung von Ihrem Elektroinstallateur durchführen
zu lassen oder sich an eine geschulte Person zu wenden.

 

Die Verdrahtung der Loxone Komponenten darf NUR im spannungslosen Zustand durchgeführt werden!!!

Grundlegendes zur Verkabelung

Nachfolgend ein paar nützliche Tipps und Hinweise für eine reibungslose Installation:

  • Die Betriebsspannung der Loxone Geräte beträgt 24V DC
  • Um die Geräte mit unseren Steuerungen zu bedienen, sollten deren Kabel alle in den Verteilerkasten - in dem sich auch unsere Steuerungen befinden - führen.
  • Um das Verkabeln zu vereinfachen und übersichtlich zu halten empfehlen wir CAT 7 Kabel beim Verlegen zu verwenden.
  • Der Loxone Link darf max. 500m lang sein und muss linienförmig verkabelt werden.
  • Das letzte Extension am Loxone-Link muss mit einem 120 Ohm Widerstand terminiert werden (in Miniserververpackung enthalten)
  • Ist der Miniserver ohne Extension im Einsatz, darf der Loxone-link nicht terminiert werden. 
  • Der elektrische Anschluss ist nach den gesetzlichen Vorschriften des jeweiligen Landes durchzuführen.
  • Kabel für Loxone-Link: geschirmte Twisted Pair Leitung (z.B. Cat 5, Cat 7)

 

Aus Sicherheitsgründen ist bei Loxone Installationen die Verwendung von SELV (=Sicherheitskleinspannung) Netzteilen vorgeschrieben. Es ist somit kein weiterer Anschluss der 24V Ausgangsseite an PE notwendig.
Bei vielen Installationen kann jedoch nicht verhindert werden, dass der GND der Loxone 24V SELV Versorgung durch externen Gerät mit PE verbunden wird.
Diese Verbindung kann z.B. durch Geräte wie Patch Panels, PCs, Router, Beamer oder vergleichbare IT Geräte zustande kommen.
Um in diesen Fällen einen möglichen Stromfluss (Ausgleichsstrom bzw. im Fehlerfall einen Fehlerstrom) über den Miniserver zu verhindern sollte der GND der Miniserver Versorgung direkt am 24V Netzteil mit PE verbunden werden. Die Installation wird dann somit von einer SELV (=Sicherheitskleinspannung) zu einer PELV (=Schutzkleinspannung) Installation.

Aufbau des Verteilerschrankes

In der nachstehenden Grafik sehen Sie den Aufbau eines Hauptverteilers und einem Unterverteiler. In jedem Verteiler stehen für die Loxone Komponenten eigene Netzteile zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen zusätzliche Netzteile für die Sensorik, sowie für die LED-Beleuchtung, damit die Ausfallsicherheit Ihres Systems erhöht wird. Beachten Sie bitte, dass GND aller Netzteile miteinander verbunden werden muss (empfohlener Querschnitt: 2,5mm²).

Um einen "Kabelsalat" zu verhindern und um auch in einigen Jahren den Überblick noch bewahren zu können, empfehlen wir Ihnen alle Ein- und Ausgänge über Klemmen zu führen. Planen Sie dabei auch einige Reserve Ein/Ausgänge ein, denn dort und da kann bei der Planung schnell etwas übersehen werden.

Damit die Verdrahtung ordentlich bleibt, empfehlen wir Ihnen einen Verdrahtungskanal zu verwenden. Dieser wird, wie in der Grafik zu sehen, zwischen den einzelnen Hutschienen, sowie außen rum platziert. Der äußere Verdrahtungskanal sollte hierbei mindestens doppelt so breit sein, wie der zwischen den Hutschienen. Um sich die Arbeit zu erleichtern, sollte zwischen Klemmen der Extensions und dem Verdrahtungskanal ein Abstand von etwa 3 cm eingehalten werden.

Als Verbindungsleitung des Loxone Link empfehlen wir Ihnen eine Twisted Pair Leitung, zum Beispiel CAT 7. 

 

Aufbau des Verteilerschrankes

 

Bemessen Sie Ihren Verteilerschrank groß genug, denn man weiß nie, was die Zukunft bringt!

Taster

Mit Loxone können Sie jeden konventionellen Taster zum intelligenten Taster machen und so eine Menge Geld sparen. Die Auswahl ist groß, denn diese Taster werden von jedem Steckdosen und Tasterhersteller angeboten.

 

Für mehrere Tastpunkte in einer Dose können außerdem SPS-Taster verwendet werden.
 

Der Loxone Taster Standard

Taster

Mit Loxone können Sie jeden konventionellen Taster zum intelligenten Taster machen und so eine Menge Geld sparen. Die Auswahl ist groß, denn diese Taster werden von jedem Steckdosen und Tasterhersteller angeboten.

 

Für mehrere Tastpunkte in einer Dose können außerdem SPS-Taster verwendet werden.

Anschluss des Miniservers an die Spannungsversorgung

  1. Verbinden Sie die Stromversorgung des Netzteils mit der Stromversorgung des Miniservers.
  2. Schließen Sie erst nach dem Beenden der Gesamtinstallation das Netzteil an die Stromversorgung.
Anschluss des Miniservers an die Spannungsversorgung - Loxone

Anschluss des Miniservers mit mehreren Spannungsversorgungen

Beispielhafte Darstellung zur Verkabelung eines Miniservers und einer Extension mit mehreren Spannungsversorgungen

Anschluss des Miniservers mit mehreren Spannungsversorgungen - Loxone

 

GND aller Spannungsversorgungen MÜSSEN miteinander verbunden werden. Ansonsten können Aufgrund von Potentialdifferenzen Probleme auftreten.

Anschluss einer/mehrerer Extensions an den Miniserver

  1. Verbinden Sie die Stromversorgung des Miniservers mit der Stromversorgung der Extension.
  2. Verbinden Sie den Loxone Link Ihres Miniservers mit dem Loxone Link Ihrer Extension.
  3. Beachten Sie, den Loxone Link der letzten angeschlossenen Extension mit einem 120 Ohm Abschlusswiderstand zu terminieren!
    Achtung: Wenn keine Extension angeschlossen ist, dürfen Sie den Loxone Link nicht terminieren.
Anschluss einer/mehrerer Extensions an den Miniserver - Loxone

Anschluss einer/mehrerer Extensions an den Miniserver Go

Verbinden Sie den Loxone Link Ihres Miniservers mit dem Loxone Link Ihrer Extension.
Beachten Sie, den Loxone Link der letzten angeschlossenen Extension mit einem 120 Ohm Abschlusswiderstand zu terminieren!
Achtung: Wenn keine Extension angeschlossen ist, dürfen Sie den Loxone Link nicht terminieren.

Anschluss einer/mehrerer Extensions an den Miniserver GO - Loxone

 

GND von Miniserver GO und der angeschlossenen Extensions müssen verbunden werden, um Potentialdifferenzen zu vermeiden! 

Anschluss von Tastern und Verbrauchern

Beispielhafte Darstellung zur Verkabelung eines Tasters und eines Verbrauchers

 

Anschluss von Tastern und Verbrauchern - Loxone


Sie können sowohl konventionelle Taster als auch sogenannte SPS-Taster an den Miniserver anschließen.
Mehr zum Thema und Empfehlungen finden Sie in unserem Blog >

Anschluss einer Jalousie

Beispielhafte Darstellung zur Verkabelung einer Jalousie

Anschluss einer Jalousie - Loxone

Anschluss von Leuchten an einem Dimmer

Beispielhafte Darstellung zur Verkabelung eines Dimmers mit einer Lichtquelle.

Anschluss von Leuchten an einem Dimmer - Loxone

Anschluss mehrerer RGBW-Dimmer

Beispielhafte Darstellung zur Verkabelung mehrerer RGBW-Dimmer mit DMX an den Miniserver.

Anschluss mehrerer PWM-Dimmer - Loxone

Anschluss von LED Spot RGBW an den RGBW 24V DIMMER AIR/DMX

Beachten Sie bitte, dass pro RGBW 24V Dimmer AIR/DMX maximal 8 RGBW Downlights angeschlossen werden können.

Achtung: Bei gleichzeitiger Verwendung der Farbkanäle (RGB) und des Warmweiß Kanals (WW) wird der Farbkanal proportional abgedimmt. Beispiel: Wird der WW Kanal bei gleichzeitiger Nutzung auf 30% gedimmt, wird die Leuchtstärke des RGB Kanals auf 70% verringert.

Details zur Planung finden Sie in unserm Smart Home Blog
Kurzanleitung des RGBW Spots

Anschluss von LED Spot WW an den RGBW 24V DIMMER AIR/DMX

Beachten Sie bitte, dass pro Dimmer Kanal, aufgrund der Einschaltströme, maximal 8 Warmweiß Downlights angeschlossen werden können.

Details zur Planung finden Sie in unserm Smart Home Blog

Anschluss eines 0-10V Temperatur-fühlers

Der Anschluss eines Temperaturfühlers erfolgt an einen analogen Eingang des Miniservers oder der Extensions. +24V und GND können bei Bedarf von Temperaturfühler zu Temperaturfühler weitergezogen werden.

  • 1: + 24 V
  • B/2: GND
  • C/3: 0-10V
Anschluss eines 0-10V Temperaturfühlers - Loxone

Anschluss eines analogen Stellantriebs (0-10V)

Der analoge Stellantrieb mit 24V Spannungsversorgung kann direkt mit der Stromversorgung des Miniservers versorgt werden. Über einen analogen Ausgang wird die Steuerspannung (0-10V) ausgegeben. 

Anschluss eines analogen Stellantriebs (0-10V) - Loxone

Anschluss eines digitalen Stellantriebs (I/O)

Der digitale 230V Stellantrieb aus unserem Webshop wird durch einen digitalen Ausgang der Steuerung geschaltet.

Anschluss eines digitalen Stellantriebs (I/O) - Loxone

Anschluss und Einstellung eines Präsenzmelder 24 V

Ein 24 V Präsenzmelder kann direkt an einen digitalen Eingang des Miniserver oder einer Extension angeschlossen werden. Entsprechende Präsenzmelder liefern ausserdem einen Helligkeitswert, welcher von den analogen Eingängen ausgewertet werden kann.

Nachfolgend finden Sie ein beispielhafte Anschlussskizze:

Anschluss eines 230 V Bewegungsmelders am digitalen Eingang

Der Schaltkontakt des Bewegungsmelder schaltet 230 V durch. Dieser Kontakt wird bei unserem Koppelrelais auf den Eingang A1 angeschlossen. Der Kontakt A2 des Koppelrelais wird mit dem N-Leiter verbunden. 

An den Relaiskontakt 11 werden +24 V DC angeschlossen. Der Schließerkontakt mit der Nummer 14 wird mit einem digitalen Eingang des Miniservers / einer Extension verbunden.

Löst der Bewegungsmelder aus, schaltet das Koppelrelais die 24 V DC durch und der Miniserver erkennt die Änderung am digitalen Eingang.

Anschluss Koppelrelais zum schalten höherer Lasten

Das Relais des Miniservers / einer Extension schaltet 230V auf den Eingang A1 des Koppelrelais. Der Kontakt A2 des Relais wird mit dem N-Leiter verbunden. Der Verbraucher kann nun über die Relaiskontakte 11 / 14 geschaltet werden.

Drehrichtungswechsel eines Gleichstrommotors

Beispielhafte Darstellung zur Verkabelung einer Wendepolschaltung für einen Gleichstrommotor. Zum Beispiel für Jalousien und Markisen mit Gleichstrommotor.

Hier finden Sie eine Beispielprogrammierung, passend zum Verkabelungsplan.

 

Anschluss eines Sensors mit Open Collector Ausgang

Sie können auch Sensoren mit Open Collector/ Open Drain Ausgang an die digitalen Eingänge des Miniserver oder einer Extension anschließen, jedoch muss ein Pull-Up Widerstand eingebaut werden. Dies ist notwendig, da der Open Collector Ausgang GND Potential und keine positive Spannung ausgibt.

Als Pull-Up Widerstand können Sie einen handelsüblichen 4,7 kΩ Widerstand verwenden. Der Widerstand wird einfach zwischen +24V und dem digitalen Eingang, an dem auch der Sensor angeschlossen ist, geklemmt. (siehe Skizze)

Beachten Sie bitte, dass der Eingang nun mit umgekehrter Logik arbeitet. Das bedeutet, wenn der Sensor Aus ist, ist der Eingang Ein und umgekehrt. Durch Verwendung des Programmbausteines NICHT, oder einer Negierung des jeweiligen Einganges können Sie das Signal wieder umkehren.

Anschluss eines LED Streifen an die Multi Extension Air

Anschluss 24V - extra Netzteil für LEDs

Wir empfehlen Ihnen für Ihre LEDs ein separates Netzteil zu verwenden. Der Anschluss erfolgt wie in der Skizze zu sehen. Beachten Sie bitte, dass der maximale Strom pro Kanal 2,1 A beträgt (≙ 50W pro Kanal bei 24V DC).

Anschluss 24V - gleiches Netzteil für Extension und LEDs

Für Ihre LEDs können Sie auch das gleiche Netzteil, wie für die Extension verwenden. Das Netzteil muss jedoch dementsprechend dimensioniert werden (höhere Leistung). Der Anschluss erfolgt wie in der Skizze zu sehen. Beachten Sie bitte, dass der maximale Strom pro Kanal 2,1 A beträgt (≙ 50W pro Kanal bei 24V DC).

Anschluss 12V - extra Netzteil für LEDs

Sie können die PWM Ausgänge auch mit 12 V DC betreiben, jedoch minimiert sich die maximale Leistung pro Kanal auf 25W. Der Anschluss erfolgt wie in der Skizze zu sehen. Beachten Sie bitte, dass der maximale Strom pro Kanal 2,1 A beträgt (≙ 25W pro Kanal bei 12V DC).

Anschluss des Ultraschallsensors

Der Ultraschall wird mit 24V DC über den braunen Anschlussdraht versorgt. Blau wird an Ground angeschlossen. Am schwarzen Draht wird der 0-10V Analogwert ausgegeben. 

 
Einstellen der Grenzen:
 
Zum Lernen der unteren Grenze wird die Taste A1 für mindestens 2 Sekunden betätigt.
Eine erfolgreiche Einstellung wird durch schnelles blinken der orangen LED signalisiert.
 
Zum Lernen der oberen Grenze wird die Taste A2 für mindestens 2 Sekunden betätigt.
Auch hier wird die erfolgreiche Einstellung durch schnelles blinken der orangen LED signalisiert.
 
Ebenso können die Grenzen über den weißen Draht (Lerneingang des Sensors) eingestellt werden.
Zum Einlernen der unteren Grenze wird der weiße Draht auf GND gelegt zum Einlernen der oberen Grenze mit +24V verbunden.

1-Wire Sensoren

iButton

Temperatursensoren