Installation und Verdrahtung

Eine sorgfältig durchgeführte Elektroinstallation ist eine nötige Grundvoraussetzung.
Diese ermöglicht einen sicheren und störungsfreien Betrieb aller Geräte.
Dabei sind vor allem die allgemeinen Regeln der Elektrotechnik, sowie länderabhängige Vorschriften und Normen zu beachten.

Diese Seite liefert Grundlagen und verweist auf weitere Informationen zur Verdrahtung.

Die Installation der Komponenten muss durch einen Elektroinstallateur, oder geschultes Fachpersonal erfolgen. Wenden Sie sich daher an einen Loxone Partner.

Bitte führen Sie Arbeiten nur im spannungslosen Zustand der Installation durch.
So schützen Sie sowohl sich selbst, als auch die Geräte wirkungsvoll vor Schäden.

Loxone Partnern steht unser Support bei Fragen zur Installation gerne zur Verfügung.

INHALT:
Spannungsversorgung
PELV oder SELV
Schnittstellen

Spannungsversorgung

Der Miniserver und die meisten Loxone Geräte für den Verteilereinbau werden mit einer Nennspannung von 24VDC versorgt.
Einige Geräte besitzen einen größeren zulässigen Spannungsbereich, siehe Datenblätter.

Die Spannung wird dabei von Netzteilen verschiedener Leistungsklassen bereitgestellt.
Eine Parallelschaltung ist nur bei Netzteilen erlaubt, die dafür geeignet und konfiguriert sind.

Eine Aufteilung der 24V Versorgung in mehrere Stromkreise ist dringend zu empfehlen.
Dies verhindert wirkungsvoll einen Totalausfall des Gesamtsystems im Kurzschlussfall.

Separate Stromkreise können durch die Verwendung mehrerer Netzteile, oder durch mehrere einzeln abgesicherte Stromkreise an einem leistungsstarken Netzteil gebildet werden.
Die Auswahl des Leiterquerschnitts und die entsprechende Absicherung muss auch bei 24V nach den Regeln der Elektrotechnik erfolgen.

Zur 24V Verdrahtung innerhalb des Verteilers können z.B. Rangierdrähte verwendet werden.
Im Gebäude wird das Loxone Tree Kabel mit zwei verschiedenen Leitungsquerschnitten zur 24V Versorgung verwendet.

Beispiel:
Ein Netzteil od. Stromkreis zur Versorgung von Miniserver und Extensions in der Hauptverteilung.
Ein Netzteil od. Stromkreis zur Versorgung von Extensions in einer Unterverteilung.
Ein Netzteil od. Stromkreis zur Versorgung von Geräten geringer Leistung (Loxone Touch, Präsenzmelder, Sensoren…)
Ein Netzteil od. Stromkreis zur Versorgung von Geräten hoher Leistung (24V LED Beleuchtung…)

Dabei müssen die Minuspole (GNDs) der einzelnen Netzteile miteinander verbunden werden.
Dies ist notwendig, da sich die Kommunikation der Geräte (z.B. über Link, Tree) auf ein gemeinsames Potential bezieht.

Fehlt diese Verbindung, kann es zu Störungen in der Datenübertragung oder im schlimmsten Fall auch zu Schäden an den Schnittstellen kommen.

PELV oder SELV

Loxone Geräte sind prinzipiell geeignet sowohl für die PELV als auch die SELV Installation.
Häufig ist eine reine SELV Installation nicht möglich, da über Geräte oder geerdete Kabelschirme eine ungewollte Verbindung mit dem Schutzleiter PE stattfindet.
Dies führt im Falle eines indirekten Blitzschlages zu hohen Ausgleichströmen über elektronische Geräte und kann diese beschädigen.

Deshalb empfehlen wir, grundsätzlich die PELV Installation zu wählen.

Schließen Sie dazu die Minus/GND Ausgänge der Netzteile bewusst an den Schutzleiter/PE an.
Im nachfolgenden Schema ist dies dargestellt:

Geräte, welche keine leitungsgebundene Datenübertragung nutzen, können auch mit SELV betrieben werden.
Beispiel: RGBW Dimmer Air mit eigenem Netzteil.
Hier ist weder PELV noch GND Verbindung zu den restlichen Netzteilen notwendig.
Es handelt sich dann um einen elektrisch unabhängigen Teil der Installation.

Schnittstellen

In einer Loxone Installation können verschiedene leitungsgebundene Schnittstellen zum Einsatz kommen.
Diese unterscheiden sich in Funktion und Verdrahtung:

Loxone Schnittstellen:
Link Schnittstelle: Anschließen von Extensions
Tree Schnittstelle: Anschließen von Tree Geräten
Tree Turbo: Anschließen von Stereo Extensions

Allgemeine Schnittstellen:
Modbus:
Anschließen von Modbus Geräten
RS485: Anschließen von RS485 Geräten
RS232: Anschließen von RS232 Geräten
DMX: Anschließen von DMX Geräten
1-wire: Anschließen von 1-wire Sensoren