Informationen zur Verkabelung

Allgemeine Info

Die Installation der Komponenten muss durch einen Elektroinstallateur, oder geschultes Fachpersonal erfolgen. Wenden Sie sich daher am besten an einen Loxone Partner 

Die Verdrahtung der Komponenten darf nur im spannungslosen Zustand durchgeführt werden!

Tauchen während der Installation irgendwelche Fragen oder Unklarheiten auf, steht Ihnen unser Support gerne zur Verfügung.

 

 

Grundlegendes zur Verkabelung

Nachfolgend ein paar nützliche Tipps und Hinweise für eine reibungslose Installation:

  • Die Betriebsspannung der Loxone Geräte beträgt 24V DC
  • Um die Geräte mit unseren Steuerungen zu bedienen, sollten deren Kabel alle in den Verteilerkasten – in dem sich auch unsere Steuerungen befinden – führen.
  • Um das Verkabeln zu vereinfachen und übersichtlich zu halten empfehlen wir, das Loxone Tree Cable. Perfekt geeignet für alle Tree Produkte.
  • Der Loxone Link darf max. 500m lang sein und muss linienförmig verkabelt werden.
  • Das letzte Extension am Loxone-Link muss mit einem 120 Ohm Widerstand terminiert werden (in Miniserververpackung enthalten)
  • Ist der Miniserver ohne Extension im Einsatz, darf der Loxone-link nicht terminiert werden.
  • Der elektrische Anschluss ist nach den gesetzlichen Vorschriften des jeweiligen Landes durchzuführen.
  • Kabel für Loxone-Link: geschirmte Twisted Pair Leitung (z.B. Cat 5, Cat 7; blaues Adernpaar)

 

Zur Vermeidung von Totalausfällen bei Kurzschlüssen empfehlen wir, für die 24V Versorgung mehrere Stromkreise zu verwenden.
Diese stellen Sie bei Hochleistungsnetzteilen über die korrekte Absicherung der Kreise in Bezug zum Leitungsquerschnitt her, oder über die Verwendung eigener Netzteile für eigene Stromkreise.
Schaffen sie separate Stromkreise für Verteilergeräte, Tree Geräte und gegebenenfalls mehrere für Leistungsverbraucher wie LED Beleuchtung.

Dabei müssen die Minuspole (GNDs) der einzelnen Netzteile miteinander verbunden werden. Dies ist notwendig, da sich die Kommunikation der Geräte (z.B. über Link, Tree, od. Analog Ein- Ausgänge) auf ein gemeinsames Potential bezieht. Fehlt diese Verbindung, kann es zu Störungen in der Datenübertragung oder im schlimmsten Fall auch zu Schäden an den Schnittstellen kommen.

Loxone Geräte sind prinzipiell geeignet sowohl für die SELV als auch die PELV Installation. In der Praxis ist eine reine SELV Installation häufig nicht möglich, da über Geräte oder Kabelschirme die geerdet sind, eine ungewollte Verbindung mit dem Schutzleiter PE stattfindet. Dies führt im Falle eines indirekten Blitzschlages zu hohen Ausgleichströmen über elektronische Geräte und kann diese beschädigen.

Deshalb empfehlen wir, grundsätzlich die PELV Installation zu wählen. Schließen Sie dazu die Minus/GND Ausgänge der Netzteile bewusst an den Schutzleiter/PE an und vermeiden Sie damit Ausgleichströme über die Elektronik. Im nachfolgenden Schema ist dies dargestellt:

Geräte, welche keine leitungsgebundene Datenübertragung nutzen, können auch mit SELV betrieben werden. Beispiel: RGBW Dimmer Air mit eigenem Netzteil. Hier ist weder PELV noch GND Verbindung zu den restlichen Netzteilen notwendig. Es handelt sich hier um einen elektrisch unabhängigen Teil der Installation.