Wenn „eigentlich alles funktioniert“ – eine Erfolgsgeschichte zu weniger Handgriffen

Carmen Weidinger
19. Januar 2018 in Referenzen

Wird heute die Sonne scheinen? Welcher Taster war nochmal für die Beschattung und welcher für das Licht? Hab ich das Licht auch wirklich in allen Räumen ausgemacht? Diese und noch viel mehr Gedanken gingen Loxonautin Bianca an einem typischen Morgen durch den Kopf. Jeden Tag in der Woche und 365 Tage im Jahr. Jedenfalls bis heute.

Und täglich grüßt das Tasten-Chaos

Eine Ansammlung von ganzen neun aneinandergereihten Tastern zieht das Augenmerk im Wohnzimmer auf sich. Welche Taste welche Funktion auslöst, wurde mittlerweile stilsicher mit Stickern gekennzeichnet.

Der Familie war schon längst bewusst, dass der Markt eine Alternative für dieses Tasten- Chaos bietet. Aber warum etwas ändern, wenn im Prinzip alles funktioniert? Zugegeben – jeden Morgen von Taster zu Taster und von Zimmer zu Zimmer laufen zu müssen ist alles andere als ein entspannter Start in den Tag – aber es erfüllt seinen Zweck.

Die (Er)lösung – nur einen Kollegen weit entfernt

Als Bianca Anfang 2017 ihre Arbeitsstelle bei Loxone antrat, wurde sie erstmals mit dem Loxone Touch konfrontiert. Ein Touch- Taster, der mit ganzen fünf Tastpunkten ausgestattet ist und die gesamte Bedienung eines Raumes übernehmen soll? Skepsis machte sich breit – aber auch Neugierde.

An einem üblichen Arbeitstag berichtete sie Kollegen Johannes von ihrer Morgenroutine. Als sie das Taster- Chaos inklusive Beweisfoto schilderte, musste er mehr als schmunzeln. Auf die Frage, wie lange das denn schon so gehe, flüsterte sie die Zahl 14. „14 Wochen?“ – „Nein, 14 Jahre“. Kurzes Schweigen. Dann lautes Gelächter. „Aber immerhin funktioniert es.“, meinte die Loxonautin.

Einfache Bedienung

Die Worte von Johannes, dass das Ganze doch viel einfacher ginge, und dass er ihr gerne bei der Umrüstung helfe, ließen Bianca nicht los. Erste Zweifel überkamen sie. Vielleicht wäre dieser Touch Taster gar keine schlechte Idee? Wäre es ja ganz praktisch, wenn die Beschattung einfach von selbst und nach dem Gang der Sonne fahren würde?

Vom Zeitpunkt des ersten Zweifels an, gestaltete sich die tägliche Morgenroutine nur noch als eine Qual. Jeder einzelne Schritt nervte. Und wehe sie vergaß, bei strahlendem Sonnenschein die Beschattung in jedem einzelnen Raum runterzufahren – die Hitze im Haus wurde ansonsten unausstehlich und wollte nur schwer wieder weichen.

Einfache Bedienung

Die Worte von Johannes, dass das Ganze doch viel einfacher ginge, und dass er ihr gerne bei der Umrüstung helfe, ließen Bianca nicht los. Erste Zweifel überkamen sie. Vielleicht wäre dieser Touch Taster gar keine schlechte Idee? Wäre es ja ganz praktisch, wenn die Beschattung einfach von selbst und nach dem Gang der Sonne fahren würde?

Vom Zeitpunkt des ersten Zweifels an, gestaltete sich die tägliche Morgenroutine nur noch als eine Qual. Jeder einzelne Schritt nervte. Und wehe sie vergaß, bei strahlendem Sonnenschein die Beschattung in jedem einzelnen Raum runterzufahren – die Hitze im Haus wurde ansonsten unausstehlich und wollte nur schwer wieder weichen.

Der Schritt in eine neue Welt

Eines weiteren heißen Sommertages hatte die Loxonautin endgültig die Nase voll. Ein Gespräch mit Johannes reichte aus und schneller als sie darüber grübeln konnte, erstrahlt nun in jedem Raum eine einzige Taste und eine Beschattung, die ganz automatisch fährt.

Anfangs war es etwas gewöhnungsbedürftig, plötzlich so wenig Taster zu bedienen. Zugleich spürte sie auch eine Art Befreiung. Tag für Tag merkte sie, wie sich die Veränderung positiv auf ihren Alltag und auch ihre Laune auswirkte. Doch am größten ist die Freude über die zusätzliche Zeit. Zeit für die Kinder, den Ehemann oder einfach für sich selbst. Warum sich das Leben schwer machen, wenn es auch viel einfacher geht?

Heute blickt Bianca mit Humor auf die letzten 14 Jahre zurück. Keine riesigen Taster- Ansammlungen mehr, kein von Taster zu Taster laufen mehr und keine Angst mehr von überhitzten Räumen.

Der Schritt in eine neue Welt

Eines weiteren heißen Sommertages hatte die Loxonautin endgültig die Nase voll. Ein Gespräch mit Johannes reichte aus und schneller als sie darüber grübeln konnte, erstrahlt nun in jedem Raum eine einzige Taste und eine Beschattung, die ganz automatisch fährt.

Anfangs war es etwas gewöhnungsbedürftig, plötzlich so wenig Taster zu bedienen. Zugleich spürte sie auch eine Art Befreiung. Tag für Tag merkte sie, wie sich die Veränderung positiv auf ihren Alltag und auch ihre Laune auswirkte. Doch am größten ist die Freude über die zusätzliche Zeit. Zeit für die Kinder, den Ehemann oder einfach für sich selbst. Warum sich das Leben schwer machen, wenn es auch viel einfacher geht?

Heute blickt Bianca mit Humor auf die letzten 14 Jahre zurück. Keine riesigen Taster- Ansammlungen mehr, kein von Taster zu Taster laufen mehr und keine Angst mehr von überhitzten Räumen.

Die neue
Morgenroutine

Der Wecker klingelt, Bianca gönnt sich ihren morgendlichen Kaffee, bringt die Kinder zur Schule und in den Kindergarten und begibt sich anschließend in die Arbeit. Die Morgenroutine gestaltet sich nun so sorgenfrei und entspannt wie eh und je.

Diese Reise zu weniger Handgriffen ist bestimmt kein Einzelfall – und soll auch keiner bleiben. Denn wir sind davon überzeugt – jeder Mensch auf dieser Welt hat definitiv mehr Zeit und weniger Handgriffe verdient. Selbst wenn „eigentlich alles funktioniert“.

Die neue
Morgenroutine

Der Wecker klingelt, Bianca gönnt sich ihren morgendlichen Kaffee, bringt die Kinder zur Schule und in den Kindergarten und begibt sich anschließend in die Arbeit. Die Morgenroutine gestaltet sich nun so sorgenfrei und entspannt wie eh und je.

Diese Reise zu weniger Handgriffen ist bestimmt kein Einzelfall – und soll auch keiner bleiben. Denn wir sind davon überzeugt – jeder Mensch auf dieser Welt hat definitiv mehr Zeit und weniger Handgriffe verdient. Selbst wenn „eigentlich alles funktioniert“.

Vereinfachen auch Sie Ihr Leben –
mit dem Loxone Touch

Unsere Liebe zum Thema Smart Home widerspiegelt sich im Design ebenso wie in der Art und Weise, wie wir unser Zuhause bedienen. Wir haben viel Zeit und Herzblut in die Entwicklung des Loxone Touch gesteckt. Entstanden ist ein durchdachtes Bedienkonzept mit fünf Tastpunkten:

Wir empfehlen unser Tastenkonzept: Die große Taste für Licht, die kleinen für Beschattung und Musik. Kann, muss aber nicht.

Egal ob Sie sich für unser klassisches oder exklusives Modell der Touch Serie entscheiden – beide unserer Touch Design-Varianten unterstützen Sie bei der einfachen sowie übersichtlichen Bedienung Ihres Heims.

PS: Ab sofort ist der Touch Pure auch in anthrazit erhältlich!

Sprechen wir über Ihr Smart Home

Überzeugt? Dann lassen Sie uns über Ihr Smart Home sprechen! Wir beantworten Ihre Fragen rund um das Leben in einem Loxone Smart Home und helfen Ihnen den perfekten Loxone Partner zu finden.