Sicherheit im Loxone Smart Home Teil 3:  Schutz des Gebäudes

Lesedauer
Datum

3 Minuten
27. Februar 2018

Lesen Sie jetzt nach, wie sich das Loxone Smart Home selbst vor möglichen Gefahren schützt und welche Funktionen es für den Schutz des Gebäudes bereithält.

Sicherheit hat viele Facetten –
das Loxone Smart Home deckt alle ab

In Ihrem Zuhause können Sie sich rundum geborgen fühlen. Es schlägt für Sie Einbrecher in die Flucht, wacht über die ganze Familie, schützt sich selbst und bewahrt darüber hinaus Ihre Privatsphäre.

In unserem dritten Teil der Beitragsserie rund um das Thema Sicherheit widmen wir uns dem für uns meist unsichtbaren, aber dennoch wichtigen

Schutz des Gebäudes

Einbruchschutz Haus - Icon Sicherheit

Nachts, wenn Sie schlafen, macht das Loxone Smart Home kein Auge zu, sondern wacht an erster Stelle über seine Bewohner – zur gleichen Zeit aber bewahrt es sich selbst vor möglichen Gefahren. Es ist gerüstet gegen Feuer, Wasser, Sturm. Und gibt im Alarmfall sofort Bescheid.Ganz ohne Ihr Zutun.

Schutz des Gebäudes mit Loxone

Schutz des Gebäudes
vor Feuer, Wasser, Sturm

Feuer, Wasser, Sturm – ein Gruppenspiel, das gerne in den Turnhallen von Schulen und Kindergärten für jede Menge Trubel sorgt. Im Eigenheim sorgen die drei Elemente der Spielbezeichnung leider für mehr als nur Trubel. Sie bilden in unseren vier Wänden ernstzunehmende Gefahrenquellen – sowohl für die Bewohner als auch für das Zuhause selbst.

Schutz vor Feuer

Gefahrenquelle Feuer

Feuer. Die Gefahrenquelle Nummer Eins in allen Haushalten weltweit. Doch die Entstehung eines Brands muss nicht auf menschliches Versagen allein begrenzt werden – ganz im Gegenteil – defekte oder alte Elektrogeräte sind in Deutschland für jeden vierten Brand in privaten Haushalten verantwortlich. Aus diesem Grund ist es unabdingbar, dass Ihr Zuhause – selbst wenn Sie nicht daheim sind oder gerade schlafen – rechtzeitig alarmiert und reagiert.

Schutz vor Wasser

Gefahrenquelle Wasser

Auch ein Wassereintritt kann viele Gründe haben: Rohrbruch, Starkregen, Hochwasser, .. Dementsprechend unterscheidet sich die Form des Wassereintritts: vom vor sich hin tropfenden Leck bis hin zum überfluteten Keller. Um größere Schäden an der Bausubstanz vorzubeugen, ist auch hier eine zuverlässige Erkennung wie Alarmierung durch das eigene Zuhause nötig.

In welche Phasen sich die Alarmgebung im Loxone Smart Home bei Feuer und Wasser gliedert,
erfahren Sie im zweiten Teil unserer Sicherheitsserie. 

Schutz vor Sturm

Gefahrenquelle Sturm

Je nachdem, in welchem Gebiet sich Ihr Zuhause befindet, äußert sich die Gewalt eines Sturms unterschiedlich darauf aus. Nicht zu unterschätzen sind die hohen Windgeschwindigkeiten die ein Unwetter mit sich bringen und entsprechenden Schaden an der Beschattung anrichten können. Um so wichtiger ist es, dass Ihr Zuhause weiß, wann ein Sturm aufzieht und Vorsicht geboten ist. Überschreitet die Windgeschwindigkeit eine gewisse Anzahl an km/h, so fährt Ihre Markise automatisch ein und die gesamte Beschattung begibt sich in Sicherheitsposition.

Bringt der Sturm Minustemperaturen mit sich, weiß sich auch hier Ihr Zuhause mittels Frostschutz zu helfen. Die Beschattung verharrt in ihrer aktuellen Position und lässt sich nur noch manuell per App ansteuern.

Weitere Sicherheitsfeatures

Entdecken Sie alle weiteren Sicherheitsfeatures für den Gebäudeschutz in Loxone Smart Homes und machen auch Sie Ihr Zuhause zu Ihrem persönlichen Alarmwächter!

Sicherheit im Smart Home live erleben

Erleben Sie auf eigene Faust wie das Loxone Smart Home über seine Bewohner wacht und überzeugen Sie sich selbst von zuverlässigster Sicherheit in den eigenen vier Wänden.

Buchen Sie jetzt Ihre kostenlose Experience Tour in Österreich oder in Deutschland!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren