Unser 1×1 zum Thema Beleuchtung

Loxone
20. September 2016 IN Know How

Wir alle brauchen Licht wie Luft zum Atmen. Stellen Sie sich einmal Ihren Alltag ohne künstliches Licht vor. Gerade in den dunklen Jahreszeiten undenkbar. Die Beleuchtung ist ein wichtiger Faktor wenn es um das Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden geht. Aber was macht gutes Licht aus? Worauf sollte man beim Kauf von Leuchtmitteln achten? Was bedeuten Begriffe wie Lux oder Lumen? Wir schaffen Klarheit und geben Tipps damit auch Ihr Zuhause ganz schön helle wird.

1x1 Beleuchtung

Welches Licht benötige ich?

Welches Licht benötige ich?

Bevor Sie sich mit der Platzierung von Leuchten, verschiedenen Arten von Leuchtmitteln usw. beschäftigen, gehen Sie Raum für Raum durch und überlegen Sie welche Anforderungen Sie an Ihre Beleuchtung stellen:

  • dekoratives, indirektes Licht
  • Licht, mit dem Sie unterschiedliche Stimmungen erzeugen können
  • punktuelles, gerichtetes Licht
  • eine einfache Bedienung für individuelles Licht
  • möglichst hohe Energieeffizienz

Legen Sie für sich fest, was Ihnen wichtig ist.

Welche wichtigen Merkmale gibt es bei Leuchtmitteln?

Welche wichtigen Merkmale gibt es bei Leuchtmitteln?

Das erste Merkmal, das vielen rund um Leuchtmittel einfällt, ist die Energieeffizienz. Da der Lichtkonsum immer weiter ansteigt, ist das auch eines der wichtigsten Kriterien. Aber nicht nur. Lichtstrom, Lichtausbeute, Farbwiedergabe,… sind Kriterien, die beim Kauf beachtet werden sollten. Wir erklären, was diese Fachbegriffe genau bedeuten:

Beleuchtungs-
stärke 
[Lux]

Mit der Beleuchtungsstärke Lux wird gemessen, wie viel Licht von der Lichtquelle an einem bestimmten Punkt ankommt. Bei einem Schreibtisch rechnet man für optimales Licht z.B. mit 500 Lux.

Lichtstrom 
[Lumen]

Lichtstrom bedeutet, wie hell das Leuchtmittel leuchtet. Was früher die Watt-Anzahl bei der Glühbirne war, ist heutzutage der Lumen-Wert.

Lichtausbeute
[Lumen pro Watt]

Die Lichtausbeute gibt Auskunft wie effizient das Leuchtmittel ist. Je mehr Licht (Lumen) pro aufgewendeter Energie oder Leistung (Watt), desto geringer sind die Kosten.

Lebensdauer

Die Lebensdauer eines Leuchtmittel wird in Stunden angegeben. Nach dieser Lebensdauer fällt das Leuchtmittel aber nicht zwangsläufig aus, es wird nur weniger Licht abgegeben.

Wir empfehlen Ihnen Leuchtmitteln mit mind. 20.000 Stunden Lebensdauer.

Farbwiedergabe
[RA]

Auf Verpackungen finden Sie oft den sogenannten Farbwiedergabeindex (Ra). Dieser gibt an, wie natürlich Farben wiedergegeben werden. Je höher dieser Wert ist, desto natürlicher sind die Farben. Als bester Wert kann hier 100 erreicht werden.

Für Beleuchtung in Innenräumen empfehlen wir Ihnen Leuchtmittel mit einer Farbwiedergabe von mind. 80.

Lichtfarbe[Kelvin]

Wenn es um Farblicht geht ist auch die Lichtfarbe wichtig. So gibt es z.B. eher warmes oder kaltes weißes Licht. Die Lichtfarbe gibt somit Auskunft über die Farbtemperatur und wird in Kelvin (K) angegeben. Farbtemperaturen bis 3 .300 K gelten als warmweiß, von 3.300 K bis 5.300 K als neutralweiß und ab 5.300 K als tageslichtweiß.

Für Ihren Wohnraum empfehlen wir Ihnen eine warme Farbtemperatur von
etwa 3.000 K.

Abstrahlwinkel

Der Abstrahlwinkel bestimmt welche Fläche ausgeleuchtet wird. So reicht bei warmweißem Licht ein Abstrahlwinkel von etwa 35°. Bei Farblicht empfehlen wir einen breiteren Abstrahlwinkel von mind. 100°, da das Licht so ineinander greift und schönes Farblicht besser wiedergegeben werden kann.

Dimmbarkeit

Nicht alle Leuchtmittel sind dimmbar. Das Licht können Sie so stufenlos dunkler bzw. heller einstellen. Achten Sie bei der Dimmbarkeit auf die Verpackungsangabe.

Energielabel

Das Energielabel hilft Ihnen bei der Einschätzung des Energieverbrauchs des Leuchtmittels. Wir empfehlen Ihnen hier mind. die Stufe A.

Welche ist die richtige Lichtquelle?

Welche ist die richtige Lichtquelle?

1879 schaltete Thomas Edison die erste Glühbirne an. Das Umlegen dieses Schalters war ein bedeutender Augenblick für die Weltgeschichte. Seitdem ist jede Menge Zeit vergangen und die Glühbirne hat mittlerweile ausgeleuchtet. Laufend wurden neue Leuchtmittel entwickelt und die Entwicklung ist noch lange nicht an ihrem Ende angekommen. Hier ein zusammengefasster Überblick über die aktuell gängigsten Lichtquellen mit deren Vor- und Nachteilen.

Halogenlampe

Aus der Weiterentwicklung der Glühbirne sind die Halogenlampen entstanden. Sie liefern natürliches Licht und sind etwa in der Energiesparklasse C einzuordnen. Halogenlampen sind aufgrund der kurzen Lebensdauer an Orten geeignet, an denen eine kurze Brenndauer gewünscht ist.

Energiesparlampe

Die Energieeffizienz stand hier immer im Vordergrund. Aber: Das Lichtspektrum ist unausgeglichen und naturfremd. Das merkt auch unser Körper. Das Licht von Energiesparlampen macht unruhig und nervös.Die Lampen brauchen länger, bis sie die volle Lichtstärke erreicht haben. Energiesparlampen sind für Orte mit langer Brenndauer geeignet.

LED

Die LEDs werden als Lichtquelle der Zukunft deklariert. Sie ist eine Revolution am Beleuchtungsmarkt: Sie hilft Energie zu sparen, hat eine sehr lange Lebensdauer, ist je nach Modell dimmbar, es gibt sie in allen Farbtemperaturen und schaffen neue Möglichkeiten der Beleuchtung in den eigenen vier Wänden.

Halogenlampe

Lichtquelle Energiesparlampen

Lichtquelle LED

Unsere Empfehlung ist es im Eigenheim auf LEDs zu setzen. Die Öko-Bilanz stimmt und sie liefern perfektes Licht nach Ihren Vorstellungen.

 

Was gilt es bei der Lichtplanung zu beachten?

Was gilt es bei der Lichtplanung zu beachten?

Licht verändert Räume, beeinflusst die Stimmung der Bewohner und vieles mehr. Wichtig ist hier die richtige Planung von Anfang an. Wie viele LED Spots werden pro Raum benötigt? Welcher Abstrahlwinkel ist der richtige?… Unser Kollege aus dem Partner Consulting, Johannes, kann ihnen hierzu mehr verraten. Schauen Sie rein in unseren Video-Blog zum Thema Beleuchtung.

Wie kann ich beim Licht möglichst viel Energie sparen?

Wie kann ich beim Licht möglichst viel Energie sparen?

Unnötig brennendes Licht ist immer noch die Energiesünde Nummer Eins. Energie sparen beim Thema Licht ist ganz einfach:

  • Effiziente Leuchtmittel: Setzen Sie hier auf die sinnvollste Lösung – LEDs.
    Licht nur wenn nötig: Licht sollte nur dann aktiviert werden, wenn nicht ausreichend natürliches Licht vorhanden ist.
  • Licht nur wo nötig: Licht sollte nur dort aktiviert werden, wo sich jemand aufhält. Verlassen Sie den Raum oder gehen Sie z.B. durch den Flur in einen anderen Raum, wird das Licht im Flur nach kurzer Zeit wieder deaktiviert.
  • Dimmen: Es gibt nicht nur ein und aus. Verringern Sie die Leuchtstärke Ihrer Beleuchtung. Sie sparen Energie, schaffen eine gemütliche Stimmung und schonen z.B. beim Fernsehabend Ihre Augen.

Und das gute kommt bekanntlich zum Schluss: Sie müssen nicht einmal an diese Sachen denken. Vorausgesetzt, sie setzen auf eine intelligente Smart Home Lösung von Loxone. Wie so eine intelligente Lichtregelung aussieht, können Sie sich in unserem Showhome im Rahmen einer Smart Home Infosession gerne näher ansehen ;).

Wo bekomme ich alles für die perfekte Beleuchtung?

Wo bekomme ich alles für die perfekte Beleuchtung?

Bei uns natürlich 🙂 In unserem Webshop finden Sie LED Spots, LED Streifen, Dimmer und vieles mehr! Ein Loxone Partner in Ihrer Nähe unterstützt Sie gerne bei der Umsetzung. Sie haben noch keinen? Dann rufen Sie uns an!

Jetzt meinen Loxone Partner finden

Sprechen wir über Ihr Smart Home

Überzeugt? Dann lassen Sie uns über Ihr Smart Home sprechen! Wir beantworten Ihre Fragen rund um das Leben in einem Loxone Smart Home und helfen Ihnen den perfekten Loxone Partner zu finden.