Sinnvoll nützen, statt verschenken. Das verspricht das Energie­management mit Loxone!

Lesedauer
Datum

5 Minuten
8. Februar 2024

Mit der Anpassung der PV-Vergütungssätze zu Beginn des Jahres 2024 spiegelt sich eine deutliche Marktberuhigung wider. Diese Entwicklung stellt Betreiber vor neue Herausforderungen, eröffnet jedoch auch Chancen für effizientes Energiemanagement.

Weltweit sind Gebäude für 44 % des Energie­verbrauchs verantwortlich. Mit einem ganzheitlichen Energie­management könnte dieser Energieverbrauch um die Hälfte reduziert werden.

Aktuelle Entwicklungen bei Photovoltaik-Einspeisevergütungen

Anfang 2024 wurden die Vergütungsstrukturen zu Einspeisetarifen in Österreich angepasst und nach unten korrigiert. In Deutschland sind diese Preise schon länger sehr niedrig. Nach dem großen PV-Boom pendelt sich der Energiemarkt wieder ein – das macht sich in den Einspeisetarifen bemerkbar.

Für das erste Quartal wurde der Marktpreis in Österreich auf 9,63 Cent pro Kilowattstunde festgelegt, mit der Erwartung, dass die Vergütungen zwischen 9,63 und 5,78 Cent variieren werden. Zum Vergleich: Letztes Jahr lag der Preis 3x höher bei 26,86 Cent!

Auch bei der Abwicklungsstelle OeMAG, welche Strom zum Marktpreis abnimmt, sank zuletzt die Vergütung. Nach deren Berechnungsformel wird ins Netz eingespeister Strom im Jänner mit 8,137 Cent pro Kilowattstunde (KWh) vergütet.

Sinkende Preise für PV Einspeisung

Durch die intelligente Steuerung des Energieflusses optimieren wir den Einsatz von selbst erzeugtem Strom und minimieren den Bezug teurer Energie vom Netz.
In Kombination mit einem variablen Stromtarif ergeben sich viele spannende Einsatzmöglichkeiten.

Andreas Falkinger

Produkt Marketing Energie, Loxone

Strom einspeisen wird unattraktiver – wie ein Energie­management beim Geldsparen hilft.

Ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt benötigt zwischen 4.000 – 5.100 kWh pro Jahr, je nachdem ob elektrisch geheizt wird. Bei einer verbauten PV Anlage spricht man meist von etwa 20-35 % Eigenverbrauchwelchen man mit Energie Management Systemen (EMS) auf 90% erhöhen kann. Bei 0,35 € pro kWh Bezug bzw 0,08 € für die Einspeisung wären das bei 3.000 kWh selbst produzierter Energie 800 € Ersparnis pro Jahr.

Mit dem Energieflussmonitor und dem Energie Manger wird die überschüssige Energie ermittelt und Verbraucher nach Priorität hinzu- bzw. wieder weggeschaltet. Falls ein Energiespeicher verwendet wird und dessen Ladezustand unter dem minimalen Ladestand liegt, wird die nötige Leistung für den Speicher mit höchster Priorität behandelt.

Übersicht des Energieflussmonitor in der Loxone App visualisiert
Statistik des Energieflussmonitors in der Loxone App mit Batterie Speicher
Einzelne Verbraucher im Energieflussmonitor in der Loxone App

Wie 90 % Autarkie im Eigenheim möglich wird sehen Sie im folgenden Video:

Jetzt kontaktieren

Jetzt Projektanfrage stellen oder Loxone Partner werden.

A
Projektanfrage

Stellen Sie hier Ihre kostenlose Projektanfrage und wir melden uns bei Ihnen.

A
Loxone Partner werden

Werden Sie in nur 2 Minuten Loxone Partner – ohne Risiko & versteckte Kosten.

Kostenlose Projektanfrage

    • Hidden
    • Hidden
  • Hidden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Partner werden

  • Hidden
  • Hidden
  • Hidden
  • Hidden
  • Hidden

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren