Loxone Air

Loxone Air ist die von uns eigens für die Gebäudeautomatisierung entwickelte Funktechnologie.

Diese Funkschnittstelle wird von folgenden Loxone Geräten bereitgestellt:
Air Base Extension
Miniserver Go
Tree to Air Bridge

Mittlerweile kann eine Vielzahl von kompatiblen Geräten über die Air Schnittstelle angesteuert, und damit in die Gebäudeautomatisierung eingebunden werden.
Dabei sind batteriebetriebene Geräte zur einfachen Nachrüstung verfügbar, als auch Geräte mit fester Spannungsversorgung.

Meshing und Vermittler

Loxone Air beinhaltet eine Meshing Technologie, um die Air Geräte untereinander zu vernetzen.

Dabei werden die Signale von weiter entfernten Geräten durch Air Geräte mit fester Spannungsversorgung (sogenannte Vermittler) bis zur Air Base Extension weitergeleitet.
Dies erhöht insgesamt die Reichweite, wenn keine direkte Funkverbindung von der Air Base Extension zu weiter entfernten Geräten möglich ist.

Beachten Sie, dass die Kommunikation über Vermittler zu Zeitverzögerungen führt.
Benötigt ein Air Gerät mehr als zwei Vermittler hintereinander, empfehlen wir eine zusätzliche Air Base Extension in der Nähe des signalarmen Gerätes.
Die Anzahl der Hops (Anzahl der Vermittler zur Air Base Extension) erkennt man im Air Monitor in der Spalte „Vermittler“.

Die Loxone Air Kommunikation ist mittels IPSec verschlüsselt. Jede Loxone Installation hat ihren eigenen Verschlüsselungscode.

Frequenzwechsel

Wenn mehrere Geräte auf der gleichen Frequenz arbeiten, kann die Verbindungsqualität darunter leiden.
Ob der verwendete Kanal frei oder belegt ist, kann im Gerätestatus von Loxone Config geprüft werden.

Mit Öffnen des Geräte Status, Rechtsklick auf die Air Base und Auswahl der detaillierten Geräte Info wird ein Channel-Check durchgeführt:

geraete_info

 

Das Ergebnis wird in der Report.txt Datei ausgegeben.

detailierte_Geräteinfo_air

Falls der aktuelle Kanal belegt ist, kann die Frequenz der Air Base Extension verändert werden.

Klicken Sie dazu im Peripherie Baum mit der rechten Maustaste auf die Air Base Extension und anschließend auf „Frequenzwechsel“.

frequenzwechsel

Rechts unten kann nun die neue Frequenz ausgewählt werden. Durch einen Klick auf „Frequenz wechseln“ werden alle Air Geräte, die gerade online sind, über die Änderung informiert.

change_frequency1

Wurden alle Air Geräte erfolgreich auf die neue Frequenz umgestellt, wird dies durch den Status „Online und geändert“ signalisiert.

Abschließend wird durch einen Klick auf die Schaltfläche „In Miniserver speichern“ das Programm im Miniserver aktualisiert.

save_in_ms

 

Onlinestatus von Air Geräten

Bei allen Air Geräten können in den Eigenschaften die Diagnose Eingänge aktiviert werden. Bei diesen finden Sie den Onlinestatus, der, wie der Name verrät, Sie über den aktuellen Status den Air Produktes informiert.

Miniserver

Es gibt zwei Gründe warum ein Air Gerät aus Sicht vom Miniserver offline gehen kann:

1) keine Antwort vom Air Gerät

Loxone Air-Geräte müssen jedes Datenpaket quittieren, das vom Miniserver gesendet wird (z.B.: ein digitaler Ausgang einer Multi Extension Air soll geschaltet werden). Die Airbase Extension wiederholt die Übertragung 3 mal mit Verzögerungen von etwa 1sec, wenn nötig. Nach insgesamt 4 fehlgeschlagenen Versuchen wird das Gerät sofort offline gesetzt.

2) Zeitüberschreitung für die Verbindung

Die meisten Loxone Air-Geräte senden ein regelmäßiges „keep alive“ Signal an den Miniserver, um ihre Anwesenheit zu melden und einige Wartungsdaten zu übertragen. Der Miniserver setzt ein Gerät auf offline, wenn es keine Daten für einen bestimmten Zeitraum empfängt.
Dieses Timeout hängt von der Art des Loxone Air Gerätes ab:

  • für Geräte, die Sensordaten regelmäßig übertragen: 6x Sendezyklus + 5min
  • für Spannungsversogte Geräte: 24h
  • für batteriebetriebene Geräte: 52h
  • für die Remote Air: niemals

 

Die Air Geräte gehen sofort wieder online, wenn der Miniserver irgendwelche Daten von ihnen erhält. Das schließt Antworten auf Befehle ein, die vom Miniserver gesendet wurden. So kann ein Offline-Gerät sofort auf online umschalten, wenn man versucht, eine Ausgabe auf dem Gerät zu wechseln, wodurch der Miniserver Daten senden kann.
Beachten Sie, dass der Miniserver nicht regelmäßig versucht, eine Verbindung mit einem Offline-Gerät herzustellen – dies muss vom Gerät initiiert werden (siehe Absatz unten).

Air Gerät

Bitte beachten Sie, dass sich die LED-Statusanzeige am Gerät selbst vom Miniserver unterscheiden kann. Dies liegt daran, dass das Gerät offline anzeigt (Gelb blinkend), wenn der Miniserver seine Daten nicht quittiert.
So kann ein Gerät sofort in den Offline-Modus wechseln, wenn man eine Taste drückt und der Miniserver nicht erreichbar ist. Der Miniserver kann aber noch vor wenigen Stunden vom Gerät gehört haben und zeigt daher das Gerät immer noch als online an (Der Miniserver kann nicht wissen, dass das Gerät versucht hat, etwas zu senden, und das Timeout für das jeweilige Geräte ist noch nicht erreicht).
Natürlich wechselt ein Gerät auch in den Offline-Modus, wenn der Miniserver nach einigen Wiederholungen nicht auf seine Nachrichten antwortet.

 

Geräte, die offline sind, versuchen, den Miniserver regelmäßig zu erreichen, um die Verbindung wieder aufzubauen. Um die Air Kanal Belastung zu vermeiden und die Batterie zu schonen, erhöht sich die Verzögerung zwischen den Wiederholungen von einigen Sekunden auf bis zu 24 Stunden. So kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis ein Gerät wieder online geht. Wenn irgendeine Aktion (d.h. Berührung oder digitale Eingabe) eine Datenübertragung erfordert, wird das Gerät natürlich sofort versuchen online zu gehen.