Wie Sie Pflanzen mit Loxone ganz einfach vor Frost schützen

Lesedauer
Datum

3 Minuten
2. November 2020

Unter Frostschutzberegnung versteht man die gezielte Berieselung von Nutzpflanzen mit sehr feinen Wassertröpfchen. Gefriert das verteilte Wasser auf den Pflanzen, wird Kristallisationswärme freigesetzt. Blätter und Blüten werden so vor Frostschäden bewahrt. Dank einer automatisierten Berieselungsanlage mit Loxone gehören schlaflose Frostnächte und Ernteausfälle der Vergangenheit an.

Das Problem mit dem Frost

Wachau ohne Marillen? Herbst ohne Most? Weihnachten ohne Christbaum? Unvorstellbar! Doch alle Jahre wieder setzen späte Fröste im Mai und Juni den Nutzpflanzen ordentlich zu. Kommt zum Beispiel Frost an die Spitzen junger Christbäume droht bei den Tannen Krüppelwuchs oder schlimmstenfalls das Absterben. Das wäre bei Weihnachtsbäumen natürlich eine unschöne Bescherung. Deshalb hatte man auch bei Nadelholzkulturen Schauerte immer ein Auge auf das Wetter und die Temperaturen. Wenn der Wetterbericht eine frostige Nacht ankündigte, galt es, auch nachts die Temperatur zu prüfen und gegebenenfalls die drei Kilometer vom Hof zur Plantage raus zu fahren und die Berieselungsanlage einzuschalten. Durch das Wasser entsteht wie bei Fruchtständen eine Schutzschicht aus gefrorenem Wasser, da es innerhalb dieser Eisschicht wärmer ist, als außerhalb. Eine ausreichende Schutzwirkung durch die Kristallisationswärme kann nur erreicht werden, wenn die relative Luftfeuchtigkeit mindestens 60 % beträgt und die Windgeschwindigkeit unter 3 Beaufort liegt. Um die ungeliebten Nachtschichten zu vermeiden, wandte sich Schauerte an den Loxone Partner uniserve, der bereits bei dem Betrieb Sicherheitstechnologie installiert hatte. Gesucht wurde eine zuverlässige und einfache Lösung, die bei drohendem Nachtfrost die Frostschutzberegnung aktiviert, dabei den Füllstand des Tanks im Blick behält und im Notfall den Besitzer alarmiert.

Frost­schutz­beregnung mit dem Loxone Miniserver

Die Sicherheitsexperten von uniserve rieten zu einer Lösung mit der Loxone Technologie, da diese nicht nur einfach, flexibel und zuverlässig im Einsatz ist, sondern auch – anders als andere Marktlösungen – ein umfangreiches Monitoring-Tool schon mit an Bord hat. Nach Zwei-Mann-Tagen zum Aufbau einer WLAN-Strecke und Verkabelung des Servers und der Sensorik war die Lösung zügig umgesetzt. Durch den Anschluss an das WLAN des Betriebes ist nun zum einen die Fernsteuerung der Anlage möglich, zum anderen kann so der Miniserver den Besitzer etwa bei einem Störfall durch Push-Nachrichten alarmieren. 

Der Kunde ist mit der Lösung sehr glücklich. Er kann besser schlafen und braucht sich nicht mehr nachts den Wecker zu stellen, weil der Loxone Miniserver die Kontrolle zuverlässig übernimmt. Und durch die Möglichkeit zur Fernsteuerung kann er zudem die Anlage auch bei großer Trockenheit bedarfsgerecht aktivieren.

Sven Kramer

Projektleiter & Qualitätsbeauftragter, uniserve

So funktioniert die Frostschutzberegnung mit Loxone

Für den automatisierten Prozess der Frostschutzberegnung sind drei Faktoren wichtig: 

  • Temperaturüberwachung
  • automatisiertes Bewässerungssystem
  • Benachrichtigungen an den Landwirt

Lesen Sie in unserem Anwendungsbeispiel “Frostschutzberegnung” nach, wie die automatisierte Berieselung zum Schutz von Pflanzen konfiguriert wird und welche Loxone Produkte Sie dazu benötigen. Finden Sie auch eine Beispielkonfiguration zum Download.

– Partner werden –

Jetzt Loxone Partner werden


Sie möchten Ihren Kunden die einzigartige Automatisierung mit dem Loxone Miniserver anbieten? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und profitieren Sie von der starken Zusammenarbeit mit Loxone, dem Marktführer in Sachen Gebäude- & Hausautomation.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren