The Brown Box – Hausautomatisierung auf höchstem Niveau

Claudia Egginger
15. Mai 2012 IN Referenzen
Das Einfamilienhaus wurde 2008 völlig neu gebaut und ist außen wie innen ein echter Hingucker. Da der Bauherr mit der anfänglichen KNX Installation nicht zufrieden war wurde 2011 unter der Haube aufgerüstet und KNX mit feinster Technik von Loxone ersetzt.

Über das Projekt

NAME:The Brown Box
ORT:Rohrbach, OÖ, Österreich
BAUJAHR:2008
FLÄCHE:240m²

Alles im Griff – das steckt drin

Außenjalousien, die vollautomatisch fahren

Unsere Jalousien fahren vollautomatisch. Am Morgen lässt unser Sichtschutz Sonnenlicht beim Fenster herein, damit die Sonnenstrahlen optimal eingefangen und die Räume erwärmt werden. In der Mittagssonne wird, je nach Temperatur und Sonneneinstrahlung, beschattet und am Abend schließen die Außenjalousien automatisch um Energie zu sparen. Natürlich können wir unsere Jalousien jederzeit auch per Taster oder iPhone fahren. Aber manchmal fahren sie tagelang ohne manuellen Eingriff. Mehr dazu in den einzelnen Funktionen.

Sichtschutz für die Fenster – Guten Abend Funktion

Obwohl unser Haus vor neugierigen Blicken aufgrund der Positionierung relativ gut geschützt ist, ergibt sich bei Sonnenuntergang das Bedürfnis nach Sichtschutz. Sobald es also dunkel wird (also nicht zu einer fixen Uhrzeit sondern angepasst an das Tageslicht) fahren die gewünschten Raffstores zur Straßenseite automatisch in Position und schwenken in Beschattung, oder schließen zur Gänze. Somit betätigen wir auch am Abend in der Regel keine Jalousie-Taster und haben trotzdem besten Sichtschutz an den wichtigen Fenstern.

Kikeriki – Guten Morgen Funktion

Jeden Morgen wenn es hell wird, werden alle Raffstores hochgefahren bzw. in manchen Räumen automatisch auf “Beschattung” gestellt (=Lamellen horizontal), je nach Raum. Diese Funktion wird ausgeführt sobald es außen hell genug ist und man somit innen keine Beleuchtung mehr braucht. Frühestens jedoch um 7:00 an Arbeitstagen und um 8:00 an Feiertagen.

Mit Sicherheit

Damit ist gewährleistet, dass man im Sommer nicht um 5:00 Uhr bei Sonnenaufgang geweckt wird oder dass man im Winter um 7:30 bei voller Beleuchtung und hochgefahrener Beschattung beste Einsicht für alle Nachbarn ins Bad bietet. Dank Loxone Miniserver sind auch Bundeslandspezifische Feiertage korrekt hinterlegt.

Ein weiteres Goodie für den Sichtschutz

Man stelle sich folgende Situation vor: Wir gehen um 6:50 ins Bad und drehen das Licht auf. Um 7:00 schwenken die Jalousien und Frau steht mit nacktem Oberkörper vor dem Fenster. Toll für die Nachbarn, peinlich für uns. Daher: Brennt das Licht zum Zeitpunkt der Ausführung der “Guten Morgen Funktion” so schwenkt diese eine betroffene Jalousie schlicht und einfach nicht. Toll für die Frau, Pech für die Nachbarn.

Tschüss Kälte – Kostenlose Isolierfunktion

Es wird immer wieder viel darüber diskutiert ob ein runterlassen aller Raffstores/Beschattungen den zusätzlichen Isoliereffekt für das Haus bringt oder nicht. Rein mit Hausverstand betrachtet würde ich sagen “Ja”. Öffnet man ein Fenster bei geschlossenem Außen-Sichtschutz merkt man im Winter schon deutlich den zusätzlich Isoliereffekt, vor allem bei starkem Wind.

Kostet kein Geld mehr

Wie auch immer… nachdem der Miniserver die Möglichkeiten bietet und es keinen Cent mehr kostet, fahren wir die gesamte Beschattung einfach im Winter bei unter 5 Grad nach Sonnenuntergang runter.

Sonne muss draußen bleiben – Automatische Jalousien

An heißen Sommertagen haben wir die sonnenstandgeführte Automatikbeschattung von Loxone richtig schätzen gelernt. Mit dieser, in der Umsetzung doch relativ einfachen Funktion, holen wir das beste aus unseren Jalousien raus und sie machen endlich das, was sie machen sollen: beschatten.

Jedes Fenster wird dabei separat berücksichtigt, schwenkt die Sonne morgens auf die Südfassade, fahren alle betroffenen Raffstores in Position. Die Lamellen schließen dabei nur so weit als notwendig, damit kein direkter Sonnenstrahl das Hausinnere erhitzt.

Auch wenn wir mal nicht zu Hause sind, verrichtet die Beschattung ihre Dienste perfekt und wir kehren nicht in ein überhitztes Haus zurück.

Kontakte bei den Terrassentüren verhindern ein Runterfahren der Beschattung bei offener Tür, damit wir nicht im eigenen Garten ausgesperrt werden.

Sichtschutz im (Fenster-) Griff

Nicht besonders aufregend, aber vielleicht gerade deswegen einer meiner Lieblingsfunktionen. Über der Dusche haben wir eine öffenbare Oberlichte zum schnellen Durchlüften. Da allerdings die Beschattung am Abend aufgrund der Automatik meist runtergefahren ist, bringt das Öffnen nichts. Die Lösung: Wird das Fenster bei geschlossenem Sichtschutz geöffnet, so schwenkt der Raffstore auf. Sobald wir das Fenster wieder schließen, fährt der Raffstore wieder zu. Das erspart den lästigen Gang zum Taster – simpel und doch vom Feinsten.

Gute Nacht Taste

Die “Gute Nacht Taste” ist eines der am meisten genutzten Features in unserem Haus, das täglich zum Einsatz kommt.

Der Abend neigt sich dem Ende zu, Zeit sich von der Couch zu erheben und ins Bett zu gehen. Ein Druck auf die “Gute Nacht Taste” im Wohnzimmer bewirkt … Vieles!

Geräte ausschalten
  • Alle Geräte schalten in Standby bzw. werden stromlos gemacht
  • So sparen wir nicht nur Energie, sondern sorgen auch für ein strahlungsarmes Schlafzimmer
Good night and sleep well
  • Nach 10 Min. geht das Licht im ganzen Haus automatisch aus
Licht konfigurieren
  • Das Licht im Wohnzimmer und Wohnküche geht aus
  • Das Licht im Stiegenhaus geht leicht gedimmt an
  • Das Licht im Gang vor dem Zimmer unseres kleinen Sohns geht leicht gedimmt an
  • Ein “Zugedeckt- und alles OK Check” findet somit bei optimaler Lichtsituation statt
Sicherheitsmaßnahmen
  • Alle automatisierten Türe und Tore sperren ab bzw. schliessen sich
  • Die Alarmanlage in gewissen Zonen (Keller, Garagen) schaltet scharf
  • Der Sichtschutz fährt herunter (falls nicht schon geschehen)
  • Sind noch Fenster oder Tore offen so blinkt das Licht 3 mal als Signal

Saunasteuerung auch per iPhone

Unsere Sauna aktivieren wir per iPhone auf dem Weg zurück vom Skitag. 40 Minuten später, gleich nachdem wir zu Hause angekommen sind, steht dem gemütlichen Saunagang nichts im Wege. Temperatur, Feuchte, Beleuchtung und Musik sind perfekt auf uns abgestimmt. Auch Temperatur, Feuchtigkeit und Saunamodus lassen sich per App einstellen.

Alles im Griff mit einer Taste

Mittels einfachem Taster schalten wir zwischen verschiedenen Saunaprogrammen um. Wenn wir wollen können wir die Saunaprogramme jederzeit via PC oder iPhone selbst anpassen. Mit nur einer simplen Taste erledigen wir den Alltag der Saunasteuerung: Dreifachklick als Kindersicherung um Sauna einzuschalten, Einfachklick um Sauna auszuschalten.

Daneben befinden sich die herkömmlichen Tasten für Lichtszenen welche alle Lichter im Bad in Szene bringen. Z.B. Farbtherapie zum Start eines synchronen Farbwechsel beider Farb-LEDs und zurückdimmen der herkömmlichen Beleuchtung. Die Sauna ist damit voll in die Hausautomation integriert was auch eine allgemeine Sicherheitsabschaltung bei Urlaub, Betriebszeitenzähler, uvm. ermöglicht.

Rammstein als Alarmanlage

Wenn wir außer Haus sind, dienen unsere Bewegungsmelder im gesamten Haus als Alarmmelder. Wenn sich jemand unerlaubt Zutritt verschafft, fängt in letzter Stufe das Licht im gesamten Haus zu blinken an, die Jalousien gehen hoch und unser Multiroom Audio System spielt Rammstein auf voller Lautstärke. Zusätzlich bekomme ich sofort einen Anruf auf mein Handy. Sollte es sich um einen Fehlalarm handeln, kann ich den Alarm auch gleich via Handy deaktivieren.

Automatische Sicherheitsverriegelung

Um zusätzliche Sicherheit zu schaffen, werden alle Tore und Türen im Außenbereich, welche elektrisch verriegelt sind, in der Nacht automatisch verriegelt. Dies dient dazu, dass wir nicht irrtümlich irgendwo offen lassen.

attention

Alles im Trockenen – Feuchtwarnung

In einzelnen Räumen messen wir zusätzlich zur Temperatur die Feuchtigkeit, z.B. im Raum in dem Wäsche getrocknet wird, oder im Bad. Bei anhaltender zu hoher Feuchtigkeit wird eine Information per E-Mail abgeschickt. Bei drastischer Überschreitung erfolgt ein Anruf aufs Handy.

Unser Favorit

Schwiegermutter Home Cinema Enabler

Sicherlich eine der beliebtesten Funktionen. Hauptanstoß zur Umsetzung dieser Funktion waren Bedenken meiner Frau: “Wenn meine Eltern mal zu Besuch sind und auf die Kinder aufpassen, können die bei uns nie Fernsehen!” Grund genug, eine Taste mit den dafür erforderlichen Aufgaben zu betrauen.

Steuerungsablauf

  1. Fernseher einschalten und richtigen Kanal aktivieren
  2. Receiver starten und auf richtigen Eingangskanal schalten
  3. Lautstärke anpassen
  4. Dream Box Sat Receiver einschalten
  5. Auf Sky Cinema wechseln
  6. Platznehmen und Popcorn schaufeln

Apple Remote als schlanker Controller

Damit nicht genug dient die reduzierte Apple Fernbedienung zur Steuerung der wichtigsten Aufgaben. Das schafft sogar die Schwiegermutter nach einem 2 Minuten Briefing.

  • Rauf/Runter/Enter: Sender rauf/runter und bestätigen
  • Rechts/Links: Lauter/Leiser
  • Menü: TV Modus aktivieren

Smarte Musik & Multiroom Audio

Als zentrale Musiklösung kommt der Loxone Music Server zum Einsatz. Die Steuerung erfolgt einerseits über den Music Server und andererseits über die Loxone App. Um einen raschen und auch smarten Zugang zur Lieblingsmusik zu ermöglichen erledigen klassische Tasten die wichtigsten Aufgaben:

  • Lauter / Leiser
  • Play / Pause
  • Nächster Sender

Dies macht ein Suchen des Controllers oder Wechseln in die App überflüssig. In ausgewählten Zonen ist die Musik an die Anwesenheit gekoppelt und im Bad spielt z.B. morgens unser Lieblingsradiosender.

Feinste Erleuchtung – durch Lichtszenen

Neben Sichtschutz & Jalousie spielt das Thema Beleuchtung eine große Rolle in diesem Projekt. Im ganzen Haus wird intensiv auf Lichtszenen gesetzt, damit werden Tasten gespart und es kommen wirklich alle Leuchten im Smart Home zum Einsatz – was bei einzeln geschaltenen Leuchten sicherlich nicht der Fall wäre. Im Bereich der Wohnküche werden hier beispielsweise über verschiedene Szenarien fünf Beleuchtungskörper in Szene gesetzt.

Unsere Lichtszenen

  • Kochen: Volle Beleuchtung in Küche und beim Esstisch
  • Essen: Gedimmt beim Esstisch, gedimmt in Küche
  • Gemütlich: Alle Leuchten stark reduziert
  • Spielen: Alle Leuchten an, damit kein Lego verloren geht 🙂
  • Fernsehen: Nur eine Leuchte aktiv als Stimmungslicht
Dieses Konzept zieht sich durch die meisten Räume, zumindest überall wo mehr als ein Leuchtkörper ist. Durch die App oder einen langen Druck auf eine Taste können wir Änderungen an Szenen jederzeit einfach vornehmen.

Einzelraumregelung

Die Einzelraumregelung sorgt in jedem Raum und zu jeder Zeit für die individuelle Komfort-Temperatur. Unabhängig von Außenwitterung, Sonneneinstrahlung oder Jahreszeit sorgt diese Automatik für eine punktgenaue Regelung unserer Fußbodenheizung. Im Schlafzimmer ist somit immer für angenehme 18° gesorgt, in Bad und Wohnzimmer hingegen für kuschelige 23°.

Gästezimmer nach Bedarf

Optimal wirkt sich diese Funktion auch beispielsweise beim Gästezimmer aus. Ist Besuch angekündigt wird durch einen simplen Wechsel in den richtigen Modus das Gästezimmer samt Gästebad temperiert. Nach Abreise der Gäste gehen diese Bereiche wieder in den “Standby”.

Übergangszeit: No Problem

In der Übergangszeit schalten wir mit einem einfachen Schalter in der App den Modus um und heizen dann in dieser Zeit nur mehr das Bad wo wirklich ein erhöhter Wärmewunsch besteht.

Zentral Aus

Die „Zentral aus“-Funktion darf natürlich auch hier nicht fehlen. Sie sorgt dafür, dass beim Verlassen des Hauses alle Lichter und Verbraucher abgeschaltet sind und aktiviert je nach Modus die Alarmanlage. Das besondere: Bei einem Dreifachklick wird jede Lichttaste im Haus zur “Zentral Aus”-Taste. Wir haben diese praktische Funktion somit immer irgendwo in der Nähe.

Licht – Raum aus

Gerne nutzen wir diese Loxone Standardfunktion: Mit einem Doppelklick auf irgendeine Taste, die Licht schaltet, werden alle Lichter im Raum ausgeschaltet. Ich erspare damit das “Suchen” der richtigen Taste.

Das färbt ab

Verteilt im Haus werden durch Farb-LEDs Akzente gesetzt, welche durch entsprechende Szenen oder Automatiken aktiviert werden. Die Wahl der Farbe erfolgt dadurch entweder automatisch oder durch einen simplen Tastendruck auf eine herkömmliche Taste, ohne Einsatz einer eigenen Fernbedienung oder Steuerung.

Zugriff von überall

Eine Firewall und fixe IP-Adresse ermöglichen den problemlosen Zugriff auf unser Haus aus der ganzen Welt. Sei es, um die Heizung vor der Heimfahrt vom Urlaub wieder zu aktivieren, den Paketdienst einzulassen oder die Sauna von der Skipiste aus zu aktivieren.

Sesam und Loxone: Fernöffnen

Durch die Einbindung von Garagentoren, Haustür und Nebeneingangstüren können wir diese jederzeit von der Ferne aus öffnen/aufsperren, um z.B. dem Paketdienst Einlass zu gewähren. Besonders toll auch, um dem Nachbarn zu öffnen, der nur mal schnell Krapfen vorbeibringen wollte, oder sich die Bohrmaschine ausborgen will.

Kontrollschirm – Alle Fenster/Tore zu

Um auf der Fahrt in den Urlaub, oder schlicht und einfach nach dem Verlassen des Hauses noch einen kurzen Check machen zu können, haben wir in der App/Visualisierung einen übersichtlichen Kontrollschirm, ob auch alle Fenster und Tore geschlossen, und die Lichter/Steckdosen ausgeschaltet sind.

Warnung, wenn Garagentor noch offen

Da unsere Garagentore vom Wohnraum aus nicht einsichtig sind, schätzen wir diese Funktion besonders. Ist eines der Tore bei Sonnenuntergang offen, startet ein Timer. Ist das Tor nach zwei Stunden noch immer offen, so erhalten wir einen Anruf aufs Handy.

Visualisierung

Durch die Visualisuerung auf iPad, iPhone und PC/Browser haben wir einen einfachen und übersichtlichen Zugang zu allen Funktionen und Einstellungen im gesamten Haus. Die Visualisierung verwenden wir oftmals beim Zugriff aus der Ferne oder mittels iPhone/iPod als simple Fernbedienung.

Wissen, was los ist im Regenwasserbehälter

Der Wasserstand in unserem zentralen Regenwasserspeicher wird mit einem entsprechenden Sensor stetig gemessen. Bei entsprechend geringem Wasserstand wird die Pumpe stromlos gemacht, um ein Trockenlaufen zu verhindern, zusätzlich erhalten wir eine Information per Email.

Just for fun – Datenaufzeichnung

Einfach aus Interesse und weil es wirklich mit null Aufwand verbunden ist, zeichne ich verschiedenste Daten bei uns im Haus auf, wie etwa Wasserstand in der Zisterne, Temperaturverläufe in Räumen, Windgeschwindigkeiten, etc.

Wetter exakt für unseren Standort

Der Wetterbericht für unser Haus ist exakt für unseren Standort berechnet. So können wir das aktuelle Wetter inkl. 2-Tages Prognose immer abrufen: egal ob mit dem iPhone von unterwegs, oder per iPad an der Wand. Toll: Die Wetterdaten werden nicht nur zu Informationszwecken benutzt. Sie fließen z.B. in die Entscheidung zur Aktivierung der Außenjalousie bzw. des Sichtschutzes an den Fenstern ein.

Für alle Techies

Verwendete Komponenten

  • 1 Miniserver als Herzstück für alle Aufgaben
  • 11 Extensions
  • 1 IR Extension
  • 1 1-Wire Extension
  • 3 Dimmer Extensions
  • 2 DMX Extensions
  • 2 EnOcean Extensions (Altbestand Nachrüstung)

Unsere Haustechnik

  • Eingesetzte Cloud Services: Caller, Weather
  • Cisco Firewall, Telekom Internet Anbindung
  • Sensorik auf KNX Basis – Tasten, Bewegungsmelder, Wetterstation
  • Ultraschall Sensor für Wasserstandsmessung in Zisterne
  • EnOcean Bewegungsmelder und Türkontakte zur Nachrüstung des Altbestands im Keller
  • Einsatz von Farb und Warmweiss LED
  • Einsatz von dimmbaren Neonleuchten per EVG und Steuerung über 0-10V Ausgänge
  • Reedkontakte bei Garagentoren
  • Steuerung Dreambox & Denon AV Receiver per LAN
  • Steuerung Sony TV per Loxone IR Modul
  • Multiroom System mit Loxone Music Server
  • Stellradantriebe 0-10V und I/O an allen Fussbodenheizungsverteilern und Heizkörpern
  • Loxone Wohnraum Fühler zur Messung von Temperatur und Feuchte

Ich möchte mehr über LOXONE erfahren