Panoramahaus

Das Einfamilienhaus bietet Hausautomatisierung mit dem Schwerpunkt Sicherheitstechnik. Hausüberwachung, Beschattung und Beleuchtung werden mit dem Miniserver gesteuert.

Hausalarmanlage & intelligente Sicherheitstechnik fürs Haus in unserem Referenzprojekt Panoramahaus

Über das Projekt

NAME: Panoramahaus
ORT: Rohrbach, OÖ, Österreich
FLÄCHE: 180m²
EINZUG: 2011
PROJEKTPARTNER: Firma Krenn

Der Name des Einfamilienhauses der Familie Wiesner kommt von der herrlichen Lage, über den Dächern Rohrbachs. Mit Loxone wurde das Haus perfekt auf die Wünsche und Bedürfnisse der Familie abgestimmt. Die Funktionen, die vom Hausherrn selbst programmiert und nachjustiert wurden, erleichtern unbemerkt den Alltag und sorgen für Sicherheit.

Alles im Griff - Das steckt drin

Personalisierte Hausalarmanlage mit Paniklicht zur Abschreckung

Hausüberwachung mit Paniklicht

In unseren Schlafzimmern haben wir die Paniklicht-Funktion realisiert. Bleibt der Taster länger gedrückt, beginnt unser Paniklicht aktiv zu werden: Die Außenbeleuchtung blinkt, das Ganglicht geht an. Nach drei Minuten wird die Beleuchtung wieder deaktiviert. Sollten sich tatsächlich ungebetene Gäste genähert haben, werden sie durch die plötzliche Helligkeit garantiert in die Flucht geschlagen. Die Funktion ist nur im Zeitraum zwischen 21.00 Uhr und Sonnenaufgang aktiv.

Mehr zum Thema Beleuchtung

Beschattung, ganz nach unseren Bedürfnissen

Wir steuern unsere Jalousien über einen zentralen Taster in jedem Geschoss. In der Wohnetage ist zusätzlich ein Taster im Küchenbereich angebracht, der per Doppelklick die Tageseinstellung für die Fenster im Küchenbereich reguliert und Sichtschutz durch eine spezielle Lamellenneigung bietet. Die restlichen Taster sind mit einer Doppelklickfunktion ausgestattet, die eine Fahrsperre auslöst und per Dreifachklick wieder aufgehoben werden kann. Häufig nutzen wir auch die Möglichkeit unsere Jalousien vom Computer aus über Webinterface einzustellen.

Mehr Info

Jalousienschutz bei Wind & Schnee

Wir haben unsere Jalousiesteuerung mit einer “Kinder- und Wintersicherung” versehen. Per Tastendruck wird die Fahrsperre aktiviert. Wenn Schnee auf den Fensterbänken liegt oder gar an den Jalousien klebt, können unsere Kinder die Jalousien nicht betätigen. Sensoren am Dach und Wetterdaten erheben Niederschlagsmenge und Windstärke. Ist der Wind zu stark, werden die Jalousien zum Schutz hochgefahren. Bei zu viel Schnee, der über die Loxone Wetterdaten vorausgesagt wird, tritt die automatische Fahrsperre in Kraft.

Automatische Beschattung im Urlaub

Unsere Jalousien fahren im Urlaub automatisch. Aus den Infos von den Temperatursensoren draußen und drinnen sowie den Wetterdaten, werden unsere Jalousien über Loxone automatisch gesteuert. Wenn es zu heiß ist, wird das ganze Haus beschattet und hält so das Innere kühl. Ist es draußen kühl, versuchen wir über “Nichtbeschatten” die Zimmertemperatur zu halten.

Brandalarm: Hupe & Licht an

In jedem Zimmer befinden sich Brandmelder, die auf Rauch und Temperatur reagieren. Im Ernstfall löst die Hausüberwachung automatisch Brandalarm aus: die Hupe wird für einige Minuten im Obergeschoss aktiviert und die Fluchtwege werden ausgeleuchtet. Falls wir nicht zu Hause sind, werden wir per E-Mail oder Telefon über den Alarm benachrichtigt. Zusätzlich erhalten wir die Info, in welchem Raum der Brandmelder angeschlagen hat!

Favorit des Hausherrn Favorit

365 Tage freier Abfluss - Gullyheizung sei dank

Wir haben ein Flachdach mit beheiztem Gully. Dieser wird durch eine zuschaltbare Heizung vor Frost geschützt, damit das Wasser ganzjährig abfließen kann. Die Heizung läuft bei uns gekoppelt mit dem Loxone Wetterservice und Temperatursensoren. Wir sparen uns dadurch den gerne vergessenen Schalter im Schaltkasten, über den die Heizung üblicherweise manuell aktiviert bzw. deaktiviert wird. Bei uns ist die Heizung generell nur im Zeitraum von Oktober bis April aktiviert. Sie beheizt aber nur dann, wenn es wirklich sein muss - zB wenn die Niederschlagssensoren Niederschlag bei gleichzeitiger Kälte messen. So wird verhindert, dass durch Einfrieren und Auftauen der Gully undicht wird.

Batterie leer? Blinklicht-Alarm

Batterie leer? Blinklicht-Alarm

Wir haben viele Brandmelder, die mit Batterie betrieben sind, an den Zimmerdecken. Diese händisch zu überprüfen ist uns zu mühsam, daher haben wir unsere Sicherheitstechnik mit dieser Aufgabe betraut. Nähern sich die Batterien dem Lebensende leuchten deshalb bei uns die Lichter am Kachelofen. Per Visualisierung können wir prüfen, welcher Brandmelder mit neuen Batterien versorgt werden muss. Im Urlaub ist diese Funktion aber deaktiviert. Die Schwiegermutter, die sich in der Zeit um die Pflanzen kümmert, wird so nicht unnötig aus der Ruhe gebracht.

Hausalarmanlage mit dem Miniserver individuell konfigurieren

Individuelle Sicherheitstechnik

Unsere individuelle Hausüberwachung ist nur per Aktivierung zB im Urlaub und dann erst nach Einbruch der Dunkelheit aktiv. Im Alarmfall beginnt das Ganglicht im ganzen Haus, sowie die Außenbeleuchtung zu blinken und die Hupe wird aktiv. Über E-Mail über den Alarm verständigt. Ist bei aktiver Hausüberwachung im Obergeschoss das Ganglicht an, wird diese für 30 Minuten inaktiv. Genug Zeit, um in der Nacht ein Glas Wasser zu holen, ohne dass der Alarm losgeht.

Mehr zum Thema Sicherheit

Lichtsteuerung: Unser Licht kann mehr

Unser Licht kann mehr

Wir haben an der optimalen Steuerung für unser Licht getüftelt. Wir wollten unser Licht über die normalen Funktionen hinaus nutzen und haben es um einige nützliche "Features" erweitert.  

Mehr Info

Schlafenszeit-Licht-Funktion

Zwischen 21.00 und 3.00 Uhr schalten Bewegungsmelder im Obergeschoss auch eine Lichtquelle im Erdgeschoss. Wenn wir uns noch im Wohnbereich aufhalten, bemerken wir dadurch, dass unsere Kinder oben ihre Zimmer verlassen haben. Brennt im Erdgeschoss kein Licht mehr, wir haben uns in diesem Fall auch schon Schlafen gelegt, ist diese Funktion deaktiviert.

Energiesparen: Licht nur bei Bedarf

Unser Licht im Vorraum wird prinzipiell über Bewegungsmelder gesteuert. Es reagiert darüber hinaus aber Tageslicht- und Wetterabhängig, nur bei tatsächlichem Bedarf. Wird Licht benötigt, um zB im Vorraum sauber zu machen, obwohl laut Wetterdaten und Helligkeit keines notwendig ist, kann per Taster das Licht manuell eingeschaltet werden. Es bleibt dann für 30min aktiv.

Nie-mehr-Licht-vergessen-Automatik

Dachboden, Keller, Garage und Speisekammer sind Räume, in die wir maximal einmal täglich gehen und auch gerne vergessen, das Licht abzudrehen. Wir haben über den Loxone Miniserver die Licht-aus-nach-12-Stunden Funktion realisiert. Nach 12 Stunden wird das Licht automatisch ausgeschaltet.

Alles-aus-Funktion

Über einen Taster im Eingangsbereich können wir unser ganzes Haus in den Ruhezustand versetzen. Alle Lichter, die noch brennen, werden aus- und Elektrogeräte wie zB der E-Herd stromlos geschalten. Praktisch - wir müssen vor Verlassen nicht durchs ganze Haus laufen um zu überprüfen, ob auch wirklich “alles aus” ist.

Mehr zum Thema Zentralfunktionen

Alles-aus-Funktion
Heimkehr-Automatik

Heimkehr-Automatik

Wenn wir nach Hause kommen und mit der Fernbedienung das Garagentor öffnen, wird auch das Licht in der Garage und die Wegbeleuchtung zur Haustür eingeschaltet. Diese Funktion ist bei Tageslicht selbstverständlich deaktiviert und wird über den Dämmerungsimpuls erst abends aktiv.

Zum Webshop 

Für alle Techies

Verwendete Komponenten

  • 1 Miniserver
  • 12 Extensions
  • Außentemperaturfühler
  • Windfühler
  • Niederschlagssensor
  • Innentemperaturfühler
  • 14 Brandmelder