Hausautomation für Nachrüster & wie Sie Ihre Ferienwohnung aus der Ferne steuern. Ein Praxis-Beispiel

Lesedauer
Datum


28. März 2014

  Wir möchten euch im Folgenden ein kleines feines Projekt vorstellen, das mit unserer neuen Loxone Air Technologie und EnOcean nachträglich automatisiert wurde. Bei dem Projekt handelt es sich um eine nachgerüstete 25m2 Wohnung in Saalbach, die als Wochenend Domizil genutzt wird. Wohnungsbesitzer ist unser Projektmanager Gernot. Gernots Beweggründe für die Automatisierung: aus der Ferne […]

 

Wir möchten euch im Folgenden ein kleines feines Projekt vorstellen, das mit unserer neuen Loxone Air Technologie und EnOcean nachträglich automatisiert wurde. Bei dem Projekt handelt es sich um eine nachgerüstete 25m2 Wohnung in Saalbach, die als Wochenend Domizil genutzt wird. Wohnungsbesitzer ist unser Projektmanager Gernot.

Gernots Beweggründe für die Automatisierung:

  • aus der Ferne bedienen & kontrollieren
  • Energie und damit Kosten sparen
  • Komfort erhöhen

 

Die Features vom smarten Feriendomizil:

Immer online

Um auf die Wohnung aus der Ferne zugreifen zu können, ist eine Internetverbindung Voraussetzung. Für die Ferienwohnung wollte sich Gernot keinen Internetanschluss ‘leisten’. Die Lösung: Mit einem 3G Datenrouter und einer Prepaid Karte ist der Loxone Miniserver immer online. (Dh Datenstick mit Prepaid-Karte steckt am Router. Der Router ist dann wie üblich per Netzwerkkabel mit dem Miniserver verbunden. Zusätzlich musste Gernot bei seinem Anbieter eine öffentliche IP für seinen Router beantragen, um den Fernzugriff zu ermöglichen)

Bereits für’s Wochenende

Wenn Gernot am Freitag Nachmittag seine Reise nach Saalbach startet, aktiviert er vor seiner 2-stündigen Fahrt per App die Heizung. Die Wohnung steht dann bei Eintreffen auf Komforttemperatur bereit.

(Technisch funktioniert das so: Wisch am iPhone = Info für Miniserver > Miniserver entscheidet was zu tun ist > Signal an Enocean Extension > Funksignal an Stellantrieb)

Nicht zu warm und nicht zu kalt

Über den intelligenten Raumregler herrscht in Gernots kleiner 2-Zimmer Wohnung immer Komforttemperatur. Der intelligente Raumregler greift dabei auf die Daten der Smart Sockets zu, die der integrierte Temperatursensor liefert.

Back at Home Tracker

Gernot hat an seiner Wohnungstüre einen EnOcean-Türkontakt angebracht. Ein Tracker in der App visualisiert die letzten 100 Türöffnungen. Sollten die Apres Ski Nächte mal länger werden und der nicht ganz unrealistische Fall eintreten, dass sich Gernot nicht mehr ans Heimkommen erinnern kann, weiß er dank Tracker Bescheid, wie lange die Partynacht geworden ist. 😉

02_tuer_ssa

Ungetrübte Pistengaudi

Frisches Gebäck aus dem Backrohr sind fixer Bestandteil von Gernots Frühstück. In der Eile auf die Piste zu kommen, kann schon mal vergessen werden, das Backrohr auszuschalten. Macht aber nichts: Der Miniserver erledigt das! Via App kann die Smart Socket Air an die das Backrohr angesteckt ist, auch von der Piste aus ausgeschalten werden.

03_miniserver_kueche

Energie messen

Backrohr und Geschirrspüler sind an der Smart Socket Air angeschlossen. Interessehalber zeichnet Gernot die Energieverbräuche seiner Haushaltsgeräte mithilfe des integrierten Energiemessers der Smart Socket Air auf.

01_ipad

Männerhaushalte

“Wenn ich Saalbach verlasse, schalte ich den Geschirrspüler meistens noch ein, warte dann aber nicht, bis dieser fertig ist, um den Geschirrspüler ganz auszuschalten. Das übernimmt wieder der Miniserver. Praktisch, spart Zeit und Geld.”

Dazu wurde in der Konfigurationssoftware zum einen der Cloudmailer eingerichtet, der Gernot per Mail benachrichtigt, sobald der Geschirrspüler fertig ist. Zum anderen schaltet der Miniserver die Smart Socket Air nach einer kurzen Verzögerung automatisch stromlos geschalten.

Wohnung im Tiefschlaf

Während seiner Abwesenheit ist die Wohnung im Tiefschlaf. Das geschieht mit einem Wisch über’s iPhone oder iPad in der Loxone App. Dadurch wird in erster Linie Energie und damit Kosten gespart und für Sicherheit gesorgt.

Wohnung im Tiefschlaf bedeutet also

  • Heizkosten werden gespart. Der Miniserver senkt die Temperatur ab. Die Nachbarn neben, unter und über Gernots Wohnung sorgen dafür, dass die Temperatur aber nie unter 17°C Grad sinkt.
  • Standby Geräte wie der Geschirrspüler, der Backofen aber auch die Stehlampe, die an die Smart Sockets angesteckt sind, werden stromlos geschalten. Das hilft nicht nur Stromkosten zu sparen, sondern sorgt auch für ein ruhiges Gewissen – Wohnungsbrände durch Kurzschlüsse sind ausgeschlossen.

 

Wissen, wer in der Wohnung ist

Befindet sich die Wohnung im Tiefschlaf, wird automatisch über den Cloud Mailer eine Email an Gernot gesendet. Diese informiert ihn, dass die Tür geöffnet wurde. ‘Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser’. So weiß Gernot Bescheid, ob sich jemand während seiner Abwesenheit Zutritt zu seiner Wohnung verschafft hat.

Folgende Komponenten kommen bei Gernot zum Einsatz:

1x EnOcean Extension
1x Miniserver
1x EnOcean Türkontakt
2x EnOcean Loxone Stellantriebe
1x Air Base Extension
4x Smart Socket Air

Sie haben ein ähnliches Projekt mit ebenso oder noch praktischeren Funktionen realisiert?
Lassen Sie es uns wissen!

Sie würden gerne Ihr Zuhause, Ihre Ferienwohnung, Ihre Mietwohnung kabellos nachrüsten und benötigen Unterstützung? Kontaktieren Sie einen Loxone Partner in Ihrer Nähe oder unsere Projektberater.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren