Zwischen Codezeilen und Konzept-Präsentationen: Ein Tag in der Software Entwicklung

Carmen Weidinger
16. März 2018 in Backstage

Unsere Software Abteilung – sie ist der Beweis, wie vielseitig ein Job als Software Entwickler des angehenden Smart Home Weltmarktführers sein kann.

Welche vielschichtigen Aufgaben sich in der Software Entwicklung bei Loxone türmen und wie abwechslungsreich sich der Arbeitsalltag gestaltet, das erzählt Ihnen Tobias heute selbst. Als Head of Software Development nimmt er Sie einen Tag lang mit und zeigt Ihnen sein Terrain aus einem ganz besonderen Blickwinkel – und zwar seinem persönlichen.

Software Entwicklung

Kaffee intus, MacBook auf. Wie jeden Morgen checke ich als erstes meine Mails und anschließend, welche Aufgaben heute für mein Team und mich anstehen. 15 Mitarbeiter mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen und Projekten setzen einen klaren Überblick und eine saubere Organisation voraus.

Damit jeder im Team über alle Projekte Bescheid weiß und am neuesten Stand ist, halten wir wöchentlich ein Stand-Up Meeting ab. Hierbei stellt jeder kurz vor, woran er gerade arbeitet, welche Ziele er sich für diese Woche gesteckt hat und klärt anschließend offene Fragen mit anderen Kollegen oder mir. Je nachdem, was gerade ansteht, informiere ich noch abschließend über neue Aufgaben oder berichte über wichtige Ereignisse.

Meeting Software Entwicklung

Im Auftrag von tausenden Smart Homes weltweit

Neun Uhr. Zeit, um nachzusehen, wie’s bei Daniel, Johannes und Andreas läuft. Die drei arbeiten gerade an einem unserer derzeitigen Pionierprojekte. Schon seit geraumer Zeit zerbrechen sie sich die Köpfe an einer neuen Kommunikationsmöglichkeit für die gesamte Loxone Produktpalette. Die Kunst dabei ist es, existierende Technologien so zu kombinieren, um ein noch besseres Erlebnis in all unseren Smart Homes weltweit zu ermöglichen. Eine beträchtliche Zahl, die jeden einzelnen mit Stolz und auch ein bisschen Ehrfurcht erfüllt. 😉

Damit wir auch unseren Kunden genau jenes Erlebnis liefern können, kämpft sich das Dreier-Gespann mit zahlreichen unterschiedlichen Evaluierungsboards ab, testet einige Lösungsansätze und Frameworks durch, überprüft die Ergebnisse mit dem Oszilloskop oder Packet Sniffern und hatte auch schon mit Rückschlägen zu kämpfen. Aber eines kann ich jetzt schon verraten: Der Aufwand wird sich lohnen! Und wenn alles final ist, werden all unsere Kunden auf der ganzen Welt davon profitieren.

Nach einer kurzen Abklärung einiger offener Fragen, mache ich mich auf den Weg zu Lukas und Christian.

Software Abteilung

Neue Arbeitsprozesse für neue Geschwindigkeiten

Lukas und Christian sind gerade in ein Code Review vertieft. Sie bereiten den Wechsel auf das neue UI-Framework für unsere Windows Anwendung vor. Dadurch soll die Entwicklung der Oberfläche stark beschleunigt werden und es macht uns auch Schritt für Schritt unabhängiger von der verwendeten Plattform. Aktuell ist die Arbeit mit dem neuen Framework noch etwas mühsam – bekannterweise ist aller Anfang schwer, aber aus Bequemlichkeit bei einer langsameren Technologie zu bleiben, wäre schlimmer.

Nach einer kurzen Abstimmung mache ich mich auf zur Videokonferenz mit Martin, einem Kollegen aus dem Basecamp in Deutschland. Dort wird unter anderem unsere Loxone Intercom entwickelt und gefertigt. Wir tauschen uns bezüglich der verwendeten Tools und den Arbeitsabläufen aus, um eine noch engere Zusammenarbeit der verschiedenen Teams zu ermöglichen.

Dies bringt gewisse Anpassungen und Herausforderungen bei der Organisation und auch bei so manchen Tools mit sich. Aber wie bereits erwähnt, ändern wir lieber etwas, statt bei alten Gewohnheiten zu verharren. Aus diesem Grund haben wir eine bestimmte Floskel von unserer Abteilung verbannt: “… weil das schon immer so war.”

 

Für mich ist das einer der Reize der Arbeit bei Loxone – man ist flexibel. Es ist nicht wie auf einem Hometrainer zu schwitzen, es ist wie mit dem Mountainbike querfeldein und durch den Wald zu radeln um dann den Bergweg runter zu fahren. Es macht einfach Spaß und man erreicht viele Orte.

Konzeptarbeit in der Software Entwicklung

Vom eigenen Konzept zum finalen Produkt

Unser zweiter Johannes im Entwickler-Bunde arbeitet zur Zeit am Konzept für die Integration eines Lüfters von einem Drittanbieter in unser System. Er ist hierzu laufend mit dem Kooperationspartner in Kontakt. Seine Hauptaufgabe hier ist es, dass unsere neu entwickelte Elektronik in das bestehende Gehäuse des Drittanbieters passt und einwandfrei mit der Firmware des Lüfters zusammenarbeitet.

Zum anderen muss er aber auch dafür sorgen, dass das Produkt so komfortabel und verlässlich arbeitet, wie der Rest der Loxone Produkte. Da ein Lüfter stark zum Raumklima beiträgt, arbeitet er eng mit Harald zusammen – er ist bei uns unter anderem zuständig für das Thema Raumklima. Ich lasse nun Johannes lieber weiter arbeiten, denn morgen stellt er Thomas, dem für das Produktmanagement zuständigen Geschäftsführer, sein Konzept vor.

Tests auf Herz und Nieren

Ein Muss: Ausführliche Tests auf Herz und Nieren

Eine Stunde vor Mittag. Simon macht sich gerade auf den Weg zu unserem Koch Markus. Denn er hat sich bereit erklärt, unsere Neuentwicklung unter „Realumständen“ auf Herz und Nieren zu testen. Leider darf ich nicht mehr dazu verraten, aber das neue Produkt findet seinen Einsatz in der Küche und hilft beim Zubereiten von diversen Köstlichkeiten. Nicht, dass Markus hier Hilfe nötig hätte …

Tests auf Herz und Nieren

Offene Kommunikation – Open Source

Für mich geht’s jetzt zu David, hier steht auch ein Code-Review an. Wir bereiten aktuell die Kommunikations-Logik unserer Visualisierung vor, um diesen Source Code auf Github zur Verfügung zu stellen. Wir haben schon länger eine frei zugängliche Schnittstellen-Dokumentation auf der Website, aber dieser Schritt wird es noch um einiges leichter machen, mit Drittanbieter (oder eigener) Software Kontakt zum Miniserver aufzunehmen. Außerdem haben so alle, die daran interessiert sind, einen Einblick wie unsere Visualisierung mit dem Loxone Smart Home kommuniziert.

Tests auf Herz und Nieren

Von Linux Entwicklern und Konsolen-Hackern

Nach der Mittagspause führt mein nächster Weg an Andre und Michael vorbei. Hier stoßen wir auf eine besondere Spezies an Entwicklern: Die Shell-Coder. Andre und Michael haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, den Loxone Music Server gänzlich ohne Maus oder Touchpad zu entwickeln. Ziemlich Geeky – sogar für mich als Entwickler – aber für Entwickler von Linux Software ist das wohl Ehrensache.

Tests auf Herz und Nieren

Immer am Zahn der Zeit: Laufende Verbesserungen & Anpassungen

Mein Kalender zeigt mir an, dass in 5 Minuten ein Termin im Forum ansteht, also begebe ich mich schon mal einen Stock tiefer. Hintergrund des Termin ist, dass ich gemeinsam mit unserem UX-Designer Markus, Entwickler Martin und Test-Meister Wolfgang darüber brüte, wie der Informationsfluss vom Loxone Smart Home zu seinen Bewohnern weiter verbessert werden kann.

Im Moment gibt es viele Möglichkeiten, wie dies geschehen kann: per E-Mail, Anruf, Push Benachrichtigungen, App, Audio-Durchsagen oder LEDs auf den Geräten. Ziel ist es nun, diese Möglichkeiten zu einer einheitlichen, sauberen Lösung zu kombinieren. Dies bedarf einer ausgefeilten Architektur und somit auch einiges an Kopfzerbrechen und Diskussionen.

Das Beste gerade gut genug

Das Beste gerade gut genug

Unser Andi ist zur Zeit intensiv in die Treiber Implementierung vertieft. Wir hatten vor Kurzem unseren ersten Ansatz für ein neues Produkt über Bord geworfen und nochmals von vorne begonnen. Grund dafür war, dass unser ursprüngliches Konzept in den Praxis-Tests mit Prototypen Schwächen gezeigt hat.

Natürlich ist so etwas unangenehm – es war aber definitiv die richtige Entscheidung für die künftige Entwicklung des Loxone Smart Homes.

Das Beste gerade gut genug

Erfolge sind da, um sie zu feiern

Was meiner Meinung nach in keinem guten Entwickler-Team fehlen darf, sind Release Partys – schließlich sind Erfolge da um gefeiert zu werden. Das ist mein Stichwort – bevor es für mich heute nach Hause geht müssen noch die Einladungen raus, die Band muss organisiert und das Essen bestellt werden. Was ich aber gerne mache, denn für diese Release Version haben viele Kollegen und auch externe Tester Außergewöhnliches geleistet. Wenigstens muss ich mir nicht den Kopf über das Bier zerbrechen – davon ist immer genügend auf Lager ..

Verstärken Sie das Team von Tobias!

Sie vermissen in Ihren Job als Entwickler einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag? Dann bewerben Sie sich jetzt und verstärken Sie das Team von Tobias!

Sprechen wir über Ihr Smart Home

Überzeugt? Dann lassen Sie uns über Ihr Smart Home sprechen! Wir beantworten Ihre Fragen rund um das Leben in einem Loxone Smart Home und helfen Ihnen den perfekten Loxone Partner zu finden.