Wie Sie selbst produzierten Strom noch intelligenter einsetzen

Lesedauer
Datum


24. Juli 2013

Ärgern Sie sich regelmäßig über die steigenden Strompreise und ineffizientes Energiemanagement? Eine Möglichkeit, den steigenden Strompreisen zu entgehen, ist es Strom über Photovoltaikanlagen selbst zu produzieren. Wenn Sie selber Strom erzeugen, bedeutet das aber noch lange nicht, dass dieser Strom auch effizient genutzt wird. Am effizientesten ist die eigene Stromerzeugung jedenfalls dann, wenn Strom verbraucht […]

Ärgern Sie sich regelmäßig über die steigenden Strompreise und ineffizientes Energiemanagement?

Eine Möglichkeit, den steigenden Strompreisen zu entgehen, ist es Strom über Photovoltaikanlagen selbst zu produzieren. Wenn Sie selber Strom erzeugen, bedeutet das aber noch lange nicht, dass dieser Strom auch effizient genutzt wird.

Am effizientesten ist die eigene Stromerzeugung jedenfalls dann, wenn Strom verbraucht wird, während gleichzeitig die Anlage welchen liefert. Stichwort: Eigenverbrauch. Dazu gleich mehr.

Um den produzierten Strom überhaupt nutzen zu können, wird ein Wechselrichter benötigt, der dafür sorgt, dass der produzierte Gleichstrom in verwendbaren Wechselstrom umgewandelt wird.

 

Plug & Play Integration von Fronius Wechselrichtern

Wir haben mit Fronius, einem Hersteller für Wechselrichter, eine Kooperation geschlossen, um Ihnen bequemes Energiemanagement zur Steigerung des Eigenverbrauchs zu ermöglichen.

Nach Einschulung der Fronius Mitarbeiter in die Loxone Programmierwelt, werden sie zukünftig ihr neu gewonnenes Know-How in Energiemanagement-Schulungen in Punkto Intelligenten Stromverbrauch mit Loxone und Fronius an Fronius Partner weitergeben.

Loxone SchulungLoxone Schulung

 

Mit dem nächsten Loxone Config Software Update kann der Fronius Wechselrichter (und damit die gesamte Photovoltaikanlage) ganz einfach per Plug & Play in das Loxone System integriert werden.

Der Wechselrichter wird per Netzwerkkabel mit dem Miniserver verbunden. Ohne weitere Programmierschritte in der Konfiguration können alle Daten des Wechselrichters in der Haussteuerung verarbeitet werden.

Der Eigenverbrauch kann auf dem Smartphone oder per Webinterface abgerufen und der Ertrag dem Verbrauch gegenüber gestellt werden.

 

Wirkungsvolle Maximierung Ihres Eigenverbrauchs

Schalten Sie gezielt Ihren Geschirrspüler ein, wenn die Sonne scheint und Ihr Strom verwertet werden kann. Oder laden Sie mit Ihrem Stromertrag einfach Ihr Elektroauto. Bei viel Sonne können Sie auch Ihren Warmwasserspeicher aufheizen. Es gibt viele Möglichkeiten den gewonnenen Strom effizient zu nützen. Je nach Leistung ihrer Photovoltaik-Anlage, Uhrzeit, Wetter… können Sie damit Ihre Stromrechnung senken!

Nutzen Sie Ihren Strom nicht zum Zeitpunkt der Produktion, wird der Überschuss in das öffentliche Netz Ihres Stromanbieters eingespeist. Für Ihren Strom erhalten Sie eine Vergütung. Benötigen Sie Strom während Ihre Photovoltaik-Anlage nicht produziert, beziehen Sie Strom von Ihrem Anbieter.

Noch ein Hinweis für alle Technik-Interessierten zur Fronius-Integration:
Die neuen Wechselrichter Fronius Galvo und Fronius Symo haben die Schnittstelle fix integriert. Nutzer des Fronius IG, Fronius IG Plus und Fronius CL-Wechselrichter können mit dem Fronius Datamanager die Schnittstelle zum Miniserver nachrüsten.

Setzen Sie mit dem Loxone Miniserver und Ihrer Photovoltaikanlage mit Fronius Wechselrichter auf einen effizienten und intelligenten Stromverbrauch! Die nächste Stromrechnung kommt bestimmt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren