Wie Sie in 20 Minuten eine App-fähige Türsprechanlage mit der Loxone Intercom realisieren

Lesedauer
Datum


24. Februar 2014

Haben Sie 20 Minuten Zeit? Wir widmen diesen Blogbeitrag Inbetriebnahme einer App-fähigen Türsprechanlage am Beispiel unserer Loxone Intercom – das alles in 3 Phasen und 20 Minuten!

Los geht’s!

An alle, die bisher noch keine Programmierkenntnisse sammeln konnten oder nicht zur Gattung Technikfreaks zählen: Wir halten es verständlich, kurz und schmerzlos!

 

Phase 1: Der Verbindungsaufbau

Bevor die Loxone Intercom neben Ihrer Haustür montiert wird, widmen wir uns in der ersten Phase – dem Verbindungsaufbau zwischen der Video Gegensprechanlage und Ihrem Netzwerk. Wir wollen ja die Möglichkeit haben, aus der Ferne zuzugreifen.

Schritt 1: IP-Adresse Ihres PCs an die Loxone Intercom anpassen

Um eine Verbindung mit der Loxone Intercom herstellen zu können, ist es wichtig vorübergehend die IP-Adresse Ihres PCs im Adressbereich der Intercom einzustellen. Ab Werk ist der Adressbereich der Video Gegensprechanlage von 192.168.1.1 bis 192.168.1.254 definiert.

Hat Ihr internes Netzwerk eine IP-Adresse in diesem Adressbereich, funktioniert die Loxone Intercom ohne Anpassung der IP-Adresse Ihres PCs.

Für all jene, die sich fragen, wo Sie Ihre Einstellungen am PC vornehmen: Unter den Einstellungen der Netzwerkverbindungen finden Sie das Internetprotokoll. Dort können Sie unter Eigenschaften die IP-Adresse verändern.

Haben Sie die IP-Adresse Ihres PCs angepasst, können wir die Video Gegensprechanlage in das Netzwerk einbinden.

Vorab noch zur Erklärung: Die Loxone Intercom besteht aus zwei Elementen, die eine eigene IP-Adresse haben – die Kamera und das SIP Modul.

SIP? SIP Modul?

SIP, Session Initiation Protokoll, ist das Übertragungsprotokoll moderner Voice over IP Telefone. Das SIP Modul benötigen Sie also für die Audiokommunikation. Oder anders ausgedrückt: Wollen Sie mit demjenigen vor Ihrer Haustür über Ihr Smartphone sprechen, kommt das SIP Modul zum Einsatz.

Weiter zu Schritt 2.

Schritt 2: IP-Adresse des SIP Moduls konfigurieren

Um die Kommunikation zwischen dem Loxone Miniserver und der Video Gegensprechanlage und dem SIP Modul zu gewährleisten, müssen sich alle Geräte im selben Netzwerk befinden. Daher konfigurieren wir in Schritt 2 die IP-Adresse des SIP Moduls dem Netzwerk entsprechend.

Für alle anderen heißt es zurück zu Schritt 2: IP-Adresse des SIP Moduls anpassen.

Geben Sie im Webbrowser die Standard-IP-Adresse des Intercom Speichermoduls 192.168.1.98 ein. Nach Eingabe des Standard-Passworts “admin”, füllen Sie die Daten für die IP-Einstellungen aus:

  • IP-Adresse
  • Subnetzmaske
  • Standard Gateway
  • Primäre/Sekundäre DNS oder Verbindungsart DHCP.

 

Bildschirmfoto 2014-02-24 um 16.34.07

Erledigt? Weiter zu Schritt 3.

Schritt 3: SIP Account einrichten

Die IP-Adresse für das SIP Modul wurde konfiguriert. In Schritt 3 richten wir den SIP Account ein.

Was es mit dem SIP Modul auf sich hat, haben wir bereits näher erklärt. Für alle, die sich fragen, wozu Sie einen SIP Account brauchen… hier des Rätsel’s Lösung. Für alle anderen, einfach diesen Teil überspringen.

Mit dem SIP Modul können Sie mit demjenigen vor Ihrer Tür sprechen und ihn auch hören. Damit das auch außerhalb Ihres Netzwerkes, also über das World Wide Web funktioniert, benötigen Sie einen SIP Account.

Klingelt also Ihr Nachbar und Sie sind gerade in der Arbeit, kommunizieren Sie verschlüsselt über einen SIP Server.

Eine Registrierung für einen SIP Account ist beispielsweise auf http://serweb.iptel.org möglich.

Zurück ins Webinterface: Stellen Sie unter Erweitert > Einstellungen VoIP > SIP Ihren Account ein.

Je nachdem ob Sie den Betrieb an einem SIP-Server oder bei direkter IP-Verbindung vornehmen, wählen Sie bei der SIP Registrierung “Ja” bzw. “Nein”.

Bei direkter IP-Verbindung richten Sie ein Port Forwarding im Netzwerkrouter ein, um eine externe Erreichbarkeit zu ermöglichen. Die Ports 5060 für SIP und 6000 für RTP werden auf die IP-Adresse des SIP Moduls weitergeleitet (in diesem Fall 192.168.1.98).

Geben Sie bei den Einstellungen folgende Daten an:

  • SIP Server und SIP Domain: IP-Adresse Ihres SIP Servers
  • SIP Benutzer ID: Rufnummer des SIP-Moduls
  • SIP Authentifizierung ID und SIP Authentifizierung PIN: Anmeldedaten für den SIP Server
  • SIP Benutzername: optionaler Name für das SIP-Modul

 

einstellungen_VOIP

Die IP-Adresse des SIP Moduls ist erledigt. Nur noch ein Schritt…

Schritt 4: Eigene IP-Adresse der IP-Kamera einstellen

Neben dem SIP Modul muss auch die IP-Adresse der Kamera angepasst werden. Geben Sie in Ihrem Webbrowser die Standard-IP-Adresse der Loxone Intercom ein und melden Sie sich mit dem Benutzer “admin” und dem Passwort “admin” an. Nehmen Sie auf der Startseite folgende IP-Einstellungen vor:

  • IP-Adresse
  • Subnetzmaske
  • Standard Gateway
  • DNS ein oder Verbindungsart DHCP

 

intercom_video

 

Phase 2: Die Montage

Bevor wir die Programmierung der Loxone Intercom in unserer kostenlosen Konfigurationssoftware Loxone Config vornehmen, geht es in Phase 2 an die Montage. Und die ist ganz einfach.

Schritt 1: Stromversorgung herstellen

Wir benötigen: 1 x RJ45 Datenkabel. Das war’s. Ja, Sie haben richtig gelesen. Im Lieferumfang der Loxone Intercom enthalten, ist ein sogenannter Power over Ethernet Injektor, kurz PoE. Schließen Sie das Datenkabel aus Ihrem Netzwerk an den PoE Injektor an und stellen Sie so dessen Stromversorgung her. Ein zusätzliches Stromkabel ist nicht notwendig!

Ein kurzer Ausflug für alle, denen PoE ein Fremdwort ist:

Power over Ethernet ist ein Verfahren, mit dem netzwerkfähige Geräte über das Ethernet-Kabel mit Strom versorgt werden.

PoE

Schritt 2: Sicher verschrauben

Mit speziellen Sicherheitsschrauben, die im Lieferumfang enthalten sind, wird die Loxone Intercom auf der Auf- oder Unterputzdose montiert.

Bildschirmfoto 2014-02-24 um 16.43.35

Die Loxone Intercom ist fertig montiert!

 

Phase 3: Die Konfiguration

Die Loxone Intercom ist montiert und die IP-Einstellungen in den Webinterfaces sind erledigt. Nur noch 6 Schritte! Es geht ran an’s Programmieren in Loxone Config! Und das geht ganz einfach!

Schritt 1: Programmbaustein “Türsteuerung” einfügen

Für die Umsetzung in unserer Konfigurationssoftware benötigen Sie einen einzigen Programmbaustein: Türsteuerung! Fügen Sie den Baustein über das Menü Programm > Überwachung auf Ihrer Seite ein oder suchen Sie über den Tastenbefehl F5 nach “Türsteuerung”.

Schritt 2: Programmbaustein befüllen

In den Eigenschaften des Programmbausteins tragen wir alle Verbindungsparameter ein. Klicken Sie auf den Baustein und geben Sie folgende Daten ein:

  • URL
  • Benutzerdaten
  • Passwort

 

CoRD-4

Um auch aus der Ferne Zugriff auf die Loxone Intercom zu haben, befüllen wir die Eigenschaftsfelder “extern” und richten ein Port Forwarding im Netzwerkrouter ein.

Schritt 3: Virtuellen UDP Eingang & Eingangsbefehl einfügen

UDP? An alle Elektriker, Technik-Interessierten,… Sie können diesen Teil überspringen. Für alle anderen, hier kurz eine Erklärung, was es damit auf sich hat:

UDP, User Datagram Protocol, ist wie der Name schon sagt, ein Internetprotokoll zur Datenübertragung. Das heißt: der Loxone Miniserver kommuniziert via UDP mit der Loxone Intercom. Daher benötigen wir bei der Programmierung einen UDP Eingang und einen Eingangsbefehl.

Ein Beispiel: Drückt Ihr Nachbar den Klingelknopf an der Loxone Intercom, sendet die Video Gegensprechanlage einen Befehl auf UDP Basis an den Loxone Miniserver. Um den Befehl lesen zu können, ist eine Programmierung des Eingangsbefehls und eines Eingangs in Loxone Config notwendig. Ähnlich wie Sie für den Empfang Ihrer E-Mails einen E-Mail Client wie Microsoft Outlook benötigen.

Zurück in Loxone Config: Fügen Sie über Peripherie > Virtuelle E/A einen virtuellen UDP Eingang und einen Eingangsbefehl ein. Stellen Sie beim Empfangsport “8112” ein.

Ein Empfangsport ist ein Teil einer Netzwerk-Adresse. Der Loxone Miniserver muss so nicht das ganze Netzwerk auf Befehle der Intercom abhorchen, sondern nur im Empfangsport 8112.

Weiter geht’s bei der Programmierung in Loxone Config.

Schritt 4: Klingeltaster beschriften & Befehlserkennung eingeben

Ändern Sie bei den Eigenschaften des UDP Eingangsbefehls die Bezeichnung für Ihren Klingeltaster und geben Sie die Befehlserkennung ..#50w ein. Der Loxone Miniserver weiß anhand dieser Befehlskette, dass der Befehl von der Loxone Intercom stammt und somit jemand geklingelt hat.

eigenschaften

Schritt 5: Klingeltaster mit Triggereingang verbinden

Ziehen Sie den Klingeltaster vom Peripherie-Fenster auf Ihre Seite und verbinden Sie den Triggereingang mit dem Türsteuerungsbaustein.

schritt6

Schritt 6: In den Miniserver speichern – Fertig konfiguriert!

Sie sind eher der audiovisuelle Mensch? Dann sehen Sie sich die eben beschriebenen Schritte in unserem Tutorial noch einmal an!

20 Minuten sind abgelaufen – die Loxone Intercom ist einsatzbereit! Ihr Nachbar kann kommen!

Sie wohnen bereits in einem Loxone Smart Home und haben noch Fragen? Werfen Sie einen Blick auf unsere Online-Dokumentation oder wenden Sie sich an unseren Support! Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Sie wollen auch in 20 Minuten Ihre Loxone Intercom aus der Ferne steuern?

Jetzt-kaufen

Jetzt kostenlos anfragen

Stellen Sie jetzt Ihre kostenlose Projektanfrage oder werden Sie in nur wenigen Schritten Loxone Partner!

A
Kostenlose Projektanfrage

Ich plane mein bevorstehendes Projekt mit Loxone zu realisieren und möchte mehr Infos.

A
Loxone Partner werden

Ich möchte Partner werden und vorab einen kostenlosen Beratungstermin vereinbaren.

Kostenlose Projektanfrage

    • Hidden
    • Hidden
  • Hidden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Partner werden

  • Hidden
  • Hidden
  • Hidden

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren