Inbetriebnahme Wetterstation Air

Anleitung zur Inbetriebnahme der Wetterstation Air

Technische Daten

  • Stromversorgung: 2x AA Batterien oder externe Stromversorgung via 10 – 30 VDC SELV
  • Stromverbrauch:
    • Batterie: ca. ~14µW (schlafend) 39mW (wach)
    • 24V DC: max. 1,1W (Regensensor Heizung immer aktiv)
  • Frequenz: 868MHz (SRD Band Europa), 915MHz (ISM Band Region 2)
  • Schutzklasse: IP44
  • Regensensor mit Betauungsschutz und Heizung bei Regen (wird nur bei externer Stomversorgung verwendet)
  • Windsensor (mechanische Ansprechschwelle von 8km/h)
  • Helligkeitssensor: 0 bis 188000 lux
  • Windgeschwindigkeit: 9 bis 145 km/h
  • Temperatursensor: -40 bis 125 °C
  • Erwartete Batterielebensdauer in normalem Betrieb: 2 Jahre
  • Funkreichweite im Außenbereich bis zu 30m
  • Betriebstemperatur: -30…85°C
  • Maße: 262x120x90mm
  • max. Mastdurchmesser: 50mm
  • Gewicht: 234g inkl Batterien
  • Keine Instandhaltung notwendig. Reinigung mit einem trockenen Tuch.
  • Loxone Air Mesh: im Batteriebetrieb NEIN, mit 24V DC versorgt JA

 

Montage

Wir empfehlen die Wetterstation an einem Ort zu installieren wo Wind, Regen und Sonne ungehindert erfasst werden können.
Montieren Sie wie abgebildet im Folder mit dem beiliegenden Zubehör die Wetterstation an einem Mast, alternativ direkt an die Wand.
Zu bedenken sind Luftverwirbelungen welche durch Gebäude oder Gegenstände entstehen und so je nach Windrichtung die Messung verfälschen.

Ein Ort wo dies als Beispiel gut funktioniert ist ca. 1,5m über dem Dach. Bei Flachdächern ist die Positionierung mittig am Dach empfohlen.

Die Messung der Temperatur am gleichen Ort wie Helligkeit ist aufgrund der direkten Sonneneinstrahlung und der einhergehenden Eigenerwärmung der Wetterstation nicht immer geeignet. Der Montageort soll nach der Anwendung gewählt werden.

 

Inbetriebnahme

Damit die Wetterstation Air eingelernt werden kann, muss dieser zunächst in den Lernmodus versetzt werden.

Erstinbetriebnahme

Nach dem Einlegen der Batterie wird der Lernmodus automatisch gestartet und bleibt in diesem Zustand, bis:

  • die Wetterstation erfolgreich mit dem Miniserver verbunden wurde
  • 10 Minuten vorbei sind ohne eine Verbindung mit dem Miniserver herzustellen

Erneuter Einlernprozess

Möchten Sie die Wetterstation Air neu einlernen, kann der Lernmodus jederzeit auch manuell gestartet werden. Entfernen Sie dazu die Batterie und setzen Sie diese nach kurzer Zeit wieder ein. Drücken Sie innerhalb von 10 Sekunden die Lerntaste für mindestens 5 Sekunden. Die Wetterstation Air befindet sich nun wieder im Lernmodus.

Sobald sich das Gerät im Lernmodus befindet, blinken die Status LEDs abwechselnd rot-grün-gelb.

Nun müssen Sie den Air Monitor einschalten. Klicken Sie dazu auf die Air Base Extension und anschließend auf den Button „Air Suche“.

Die Air Suche läuft jetzt bereits
Es werden nun alle Air Geräte gelistet, die sich im Lernmodus befinden.

Markieren Sie nun das jeweilige Gerät, geben den Montageort ein, wählen einen Raum aus und klicken abschließend auf „Gerät erstellen“.

Im Peripheriebaum wird nun das Gerät gelistet.

Folgende Objekte stehen in der Programmierung zur Verfügung:

wetterstaion air inputs

  • Analoger Eingang Helligkeit (0 bis 188000 lux)
  • Analoger Eingang Windgeschwindigkeit (9 bis 145 km/h)
  • Analoger Eingang Temperatursensor (-40 bis 125 °C)
  • Digitaler Eingang Regen
  • Digitaler Eingang Windwarnung
  • Digitaler Eingang Sonnenschein

Windwarnung

Wird ausgegeben wenn die gemessene Windgeschwindigkeit die eingestellte Warngeschwindigkeit übersteigt.
Im Batterie Betrieb ist die Warngeschwindigkeit über das Potenziometer an der Oberseite der Wetterstation einzustellen.

Schwellwerteinstellung bei 24V versorgtem Gerät

Die Einstellung ist in der Config im Eigenschaftsfenster der Wetterstation im Feld “Warngeschwindigkeit” vorzunehmen.

Schwellwerteinstellung bei batteriebetriebenem Gerät

Die Einstellung ist über das Potentiometer auf der Wetterstation vorzunehmen.
Die Schwellwerte des Potentiometers sind wie folgt:

Poti StellungSchwellwert [km/h]
120
225
330
440
565

Wobei Poti Stellung „1“ der linke Anschlag ist und Poti Stellung „5“ der rechte Anschlag ist. Die fünf Poti Stellungen sind durch die Markierungen am Gehäuse zu erkennen.

 

Sonnenschein

Der Sonnenschein wird anhand der aktuellen Helligkeit ermittelt.

Genauere Infos zur Sonnenschein Erkennung können sie hier finden.

Regen

Wenn Regen erkannt wird, wird der digitale Eingang “Regen” aktiviert.

info_smallDer Regensensor hat eine Heizung integriert, die verhindert, dass durch Betauung Regen detektiert wird. Außerdem dient die Heizung zum Trocknen des Sensors, nachdem es aufgehört hat zu regnen. Die Regensensor Heizung ist immer aktiv.
Im Batteriebetrieb wird aufgrund des Stromverbrauchs diese Heizung nicht aktiviert. Das bedeutet, dass im Batteriebetrieb bei Betauung Regen detektiert wird und dass es länger dauert bis der Sensor wieder trocken ist.

 

Ist der Haken in der Checkbox „Diagnose-Eingänge“ aktiviert, stehen zusätzlich folgende Eingänge zur Verfügung:

  • Onlinestatus
  • Batterie Kapazität; in [%]
  • Batterie schwach; Fällt der Ladezustand der Batterie unter 15 %, geht dieser Eingang auf 1.

In den Eigenschaften kann der Sendezyklus eingestellt werden, wobei standardmäßig alle 60 Minuten die aktuellen Messwerte übertragen werden. Beachte bitte, dass ein oftmaliges Aktualisieren der Werte einen hohen Stromverbrauch und somit eine geringere Batterielebensdauer nach sich zieht.
Ist das Gerät mit 24V versorgt erfolgt die Übertragung bei Bedarf.

wetterstaion air settings

Grundprogrammierung

Mit der Loxone Wetterstation Air können Sie Regen, Wind und Sonne detektieren.

Windwarnung

Der Eingang Windwarnung wird mit dem Eingang Sp der Automatikjalousie oder dem Zentral Baustein

wetterstaion air prog windwarnung

Sonnenschein

Sonnenschein kann beispielsweise für die  Beschattungsautomatik  der Automatikjalousien  verwendet werden.
Detektiert die Wetterstation Sonnenschein.

 

Regen

Der Eingang regen kann verwendet werden um Markisen einzufahren oder Dachflächen Fenster zuschließen.

 

Gerät ersetzen

Wird ein Gerät ausgetauscht, so kann dies einfach über den Air Monitor in Loxone Config erledigt werden.

  • neues Gerät einbauen und Spannungsversorgung aktivieren bzw. Batterie einsetzen
  • nach Air Geräten im Lernmodus suchen (siehe Inbetriebnahme)
  • einzulernendes Gerät markieren und im Drop-Down Menü das zu ersetzende Gerät auswählen
  • auf „Gerät ersetzen“ klicken

Zum Abschluss wird das Programm in den Miniserver gespeichert.

 

 

>> Allgemeine Informationen zur Loxone Air Technologie finden Sie hier <<

Kurzanleitung der Wetterstaion Air (pdf)
Download

Wetterstation Air Konformitätserklärung (pdf)
Download