Smartes Feuerwehrdepot für smarte Helden

Lesedauer
Datum

5 Minuten
16. November 2021

Geht die Sirene, müssen sie los: Die Helden der Freiwilligen Feuerwehr. Dabei kommt es auf jede Sekunde an! Der Loxone Miniserver verrichtet bereits in vielen Einsatzzentralen wichtige Dienste und sorgt dafür, dass im Alarmfall keine Zeit verloren geht. Schon ein paar einfache Funktionen, verhelfen im Ernstfall auch in Ihrem Feuerwehrhaus zu mehr Zeit.

Was passiert im Alarmfall?

Die Systeme der Feuerwehren sind perfekt ausgeklügelt, lassen sich aber mit ein paar Funktionen von Loxone noch weiter optimieren. Die Freiwillige Feuerwehr Kollerschlag hat zum Beispiel neben den Standardfunktionen für Beleuchtung, Beschattung, Energiemanagement, Zutritt, Sicherheit und Co. auch zeitsparende Zusatzfunktionen umgesetzt.

Sobald ein Anruf bei der Landeswarnzentrale eingeht, werden die Daten aufgenommen und über das Warn- und Alarmsystem (WAS) an die betreffende Feuerwehr übertragen. In jedem Feuerwehrhaus befindet sich dazu ein Empfänger. Von diesem geht ein Signal an die Sirene und mittels RS232-Schnittstelle an den Miniserver. Außerdem werden die Einsatzmonitore mit den Infos bespielt.

Der Miniserver löst im Alarmfall folgende Funktionen aus: 

  • Alle Tore der Fahrzeughalle öffnen sich
  • Eingangstür und Florianstation wird entriegelt
  • LED-Band am Gang und das Licht im Schulungsraum leuchtet rot
  • Außenlicht am Vorplatz leuchtet hell
  • Kameraden bekommen in der Loxone App eine Push-Nachricht (zusätzlich zum automatischen Anruf der Landeswarnzentrale)

Funktionen, die demnächst ergänzt werden:

  • Ausgabe der wichtigsten Daten über den Audioserver und die Lautsprecher 
  • Anbringung einer PV-Anlage zum intelligenten Energiemanagement

Damit die Landeswarnzentrale weiß, dass der Alarm angenommen wurde, gibt es im Eingangsbereich einen Taster sowie einen LED-Streifen. Dieser leuchtet bei Alarmierung rot. Betritt der erste Feuerwehrmann bzw. die erste Feuerwehrfrau das Gebäude und bedient den Taster, schaltet das Licht auf grün – der Disponent in der Landeswarnzentrale bekommt vom WAS die Info:“Jetzt ist wer da!”. 

Effizienz und Zeitersparnis stehen bei der Feuerwehr an erster Stelle. Auch das Eingreifen in die Steuerung von unterwegs oder zuhause ist extrem hilfreich. Das wird mit der Loxone Technologie gewährleistet und hat sich bereits bei unzähligen Einsätzen bezahlt gemacht. Wir sind wirklich stolz auf unser neues Feuerwehrhaus und möchten die Funktionen nicht mehr missen.

Helmut Lauss

Feuerwehrkommandant, Kollerschlag

Standardfunktionen

Egal ob Beleuchtung, Beschattung, Zutritt oder Sicherheit. Die neue Feuerwehrzentrale in Kollerschlag lässt das Herz eines jeden Kameraden höher schlagen. Vor allem die einfache Bedienung via App und die Möglichkeit, auch von zuhause die Lage im Feuerwehrdepot zu checken, ist eine der Lieblingsfunktionen. 

Musste früher immer überprüft werden, ob nach einem kräfteraubenden Einsatz oder einer lustigen Sitzung, alle Lichter aus, die Fenster/Türen verschlossen und die Tore zu sind – reicht heute die Betätigung der „Haus verlassen“-Funktion.

Die Einzelraumregelung sorgt zudem mittels Stellantriebe und Heizlüfter immer für die perfekte Temperatur in den unterschiedlichen Räumlichkeiten:

Früher war es immer zu kalt oder zu warm bei den Zusammenkünften im Feuerwehrhaus. Außerdem litt das Equipment unter den schwankenden Temperaturen. Seit auch die Heizung mit Loxone gesteuert wird, ist das Geschichte.

Helmut Lauss

Feuerwehrkommandant, FF Kollerschlag

Noch mehr Funktionen

Die Bandbreite der Einsatzgebiete von Loxone in den Feuerwehrdepots ist riesig. Ihren Ideen sind beinahe keine Grenzen gesetzt! 

Kameraden, die in einem Loxone Smart Home leben, können zum Beispiel noch mehr Funktionalitäten in die Alarmierungskette aufnehmen: 

  • Text-to-Speech Ausgabe über den Audioserver
  • visuelle Alarmierung über die Beleuchtung
  • automatische Öffnung der Garage und Deaktivierung der Wallbox (im Falle, dass das Auto gerade geladen wird)
  • und viel mehr…. 

Als Betriebselektriker in einem großen Industriebetrieb, hatte ich vor einem Jahr noch absolut keine Ahnung von Loxone. Ab dem Zeitpunkt, als wir uns das erste Mal mit Thomas Moser im alten Zeughaus trafen, begann ich, mich mit Loxone zu beschäftigen. Zuhause in meiner Werkstatt richtete ich mir eine Tutorialwand ein – YouTube Videos liefen stundenlang auf und ab. Ein Jahr später bin ich total fasziniert von dem System. Vor allem die einfache Programmierung hat mich begeistert. Ich bin mir sicher Gebäudeautomation ist die Zukunft der Elektroinstallation.

Dieter Peinbauer

Zugwart & Loxone Experte, FF Kollerschlag

Feuerwehren, die bereits auf Loxone setzen

Welche Funktionen wurden in Ihrem smarten Feuerwehrhaus mit Loxone realisiert? Gerne ergänzen wir unseren Beitrag. Bitte schreiben Sie uns einfach ein Mail an [email protected].

Es freut mich zu sehen, dass die Loxone Technologie in immer mehr gemeinnützigen Organisationen wie zum Beispiel in der Rot-Kreuz-Zentrale in Barcelona oder wie hier im örtlichen Feuerwehrhaus zum Einsatz kommt. Neben mehr Komfort für die freiwilligen Helfer verhilft sie in lebenswichtigen Situationen zu einem wertvollen Zeitgewinn.

Thomas Moser

Gründer, Loxone Electronics GmbH

Jetzt kostenlos anfragen

Stellen Sie jetzt Ihre kostenlose Projektanfrage oder werden Sie in nur wenigen Schritten Loxone Partner!

A
Kostenlose Projektanfrage

Ich plane mein bevorstehendes Projekt mit Loxone zu realisieren und möchte mehr Infos.

A
Loxone Partner werden

Ich möchte Partner werden und vorab einen kostenlosen Beratungstermin vereinbaren.

Kostenlose Projektanfrage

    • Hidden
    • Hidden
  • Hidden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Partner werden

  • Hidden
  • Hidden
  • Hidden

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren