Heizkosten sparen im Büro

Faktencheck

Land
{{getRegion('DE')}}
Ort
Fürth
Baujahr
2000
Fläche
150 m2
Loxone Partner
DSHP Gebäudeautomation und Energie GmbH

Herausforderung

Zusammen mit unserem Kunden, der Lang Holding GmbH in Fürth, realisieren wir Neubauten im Bereich Mehrfamilienhaus. So haben wir eine Anfrage erhalten, ob im firmeneigenen Büro mit dem Loxone System Heizkosten eingespart werden könnten. Nach einer Kosten- Nutzenanalyse durch die Geschäftsführung haben wir den Auftrag für die Nachrüstung einer intelligenten Einzelraumregelung erhalten.

Eine Herausforderung war die Bauweise des Bürogebäudes. Da der Zugang zur obersten Etage mittig im Gebäude verläuft, sind die Büro- und Besprechungsräume sowie die Küche um das Treppenhaus verteilt. Um ein ausreichend starkes Funksignal zu erreichen, musste daher ein Mesh Netzwerk mit dem Loxone Air System aufgebaut werden.

Lösung

Da sowohl die Stellantriebe als auch die Raumklima Sensoren keine eigene Stromversorgung haben, wurden drei Smart Sockets als Air Verstärker verbaut. Mit der Strommessfunktion der Smart Sockets werden so nun auch die Verbräuche der Drucker- und Kopiergeräte, der Kaffeemaschine und weiterer Geräte im Technikraum erfasst.

Neben den im System hinterlegten Kernarbeitszeiten, natürlich unter Berücksichtigung von Wochenenden, Feiertagen und Urlaubszeiten, ist die Loxone App auf ausgewählten Computern installiert. Mit Hilfe des Präsenzbausteins kann so die Anwesenheit der Mitarbeiter erfasst und die Heizzeiten ggf. verlängert werden, sollten mal Überstunden anfallen.

Zudem können einige NutzerInnen die Raumtemperaturen anpassen. Diese werden nach Feierabend automatisch wieder zurückgesetzt, um nicht unnötig Heizenergie zu verbrauchen.

Insgesamt ist der Aufwand der Installation sehr übersichtlich, bringt aber gerade im Büro ein großes Einsparpotential. Die obligatorische Mail an die MitarbeiterInnen mit dem Hinweis, bitte die Heizung runterzudrehen, kann in Zukunft mit gutem Gewissen weggelassen werden.