Wir heißen unseren achten Gold Partner willkommen: Hometec

Steffi De Graaf
juni 26, 2018 in Backstage

Wir wissen, dass unser Erfolg eng mit dem Erfolg unseres Partner-Netzwerks zusammenhängt. Unsere Partner bilden das Loxone Fundament. Wir freuen uns deshalb sehr, unseren achten Gold Partner begrüßen zu dürfen.

Bei Partnern im Gold Status handelt es sich um wahre Smart-Home-Enthusiasten, deren Niveau in Know-how und Beratung dem von Loxone entspricht. Gemeinsam schaffen wir Real Smart Homes, die ihren Bewohnern jährlich 50.000 Handgriffe abnehmen und ihnen so mehr Zeit zum Leben schenken.

Im Interview erklärt Hometec Geschäftsführer Torsten Illner, wie dieses großartige Ziel erreicht wurde, welche Erfahrungen er als Loxone Partner gemacht hat und was er sich von der Zusammenarbeit verspricht.

Loxone: Können Sie uns mehr Hintergrundinformationen geben, warum Sie so an der Hausautomatisierung interessiert sind, und wann Sie damit angefangen haben?

Torsten Illner: Ich habe bereits 1999 mit der Installation des ersten „Smart Home“ (PEHA PHC) begonnen, was damals noch alles in aufwendiger Sternverkabelung der Aktoren und Sensoren gemacht wurde. Danach habe ich das Thema immer wieder bei verschiedenen Projekten aufgegriffen. 2012 habe ich schon das erste Projekt mit Loxone realisiert. Wir wollen Menschen das Leben im eigenen Zuhause einfacher gestalten und unnötige Handgriffe abnehmen (Habe ich das Licht ausgeschaltet? Wann schalte ich am besten um zwischen Heizen und Kühlen? Ist die Alarmanlage scharf? Wie kann ich das organisieren, dass ein Handwerker tagsüber ins Haus reinkommt, wenn ich am Arbeiten bin? Etc.). Einfach mehr Zeit und Gedanken dafür aufwenden, was wichtig ist und Spaß bereitet.

Bei der Firma Hometec arbeiten wir seit der Firmengründung im Jahr 2016 mit Loxone zusammen, um unsere Smart-Home-Projekte zu realisieren. Loxone bietet für uns als Planer und ausführender Installateur die Möglichkeit, alle Komponenten, die benötigt werden von einem Hersteller zu beziehen. Dies vereinfacht die Ausführung und erleichtert dem Monteur die Installation.

Loxone: Was unterscheidet euer Unternehmen von den anderen? In welcher seid ihr einzigartig?

Torsten Illner: Die Konstellation von Hometec S.à r.l. ist so gewählt, dass wir den Kunden die komplette Gebäudetechnik in eigener Planung und Ausführung anbieten können. Da die Bereiche Smart Home, Elektro, Heizung, Kühlung und Klimatisierung immer mehr zusammenwachsen, hat der Kunde bei uns nur einen Ansprechpartner, um seine Projekte zu realisieren. Wir können direkt auf die einzelnen Gewerke einwirken und es gehen keine Informationen verloren.

Loxone: Was war euer größtes/Lieblings-Projekt (mit Loxone)? Welche Herausforderungen waren anwesend?

Torsten Illner: Wir haben in Bissen, einer Gemeinde im Großherzogtum Luxemburg, ein sehr schönes und großes Einfamilienhaus realisiert (über 500 m²). Hier sind das Multimediasystem (Loxone MusicServer) und die Beleuchtung hervorzuheben (indirekte Beleuchtung über LED-Stripes/ Einbau- und Aufbauspots). Das richtige Licht (mit Farbe), einfach angepasst vom Kunden mit der passenden Musik. Bei dem Projekt haben wir als Stiebel-Eltron-P1-Partner auch eine Wärmepumpe eingebunden, die über den Loxone Miniserver geregelt wird (heizen/kühlen). In Sandweiler, Luxemburg, ist gerade ein Haus in der Bauphase, was ähnlich im Konzept ist, bei dem aber auch ein Außenpool hinzukommt und bei dem wir die kontrollierte Wohnraumlüftung regeln werden (CO2/Feuchte).

Loxone: Was wäre euer ultimatives Hausautomation-Projekt?

Torsten Illner: Ein ultimatives Hausautomatisierungs-Projekt gibt es für mich nicht. Jeder Kunde hat andere Wünsche, auf die man eingehen muss und das Smart Home auf sein Leben anpasst. Daher kommen wir auch kurz nach dem Einzug (1 – 3 Monate) nochmal beim Kunden vorbei und machen eine Nachjustierung an seine Lebensgewohnheiten. Außerdem bieten wir eine jährliche Wartung an. Interessant wäre sicherlich mal, ein Hotel oder ein Bürogebäude mit Showhome zu realisieren.

Loxone: Wo steht Ihrer Meinung nach die Smart-Home-Industrie in Luxemburg im Jahr 2020?

Torsten IllnerIm Jahr 2020 sehe ich das Smart Home als feste Größe im Neubau. Wichtig wird aber hier sein, das Personal an die kommenden Aufgaben und Änderungen heranzuführen. Ansonsten ist der Ruf des Smart Home schnell zerstört, was die Erfahrungen im Bereich KNX schon zeigen. Jeder will es machen, aber viele bekommen es nicht hin und das verärgert die Kunden.

Loxone: Jetzt, wo Sie Gold Partner sind, was ist der nächste Schritt?

Torsten Illner: Der nächste Schritt wird der Aufbau eines tollen Teams sein, damit die kommenden Projekte erfolgreich werden, sodass wir uns dann durch die Weiterempfehlungen zum Platin-Partner etablieren.

Loxone: Wenn Sie jemandem eine Beratung mitgeben können, der Loxone installieren möchte, was wäre das?

Torsten Illner: Der richtige Zeitpunkt, sich Gedanken zu machen und Entscheidungen zu treffen, ist direkt nach der Baugenehmigung/dem Kauf/der Entscheidung zur Renovierung. Dann können wir gemeinsam alles planen und den Verkabelungsaufwand minimieren.

Loxone: Welchen Rat würden Sie anderen Partnern geben, die Gold Partner werden möchten?

Torsten Illner: Konzentriert euch auf eine Marke im Smart-Home-Bereich. Seht die Möglichkeiten, die die Zukunft bringt, und fangt früh genug an, euer Team auf die Reise mitzunehmen.

Möchten Sie selbst Gold Partner werden?

Wie Sie sehen können, ist es nicht einfach, sich als Gold Partner zu registrieren. Wir sind immer auf der Suche nach professionellen und engagierten Menschen, die Hausautomation genauso lieben wie wir. Erkennst du dich darin wieder? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Website und kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!

Ik wil meer over LOXONE weten