Oberflächen mit Tiefgang

Lesedauer
Datum

5 Minuten
10. April 2019

Vor einigen Jahren, bei der Errichtung eines Pools, stellte sich folgende Frage: Wie könnte die Bedienung der Gegenstromanlage direkt vom Pool aus erfolgen? Wie wäre es mit einem Schalter, einer Art kapazitiven Sensor, der sich ansprechend in das Gesamtdesign der Anlage einfügt und mit einer Berührung aktivieren lässt? Die Grundidee für den Touch Surface war geboren.

Ein symbolischer Start
„Warum integrieren wir das nicht in den Stein der Beckenumrandung? Einfach so. Und durch die Berührung schaltet man ein und aus“, war die spontane Empfehlung von Gründer (Thomas) zu Gründer (Martin).

„Das klingt fein, so machen wir das. Ich überleg mir schöne Symbole und bring den Stein zum Fräsen“, war die ebenso spontane Antwort. Und schon wurde ein Prototypen-Projekt gestartet, Komponenten bestellt, verkabelt und experimentiert.

Es entstand eine praktikable, design-affine und im Grunde jedoch einfache Lösung: Ein kapazitiver Sensor, integriert in den Beckenrand. Eine Technologie die heute in jedem Smartphone eingesetzt wird, sorgte hier bei Gästen zuverlässig für einen „Wow“-Moment.

Jahre danach: Schauplatz Küche
Einige Jahre später (der „Poolstein“ verrichtet nach wie vor zuverlässig seinen Dienst) kam bei der Planung des ersten Loxone Showhomes in Kollerschlag eine ähnliche Frage auf.

“Können wir nicht irgendwie in die Arbeitsfläche etwas integrieren, um nicht immer mit mehligen und schmierigen Fingern zum Touch Taster greifen zu müssen?”

Es wurde getüftelt, skizziert und die alte Idee des „Poolsteins“ wieder aufgegriffen. Das Konzept musste verfeinert werden. Es musste abgestimmt werden auf die gewohnte Bedienung im Loxone Smart Home.

Ideen wurden geboren: „Wir könnten das Ganze direkt in den Stein einfräsen und darunter die Elektronik packen.“ Und weitere folgten: „Eingelassene LEDs wären fein, um den Status anzuzeigen“. Herausforderungen wurden ebenfalls angepackt: „Wir brauchen etwas, um das versehentliche Aktivieren zu vermeiden, wenn beispielsweise jemand einen Topf darauf abstellt.“

TOUCH SURFACE IM FOKUS

> Zaubert das Loxone Touch Konzept auf Ihre Möbel und Oberflächen


> Zur einfachen Bedienung von Licht, Beschattung, Musik,…


> 5 berührungssensitive Tastpunkte (zusätzliche Aktivierungstaste)


> Frei definierbare Status LEDs


> Funktioniert auf Stein, Holz, Keramik, Glas

Kapazitiver Sensor im Einsatz - Küche

Ab in die Werkstatt, Prototypen bauen
Ein Anruf bei Fa. Strasser, einem Freund des Hauses und Spezialist für Küchen-Arbeitsplatten aus Stein, folgte. „Hannes, wir haben da eine Idee. Wir bräuchten ein paar Muster und Fräsungen.“ In Kürze stapelten sich unterschiedliche Steinmuster bei uns in der Entwicklung. Es wurde gelötet und experimentiert. Der 3D-Drucker im Labor spuckte die ersten Gehäuse-Entwürfe aus. Bereits nach 14 Tagen hatten wir ein erstes einsatzfähiges
Muster in Händen. Wir hatten Spaß an der Funktionsweise und waren uns sicher: Das wird unseren Kunden gefallen.

Und es musste natürlich so schnell wie möglich in die eigene Küche eingebaut werden. Das Projekt „Touch Surface“ wurden unter dem Codenamen „Excalibur“ ins Leben gerufen und der einstiege „Poolstein“ entwickelte sich weiter.

Was in der Küche geht, geht überall
Hat man sich erst mit der Idee der Bedienung direkt an der Oberfläche angefreundet, entstehen schnell neue Ideen, wo so eine Lösung noch schön wäre:
„Am Terrassentisch – da hab ich schon immer überlegt, was ich da mache. Meine Remote-Fernbedienung für Licht und Musik verlegen mir die Kinder immer.“
„Am Couchtisch, da hab ich dann Lautstärke und Lichtstimmung immer sofort bei der Hand.“

Als die ersten Prototypen an unsere Mitarbeiter zum Test ausgehändigt wurden, stieg die Kreativität sogar noch weiter. Ein Kollege, der während des Duschens gerne Musik hört, hatte die geniale Idee seine Fliesen in der Dusche zum Bedienelement zu verwandeln. „Yes! Endlich kann ich während dem Duschen lauter drehen, wenn mein Lieblingssong aus den Boxen hämmert.

Kapazitiver Sensor im Einsatz - Wand

Sie sind an der Reihe.
Was verwandeln Sie?

Was vor Jahren, als Idee bei einem Poolprojekt begann, ist heute in Form des Touch Surface als Produkt für jeden erhältlich. Jeder kann heute beliebige Oberflächen im Heim dank des kapazitiven Tasters in Bedienelemente verwandeln. Die kabellose Funkvariante verwandelt jeden Tisch und freistehende Möbel und Objekte. Werden Sie kreativ und binden Sie Ihren Loxone Partner des Vertrauens für die Umsetzung mit ein.

Kapazitiver Sensor im Einsatz - Wand (mobile)

Sie sind an der Reihe.
Was verwandeln Sie?

Was vor Jahren, als Idee bei einem Poolprojekt begann, ist heute in Form des Touch Surface als Produkt für jeden erhältlich. Jeder kann heute beliebige Oberflächen im Heim dank des kapazitiven Tasters in Bedienelemente verwandeln. Die kabellose Funkvariante verwandelt jeden Tisch und freistehende Möbel und Objekte. Werden Sie kreativ und binden Sie Ihren Loxone Partner des Vertrauens für die Umsetzung mit ein.

– Special Tip –

Reden wir über
Ihr Loxone Projekt


Wir beantworten Ihre Fragen rund um Möglichkeiten mit der Loxone Technologie - egal ob Einfamilienhäuser, Restaurant, Wohnung, Büro, oder Spezialanwendungen wie Brauerei. Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und wir melden uns bei Ihnen. Werfen Sie zur Inspiration auch einen Blick in unser Magazin.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren