Lichtsteuerung

Anwendung

Dieser Baustein ermöglicht die Erstellung mehrere einzelner Beleuchtungen kombiniert mit Lichtstimmungen (Schalten, Dimmen, RGB). Inspirationen zur Umsetzung von Funktionen finden Sie auf unserer Seite zur Lichtsteuerung.

Ob ein Ausgang dimmen, Licht Ein/Ausschalten oder RGB steuern soll, wird in dem Bearbeitungsfenster der Lichtsteuerung definiert (Doppelklick auf den Baustein).

Neue Funktionen:

  • Dynamische Fadingzeit für unterstützte Aktoren
  • Stimmung Mischen
  • Unterstützung von Betriebsmodi (Automatik)
  • Farbwechsler
  • Wecker-Stimmung zur Realisierung eines Lichtweckers
  • Freie Anzahl von Stimmungen
  • Acht T5 Eingänge mit konfigurierbarer Einstiegsstimmung
  • Stimmungen beim Durchschalten mit +/- ausnehmen
  • Stimmung “Viel Licht” ist Konfigurierbar
  • Bis zu 18 individuelle Ausgänge können verwendet werden
  • Globale Favoriten (Baustein unabhängig)
  • Master-Helligkeit (Visualisierung)
  • Master-Farbe (Visualisierung)

Eine bestehende Lichtsteuerung kann ganz bequem mit dem Button „Baustein Konvertieren“ zu einer Lichtsteuerung V2 umgewandelt werden. Einstellungen und angeschlossene Taster, Bewegungsmelder sowie Ausgänge werden übernommen.

 

Lichtkreise

Durch einen Doppelklick auf den Baustein gelangen Sie zu den Einstellungsmöglichkeiten der Lichtkreise.

Einstellungen des Aktortyps:

  • Schalter
  • Dimmer 0-100%
  • Dimmer 0-10V
  • Dimmer 1-10V
  • RGB
  • Lumitech
  • Smart Aktor (empfohlen)

Unser Tipp: Vergeben Sie gleich bei der Beschriftung Ihres Aktors eine passende Beschreibung, diese Beschreibung wird von der Lichtsteuerung V2 automatisch für die Visualisierung übernommen.

Alternativ kann die Bezeichnung und der Typ unter den Tab “Lichtkreise” individuell angepasst werden.

Stimmungen

Unter den Tab “Stimmungen” den Sie über einen Doppelklick auf die Lichtsteuerung erreichen, haben Sie die Möglichkeit verschiedene Lichtstimmungen zu erstellen.

Sie können Beliebig viele Lichtstimmungen anlegen die über den Eingang “Als” Angesteuert werden können.

Die ersten 8 Stimmungen können Sie direkt mit einem Loxone Touch T5 Eingang verbinden. Sie definieren somit den Einstieg in den Stimmungswechsel. Ein Einfachklick auf den Loxone Touch springt direkt zu der von Ihnen zugeordneten Stimmung. Weitere Klicks bewirken das weiterschalten der Stimmungen. Über den Haken + definieren Sie welche Stimmungen bei dem Stimmungswechsel mit inbegriffen sind. Nach 30 Sekunden ohne Stimmungswechsel wird der Einstiegs-Punkt zurückgesetzt, das bedeutet, dass bei einen erneuten Klick die definierte Einstiegs-Stimmung wieder aktiv wird.

Die Stimmung “Viel Licht” wird Automatisch erstellt und ist der ID “O” zugeordnet. Diese Stimmung setzt Automatisch alle Ausgänge auf Ein bzw. auf 80%. Diese Stimmung kann individuell geändert werden. Ist dieser Stimmung kein Wert zugeordnet wird diese Automatisch auf die Alarmhelligkeit (Parameter Ba) gesetzt.

Einmischen von Lichtstimmungen

Durch einen 1 sekündigen Klick mischen Sie die Stimmung die dem jeweiligen T5 Eingang zugeordnet ist der aktuell, aktiven Stimmung bei. Durch einen weiteren Klick lösen Sie die Kombination wieder auf und springen in die darauf folgende Stimmung.
Jeder weitere Klick wechselt in die Nächste Stimmung.

Ist bei der jeweiligen Stimmung ein Haken bei “Mix” gesetzt. Mischen Sie die Stimmung die dem jeweiligen T5 Eingang zugeordnet ist mit einem einfach Klick bei und mit einem weiteren Klick lösen sie die Kombination aus zwei Stimmungen wieder auf. Ein weiterschalten der Lichtstimmungen ist bei gesetzten Haken bei “Mix” über einen 1 sekündigen Klick möglich.

Wird ein Ausgang von zwei Lichtstimmungen verwendet, hat die höchste Helligkeit des Ausganges Vorrang.

Mischen von Lichtstimmungen in der App

Auch in der App können zwei Lichtstimmungen mittels Klick auf das + gemischt werden.

Stimmungen bearbeiten

Eindrucksvolle Lichtstimmungen können Sie am einfachsten über die Visualisierung erstellen, umbenennen und in der Reihenfolge verändern.

Automatik

Unter den Tab “Automatik” den Sie über einen Doppelklick auf die Lichtsteuerung erreichen, haben Sie die Möglichkeit verschiedenste Automatikmodi zu definieren.

Legen Sie fest, welche Bewegungsmelderstimmung verwendet wird, wenn ein bestimmter Betriebsmodus aktiv ist.

Es gibt immer nur eine aktive Bewegungsmelderstimmung und diese wird nach Priorität gewechselt. Es können somit nicht mehr als eine Stimmung durch Bewegung gesteuert werden. Die Priorität legen Sie über die beiden Pfeiltasten fest.

Bei Aktion können Sie zwischen folgenden Verhalten wählen:

Unser Tipp: Setzen Sie mit der neuen Automatik Funktion in wenigen Klicks eine Gute Nacht Funktion um, so das Sie stets sanft gedimmtes Licht bei nächtlichen Ausflügen erwartet. Achtung! Hierzu muss der Bewegungsmelder in Bodennähe montiert werden.

Achtung: Liegt an dem Parameter MS (Stimmung für Bewegungsmelder) ein Wert ungleich 0 an übersteuert dieser alle Automatikstimmungen.

Einmischen

Ist aktuell eine Stimmung bereits manuell oder durch Logik gewählt wird sobald der Betriebsmodus aktiv ist die Stimmung bei aktiver Bewegung dazugemischt. Wird der Betriebsmodus beendet und der nächst priorisierte aktive Modus wird aktiv so gibt es zwei Unterschiedliche verhalten:

  • Ist der nächste Betriebsmodus auch mit „Einmischen“ konfiguriert so wird die dazugemischte Bewegungsmelderstimmung auf diese Stimmung geändert. (Szenario 2)
  • Ist der nächste Betriebsmodus mit einer anderen Aktion konfiguriert wird die Stimmung nicht gewechselt sondern die gemischte Stimmung bleibt bis zum Ablauf von TH aktiv. (Szenario 3)

Folgende Szenarien sollen das Verhalten bei bestimmten Konstellationen verdeutlichen.

Szenario 1:

Szenario 2:

Szenario 3:


Wechseln zu

Bei aktiver Bewegung wird sobald der Betriebsmodus aktiv ist immer auf die eingestellte Stimmung gewechselt.

Folgende Szenarien sollen das Verhalten bei bestimmten Konstellationen verdeutlichen.

Szenario 1

Szenario 2

Wechseln zu wenn „Alles aus“

Ist aktuell keine Stimmung gewählt (Alles Aus) und wird bei aktiver Bewegung der Betriebsmodus aktiv so wird auf die eingestellte Stimmung gewechselt.

Folgende Szenarien sollen das Verhalten bei bestimmten Konstellationen verdeutlichen.

Szenario 1

Szenario 2

Farbe

Definieren Sie bequem in Ihrer Loxone App Version 9 Ihre gewünschte Lieblingsfarbe und speichern Sie die passende Lichtstimmung ab. Mit einem Klick auf den Stern speichern Sie Ihre gewählte Farbe als Favorit. Die Favoriten sind Bausteine Übergreifend. Somit können Sie in mehreren Räumen exakt die gleiche Farbe wählen.
Mit einem weiteren Klick auf Ihren neuen Favoriten wird dieser wieder als solcher entfernt.

Warmweiß

Mit einem Klick in der Loxone App Version 9 ändern Sie genauso wie vorher beschrieben die Farbe, auch den Warmweißanteil Ihrer Beleuchtung. Hier können Sie stufenlos zwischen Warmen und Kalten Licht wählen.

Farbwechsler

In dem Tab “Farbwechsler” können Sie bis zu 6 Farben definieren die in einem einstellbaren Intervall von 1 Sekunde – 30 Minuten Automatisch wechseln. Ihre Farbverlauf kann ebenfalls als Favorit gespeichert werden und Baustein übergreifend verwendet werden.

Doppelklickfunktion

Wird an einem der Eingänge I1-I4 oder T5/1-T5/8 ein Doppelklick erkannt, so werden alle Ausgänge der Lichtsteuerung zurückgesetzt. Weiters wird am Ausgang RQ ein Impuls ausgegeben.

Dieser Impuls am Ausgang RQ kann auch optimal für Zentralfunktionen verwendet werden.

Unser Tipp: Beim Verlassen eines Raumes werden durch einen Doppelklick alle Lichter, Musik sowie sowie die Heizung ausgeschaltet.

Dreifachklickfunktion

Wird an einem der Eingänge I1-I4 oder T5/1-T5/8 ein Dreifachklick erkannt, so werden alle Ausgänge der Lichtsteuerung zurückgesetzt. Weiters wird am Ausgang RaQ ein Impuls ausgegeben.

Dieser Impuls am Ausgang RaQ kann optimal für Zentralfunktionen verwendet werden.

Unser Tipp: Beim Verlassen des Hauses können Sie durch einen Dreifachklick alle Lichter im Haus ausschalten. Erfahren Sie mehr in unserem Blog.

Eingänge

Name Bezeichnung Beschreibung Wertebereich Einheit
I1-I4 Trigger Eingänge bezieht sich direkt auf den Ausgang (Zum Beispiel I1 auf AQ1) 0/1
+ Nächste Lichtszene Auswahl Eingang Nächste Lichtszene 0/1
Vorherige Lichtszene Auswahl Eingang Vorherige Lichtszene 0/1
Als Auswahl Eingang Lichtstimmung (0-9) 0-9
R Reset setzt alle Ausgänge auf 0 0/1
T5/1-T5/8 Lichtszeneneingang durch Impuls wird die jeweilige Szene gestartet 0/1
DisMv Sperre Bewegungsmelder Bewegungsmelderszene wird bei Bewegung nicht gestartet 0/1
Mv Bewegungsmelder startet die Bewegungsmelderszene 0/1
O Alles Ein (Alle Ausgänge auf Maximum) Szene 9 (alles Ein) wird gestartet 0/1
A Alarm Wenn 1, blinken alle Ausgänge (Ein-Aus-Dauer einstellbar via Parameter Ta) 0/1
Bu Weckereingang Zugewiesene Weckerstimmung mit Fadingzeit Tb aktivieren 0/1
AIb Helligkeit IST-Wert der aktuellen Helligkeit Lux
Dis Disable Kindersicherung – sperrt alle Eingänge, aber nicht die Visualisierung 0/1

Parameter

Name Bezeichnung Beschreibung Wertebereich Einheit
R Remanenzeingang setzt den Baustein remanent 0/1
M Max. Zeitabstand Max. Zeitabstand zwischen zwei Impulsen sodass ein Doppelklick erkannt wird s
SI Schrittweite Dimmer gibt an, wie groß die Prozentschritte sind 0-100 %
ST Schrittzeit Dimmer gibt an, über welche Zeit die Schrittweite überwunden wird s
Min Minimalwert des Dimmers unterer Grenzwert 0 – 50 %
Max Maximalwert des Dimmers oberer Grenzwert 50 – 100 %
W Modus Auf/Ab Dimmer (1=Auf/Ab) 0/1
L Modus letzten Wert nicht setzen 0/1
TH Einschaltdauer Bewegungsmelder s
Ti zeitliche Sperre für Bewegungsmelder Deaktiviert den Bewegungsmelder nach ausschalten für die eingestellen Sekunden

Wenn dieser Wert 0 ist gilt der Status von DisMv

s
MS Bewegungsmelderszene Auswahl, welche Szene mit Bewegungsmelder verbunden wird
MT Bewegungsmelder Timeout Szene wird nach „MT“ Sekunden ohne Bewegung ausgeschaltet s
Ra RGB Modus Wenn 1, werden mit kurzem Tastendruck die Grundfarben durchgeschaltet, mit langem Tastendruck wird gedimmt 0/1
Ta Blinkperiode Alarm wenn Eingang A = 1 blinken alle Ausgänge. Die Zeit Ta = EIN Dauer + AUS Dauer s
Tb Fading Weckerstimmung Fadingzeit beim Aktivieren der Weckerstimmung min
T Maximal Helligkeit Überschreitet die aktuelle Helligkeit diesen Wert, wird die Bewegungsmelderszene bei Bewegung nicht aktiviert Lux
Tm Zeit Stimmung einmischen Dauer Tastendruck zum Mischen einer zusätzlichen Stimmung s
Tf Fadingzeit Stimmungen Beim Wechsel von Stimmungen s
Ba Maximalhelligkeit Alarm Ist Alarm Aktiv, schalten die Ausgänge zwischen 0 und (Maximalwert Alarm) 0-100 %

Ausgänge

Name Bezeichnung Beschreibung Wertebereich Einheit
AQ1-AQ18 Ausgang für Lichtsteuerung
AQs Aktive Lichtszene (-1-9) -1 = undefiniert, 0 = alles Aus, 9 = alles Ein -1 – 9
RQ Resetausgang Gibt einen Impuls bei Reset oder 2-fach Impuls aus 0/1
RAQ Reset durch Dreifachklick Gibt einen Impuls bei 3-fach Impuls aus 0/1