Analogwert-überwachung

Mit dem Programmbaustein Analogwertüberwachung können Sie die Einhaltung des definierten Wertebereiches eines analogen Signales überprüfen.

Loxone Musterkoffer

Grundfunktion

An den Eingang AI wird der zu überwachende Sensor verknüpft.

Der zulässige Bereich wird durch die Parameter TU (oberer Grenzwert) und TL (unterer Grenzwert) festgelegt.
 
Befindet sich der Analogwert außerhalb des definierten Bereiches, ist Ausgang Q aktiv. 

 

Beispiel

In diesem Beispiel wird ein analoger Füllstandssensor überprüft. Der zulässige Bereich liegt zwischen 3 (TL - untere Grenze) und 7 (TU - obere Grenze).

Liegt der Wert in diesem Bereich, wird am Ausgang Q der Wert 0 ausgegeben. Ist der Analogwert oberhalb oder unterhalb des Wertebereiches, wird am Ausgang Q der Wert 1 ausgegeben.

Im Beispiel erfolgt die Alarmierung über den Caller Service, also durch einen Anruf.

 

Einsatzbeispiele:

Füllstandsregelung, Durchflussüberwachung, Klimasteuerung, ...