Checkliste Funkstörungen bei Loxone Air

Diese Checkliste unterstützt Sie, wenn eine oder mehrere Air Geräte offline sind.

Loxone Programmbausteine

Allgemeine Hinweise

Diese Checkliste soll dabei helfen, Probleme mit Loxone Air Geräten zu analysieren und zu beheben, die auf Grund von Funkstörungen oder unzureichendem Empfang nicht wie gewünscht funktionieren oder als offline angezeigt werden.

Checkliste

 

  1. Wurde das Air Gerät korrekt eingelernt?

    - Loxone Air Einlernvorgang: Gerät im Monitor suchen => Gerät erstellen => in Miniserver speichern. Details zum Einlernen des jeweiligen Geräts finden Sie in unser Online Dokumentation 

  2. Überprüfen Sie, ob die Air Base Extension selbst online ist. (Gerätestatus öffnen; die Air Base muss grün hinterlegt sein; Status = Online)

  3. Prüfung auf Funk-Störquellen mittels Channelcheck-Ausgabe in der Geräteinfo (Erläuterungen siehe unten). Liegt das Ergebnis in Bereich 1-2?

    - Sollte der aktuell verwendete Kanal belegt sein, wechseln Sie auf eine andere Frequenz. Details zum Frequenzwechsel finden Sie hier.
    - Wenn kein Kanal frei ist setzen Sie die Analyse mit Punkt (4) fort.

  4. Wo ist die Air Base montiert?

    -Wenn die Air Base direkt neben dem Miniserver auf der Hutschiene montiert ist, platzieren Sie diese bitte um. Es sollen mindestens 2 Teilungseinheiten Abstand zwischen Air Base und Miniserver sein.
  5. Welche Antenne wird verwendet und wo ist diese platziert?

    - Befindet sich die Antenne innerhalb des Schaltschranks, führen Sie die Antenne wenn möglich nach außen (Schaltschränke aus Metall können das Funksignal stark dämpfen)
    - Führen Sie einen Channelcheck ohne Antenne an der Air Base Extension durch. Wird ein besseres Ergebnis erzielt, überprüfen Sie folgende Punkte:
      + Verwenden Sie eine andere Antenne und führen Sie mit dieser nochmals einen Channelcheck durch.
      + Vermutlich gibt es eine Störquelle in der Nähe der Air Base Extension.
         Mögliche Ursachen für Störungen sind z.B. andere Funksysteme wie Babyfone, Funkkopfhörer, etc. welche      das 868MHz-Band verwenden.

  6. Montageort des betroffenen Air Geräts prüfen

    - Führen Sie auf dem Air Gerät ebenfalls einen Channelcheck durch.
    Ist der aktuell verwendete Kanal belegt, wählen Sie einen anderen Kanal (Details zur er Belegung finden Sie auf dieser Seite weiter unten)
    - Kontrollieren Sie die Umgebung hier ebenfalls auf Störquellen wie Babyfone, Funkkopfhörer, etc. welche das 868MHz-Band verwenden.
    - Air Geräte in der Nähe, die funktionieren prüfen (Channelcheck durchführen und Ergebnisse vergleichen).

  7. Verbindung des Geräts prüfen

    - Bei der Beurteilung der Verbindungsqualität ist wichtig, dass die gesamte Strecke (also inklusive aller Vermittler und in beide Richtungen) berücksichtigt wird. Sollte also ein Gerät nicht zufriedenstellend funktionieren, obwohl im Gerätestatus ein guter Signalpegel angezeigt wird, dann kann möglicherweise ein Vermittler mit schlechterer Verbindung die Ursache sein. Sollten also beim betroffenen Gerät Vermittler angezeigt werden, dann sollte auch die Empfangsqualität von (stromversorgten) Geräten in der Nähe geprüft werden. Zur Unterstützung dieser Analyse können Informationen aus der detaillierten Geräteinfo (Erläuterungen siehe unten) verwendet werden. Bei schlechtem Empfang kann eine Zusatzantenne eine Verbesserung bringen (bei Geräten mit wechselbarer Antenne)
    - Das Hinzufügen von Air Geräten mit Vermittler-Funktion (z.B. Smart Socket Air) kann ebenfalls die Verbindung verbessern.

 

Erläuterungen zur Geräteinfo:
Diese Informationen werden im Gerätestatus durch Doppelklick auf ein Air Gerät aufgerufen. Details dazu finden Sie hier.

Channelcheck: Ist ein Histogramm der zeitlichen Kanalbelegung, gegliedert nach Empfangsfeldstärke: Die Prozentzahlen geben an, zu wieviel Prozent der Zeit ein Funksignal mit der jeweiligen Feldstärke empfangen wird.

Idealzustand: Über 90% im Bereich 1 und der Rest im Bereich 5 und 6.
Das entspricht einem zeitlich großteils freien Kanal ohne Störungen, wobei die Nutzsignale gut empfangen werden.

Bei nennenswerten Zahlen (>20%) im Bereich 3 oder gar 4 sollte ein anderer Kanal geprüft werden. Wird kein freier Kanal gefunden, mit obigem Schritt 4 weiterverfahren. In diesen Bereichen werden Signale mittlerer Stärke empfangen, was oft auf eine externe Störung hindeutet. Loxone Air Geräte sind so konzipiert, dass sie selbst keine anderen Geräte stören, weshalb vor dem Senden geprüft wird, ob der Kanal frei ist. Wird jedoch der Kanal zu einem großen Teil als belegt erkannt, dann kann das Loxone Air Gerät u.U. nicht zeitgerecht kommunizieren.

Weitere Beispiele:
Vollständig freier Kanal ohne Störsignale: 100% im Bereich 1.
Beispiel für einen freien Kanal:
Channel 0: Free: 100%, Occupied: 0%; 1: 100%, 2: 0%, 3: 0%, 4: 0%, 5: 0%, 6: 0%

Stark belegter Kanal mit starkem Signal: Hohe Werte in den Bereichen 5 und 6.
Beispiel für einen belegten Kanal:
Channel 100: Free: 1%, Occupied: 98%; 1: 0%, 2: 0%, 3: 0%, 4: 3%, 5: 58%, 6: 39%,

Signale in den Bereichen 4-6 werden als belegter Kanal interpretiert, während Signale in den Bereichen 1-3 so schwach sind, dass trotzdem gesendet werden kann.

 

Checkliste abgearbeitet, aber zu keinem Ergebnis gekommen

Unser Support unterstützt Sie gerne bei der weiteren Analyse
Folgende Daten sind für die Untersuchung wichtig:

  • Programm
  • def.log
  • Ergebnisse der Channelchecks und Geräteinfos
  • wenn möglich Zugriff auf den Miniserver