Volta Catalana neu interpretiert

Lesedauer
Datum

2 Minuten
18. Oktober 2018

Mit dieser Villa hat der Architekt die „Volta Catalana“ neu interpretiert. Er kombinierte das kulturelle Erbe Kataloniens mit den Materialen und technischen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts – und hat etwas Wundervolles erschaffen.

Um die Vorteile eines wahren Smart Homes genießen zu können, hat sich der Bewohner unter anderem für die Smart Home Komplettlösung von Loxone entschieden.

Das intelligente System, mit dem das Haus selbst weiß was zu tun ist, und die updatebare Software erschienen ihm zukunftsgerichteter als andere Standards. Da verschiedene Einsatzgebiete wie etwa Heizung, Kühlung, Licht, Rollläden, Wasser und Strom miteinander statt gegeneinander arbeiten, ermöglicht das Loxone Smart Home Energieeinsparung, Sicherheit und größtmöglichen Komfort.

Durch dieses intelligente Zusammenspiel nimmt die Villa Stgilat seinem Bewohner mehr als 50.000 Handgriffe jährlich ab: So aktiviert sich bei Betreten der Räume automatisch die richtige Lichtstimmung – und geht bei Verlassen wieder aus. Die Außenbeleuchtung schaltet sich in der Dämmerung von selbst ein.

Faktencheck

Ort/ Land
Begur, Katalonien


Baujahr
2018


Wohnfläche
216m²


Architekt
Enric Ruiz Geli


Fotograf
Gregori Civera


Loxone Partner
Juanjo Cuadros Saez

Faktencheck

Ort/ Land
Begur, Katalonien


Baujahr
2018


Wohnfläche
216m²


Architekt
Enric Ruiz Geli


Fotograf
Gregori Civera


Loxone Partner
Juanjo Cuadros Saez

Um die Vorteile eines wahren Smart Homes genießen zu können, hat sich der Bewohner unter anderem für die Smart Home Komplettlösung von Loxone entschieden.

Das intelligente System, mit dem das Haus selbst weiß was zu tun ist, und die updatebare Software erschienen ihm zukunftsgerichteter als andere Standards. Da verschiedene Einsatzgebiete wie etwa Heizung, Kühlung, Licht, Rollläden, Wasser und Strom miteinander statt gegeneinander arbeiten, ermöglicht das Loxone Smart Home Energieeinsparung, Sicherheit und größtmöglichen Komfort.

Durch dieses intelligente Zusammenspiel nimmt die Villa Stgilat seinem Bewohner mehr als 50.000 Handgriffe jährlich ab: So aktiviert sich bei Betreten der Räume automatisch die richtige Lichtstimmung – und geht bei Verlassen wieder aus. Die Außenbeleuchtung schaltet sich in der Dämmerung von selbst ein.

Grundriss

Grundriss der
Villa Stgilat

Die Beschattung fährt je nach Sonneneinstrahlung auf und ab und erwärmt bzw. kühlt im Zusammenspiel mit der Heizung, Kühlung und Lüftung die Räume. Das Smart Home sorgt also stets für das optimale Raumklima in der Hitze Spaniens. Zudem begleitet Musik den Bewohner in den Schlafräumen, Küche, Speisezimmer, Wohnzimmer, Gästepavillion und am Grillplatz.

Und auch der Pool wird automatisch gereinigt: Die Wasserqualität wird durch das Filtersystem optimal gesteuert. Die Gartenbewässerung funktioniert ebenso von selbst – hier wird der Wasserspeicher herangezogen, um Wasser zu sparen.

Neben dem Komfort – dank der vielen automatischen Abläufe – ist die Fernüberwachung für den Bewohner der Villa besonders wichtig. Da er das Haus als Zweitwohnsitz nutzt, ist es für ihn ein großes Anliegen den Energie- und Wasserverbrauch auch aus der Ferne stets im Blick zu haben. Wird beispielsweise mehr als ein Kubikmeter Wasser verbraucht, wird der Besitzer per E-Mail informiert und kann schnell handeln bevor ein größerer Schaden entsteht.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren