10 Fehler beim Hausbau – Was ich nächstes Mal anders machen würde

Loxone
4. April 2018 in Know How

Das erste eigene Zuhause. Haben wir es einmal erbaut, dann sehen wir mehr als nur ein Dach mit Ziegeln darunter. Wir sehen Wände, die mit viel Schweiß, Herzblut und Geld erbaut wurden und heute unseren Lebensmittelpunkt bilden.

Doch schon kurz nachdem der letzte Ziegelstein gelegt wurde, machen sich bei vielen Bauherren erste Zweifel breit. Auch Ihnen sind bestimmt viele Dinge eingefallen, die Sie beim nächsten Hausbau anders machen würden. Aber keine Angst, damit sind Sie nicht der oder die Einzige.

Um Ihnen den ein oder anderen Ärger im Nachhinein zu ersparen, berichtet Ihnen heute Bernhard, in Form eines Gastbeitrages, von 10 Fehlern und wie er die Dinge bei seinem nächsten Hausbau anders machen würde. Vielleicht kann er Ihnen damit jetzt schon ein paar Stolpersteine aus dem Weg räumen.

Über den Autor

Bernhard und seine Freundin haben 2015 mit dem Bau ihres 230m2 großen Eigenheims begonnen. Die erste Nacht durften sie schon ein Jahr später darin verbringen, also im August 2016. Mittlerweile sind sie, gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter Emily, zu dritt. Dass das Haus ein Smart Home werden muss, war für sie von Anfang an klar.

Icon Fehler #1 - Prioritäten beim Hausbau

Priorisierung zu Baubeginn verteilen

Ich erlebe dieses Phänomen immer wieder – nicht nur bei mir, sondern auch bei Nachbarn, Freunden sowie Bekannten. Wir Menschen neigen oft dazu, dass wir zig Euros in etwas investieren, dessen Nutzen wir uns aber nicht bewusst sind. Zum Beispiel leisten wir uns überteuerte Fliesen, sparen aber letztendlich bei den Dingen, die uns den Rest des Lebens begleiten und uns vieles vereinfachen könnten – wie zum Beispiel einem Bewegungsmelder, der eine der wichtigsten Komponenten in einem Smart Home ausmacht.

Natürlich muss jeder Mensch selbst entscheiden, was ihm wichtig ist, es sollte aber bereits vor Baubeginn feststehen, auf was man den meisten Wert legt und wie viel Geld man dafür ausgeben möchte. Ich hab es, zugegebenermaßen, bei mir selbst miterlebt, dass am Ende des Tages für die wirklich relevanten Dinge kein Budget mehr übrig war. Ich hab schlicht und einfach am falschen Ende gespart.

Icon Fehler #2 - Expertenratschläge

Hausbau-Experten vertrauen

Sie kennen es: Sie interessieren sich brennend für diese eine Beschattung – und weil Sie das beste Angebot rausholen möchten, fordern Sie viele verschiedene Angebote von den unterschiedlichsten Anbietern an. Aber wissen Sie was? Im Nachhinein kann ich Ihnen sagen, dass es auch ausreicht, wenn man einfach den Profis sein Vertrauen schenkt und nicht selbst alles in die Hand nimmt. Ich hätte mir dadurch viel Zeit und vor allem Nerven gespart!

Ebenso wäre wichtig gewesen, dass es eine zentrale Person gibt, die sich um den Bau von Anfang bis Ende kümmert. Sei es ein Generalunternehmer oder ein Architekt. Ich hatte diese Person nicht – und wurde von Aufgaben rund um den Hausbau förmlich „erschlagen“.

Icon Fehler #3 - Verkabelung in der Bauphase

Tree – statt sternförmiger Verkabelung

Als wir 2015 mit dem Bau begonnen haben, war die Tree Technologie von Loxone noch nicht am Markt. So wurde das Haus brav sternförmig verkabelt – was zu dieser Zeit aber die beste Variante der Verkabelung war!

Hätten wir damals schon auf Tree setzen können, hätten wir uns eine Menge an Verkabelungsaufwand gespart und unser Verteiler wäre auch viel kleiner geraten. Zusätzlich hätte ich mich an mehr Flexibilität und mein Loxone Partner an einer einfacheren Konfiguration erfreut.

Icon Fehler #4 - Garten bei der Hausplanung

Gartengestaltung vor Baubeginn abschließen

Also dafür greife ich mir heute noch auf den Kopf. Im Nachhinein gesehen, hätte die Planung der Gartengestaltung bereits vor Baubeginn final sein müssen. Warum? Weil ich dann genau weiß, wo welche Stromleitung hinkommt, ob vielleicht ein Geräteschuppen mit den dort mündenden Verrohrungen geplant ist, ob ein Pool hinkommen soll usw.

So kann sich der Elektriker auch gleich um das Licht auf der Terrasse oder im Geräteschuppen kümmern. Und wenn der Bagger schon mal vor Ort ist, dann könnte dieser auch gleich den Pool ausheben. So schlage ich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Jetzt, geraume Zeit nach dem Einzug, klingt das alles logisch. Doch damals hatte ich das nicht bedacht.

Icon Fehler #5 - Planung Zukunftssicherheit

Zukunftssicher & -orientierter bauen

Heute ist unsere Tochter noch klein und liebt es, in ihrem Schlafzimmer zu schlafen und zu spielen. Aber früher oder später werden sie doch alle erwachsen – und was geschieht mit dem Zimmer, wenn sie ihr Nest verlässt? Diese Frage habe ich mir wohl etwas zu spät gestellt.

Ich werde also irgendwann das Zimmer mit einer Funktechnologie, also Air, ausstatten. So kann ich den Raum jederzeit um weitere Taster und Co. erweitern. Hätte ich das etwas früher bedacht, wär alles in Einem über die Bühne gegangen.

Zusätzlich hätte ich das Kinderzimmer größer als nur 16m2 geplant. Unsere Kleine verbringt mehr Zeit darin, als gedacht. Da wäre es natürlich schön, wenn wir ihr dazu mehr Platz geschenkt hätten.

Icon Fehler #6 - Beleuchtung

Beleuchtung mehr Beachtung schenken

„Licht hat einen wesentlichen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden“. Für mich war dieser Satz bis dato bloß eine Floskel aus der Marketing Branche. Als bei der Planung die Beleuchtung ins Spiel kam, war für mich nur wichtig, dass es den Raum erhellt und sonst nichts.

Dass Licht viel mehr kann, fand ich dann bei einem Kumpel heraus. Er präsentierte mir stolz seine unterschiedlichen Lichtstimmungen, wobei er natürlich für jede Situation die passende parat hatte.

Was mich einfach fasziniert, ist, wie sich die Atmosphäre und Wirkung eines gesamten Raums nur anhand der Beleuchtung verändern lässt. Zuerst ist das Wohnzimmer ein heimeliger Chillout-Bereich mit gedimmten Licht, und im nächsten Moment verwandelt sich der Raum in einen Party- Hotspot mit strahlenden Farblicht.

Icon Fehler #7 - Küchenplanung

Küche abtrennen

Ich weiß, die Platzierung der Küche ist immer wieder eine Streitfrage. Natürlich war es auch bei uns so. Meine Freundin wollte die Küche keinesfalls abgetrennt bauen, ich hingegen schon. Wie es in einer Beziehung so üblich ist, sind wir einen Kompromiss eingegangen und wir haben uns für eine offene Küche entschieden 😉

Scherz beiseite. Mittlerweile würde sogar meine Freundin die Küche abtrennen. Gründe gibt es meines Erachtens genug dafür. Ein Hauptfaktor: Beim Kochen verteilt sich der Geruch trotz Dunstabzug im gesamten Haus.

Hätte ich etwas mehr Überzeugungsarbeit geleistet, müssten wir jetzt im Nachhinein nicht über eine Glasverriegelung spekulieren. Aber meinen Erfahrungen nach hätte ich sowieso keine Chance gehabt ..

Icon Fehler #8 - Sicherheitsaspekte beachten

Verstärkt auf Sicherheitsaspekt achten

Ein Auto ist standardmäßig mit Airbags und Gurten ausgerüstet, um uns so gut es geht vor Verletzungen zu schützen. Und jetzt fragen Sie sich bitte, ob Ihr Haus über Rauchmelder verfügt. Nein? Dann sind Sie nicht alleine. Genau dieser Gedankengang war es, der mich dazu animiert hat, das gesamte Haus im Nachhinein mit Rauchmeldern auszurüsten.

Denn warum sollen wir uns an genau dem Ort, an dem wir die meiste Zeit unseres Lebens verbringen, nicht mindestens genauso schützen – wie zum Beispiel in unserem Auto? Wie so viele andere auch, hab ich den Sicherheitsaspekt in meinem Haus völlig vernachlässigt. Ein elementarer Punkt, den ich beim erneuten Hausbau von Beginn an stärker bedenken würde.

Icon Fehler #9 - Unterlagen zum Hausbau

Unterlagen zugänglich und sauber aufbewahren

Welches Ausmaß der „Papierkram“ während einer Bauphase annehmen kann, hätte ich mir selbst nie erträumen lassen. Und ja, verlegte oder fehlende Belege können teuer werden. Aus diesem Grund kann ich Ihnen raten, alle Ihre Unterlagen sauber und jederzeit zugänglich aufzubewahren.

Icon Fehler #10 - Seriöse Inspirationen

Zu guter Letzt: Mein persönlicher Tipp

Lange bevor der erste Spatenstich gemacht wurde, habe ich mich fleißig auf Inspirationssuche begeben. Natürlich eignet sich das Internet mit seinen zahlreichen Foren perfekt dazu. Online Foren sind schön und gut, doch im Vergleich zu einer versierten Meinung vom erfahrenen Profi, dienen sie nur der Verunsicherung. Oftmals sind diese Foren nur eine Ansammlung von taktlosen Kommentaren und nicht endend wollenden Diskussionen, geschrieben von Leuten, die am Ende des Tages selbst keine Ahnung haben.

Leider hab ich zu viel Zeit damit verbracht, mich durch unzählige Beiträge zu wühlen, auf der Hoffnung nach Antworten. Mittlerweile würde ich mir nur noch von seriösen Quellen Tipps, Tricks und Inspirationen holen. Und ich würde mich nicht unnötig mit Dingen beschäftigen, von denen ich wenig bis keine Ahnung habe. Nicht umsonst gibt es Profis da draußen!

Zeit für Ihren Hausbau!

Sie möchten selbst Ihren Traum vom smarten Eigenheim zu realisieren? Besuchen Sie doch eine unserer Smart Home Infosessions oder lassen Sie sich von uns helfen, Ihr Projekt ins Rollen zu bringen!

Sprechen wir über Ihr Smart Home

Überzeugt? Dann lassen Sie uns über Ihr Smart Home sprechen! Wir beantworten Ihre Fragen rund um das Leben in einem Loxone Smart Home und helfen Ihnen den perfekten Loxone Partner zu finden.