Solarregelung

Mit dem Programmbaustein Solarregelung können Sie Thermische Solaranlagen regeln.

Loxone Musterkoffer

Grundfunktion

Der Programmbaustein Solarregelung ermöglicht die Regelung einer thermischen Solaranlage mit und ohne externem Wärmetauscher mit bis zu 3 Speichern.

Regellogik

Es wird versucht, Speicher 1, 2 und 3 (abhängig wie viele Speicher konfiguriert sind) aufsteigend auf Komfort Temperatur zu Laden. Liegen die Temperaturen aller Speicher über der Komfort Temperatur, werden die Speichen (wieder beginnend bei 1) auf die Maximaltemperatur geladen.
Ist die Kollektortemperatur zu niedrig, um zum Beispiel Speicher 1 laden zu können, aber hoch genug um Speicher 2 zu laden, so wird der Speicher 2 geladen.
Gibt es nur einen Speicher, wird dieser bis zur Maximaltemperatur (Parameter Tm1) geladen.
Sind alle Speicher vollständig geladen (bis zur Maximaltemperatur), wird der Ausgang AQs auf -1 gesetzt und der digitale Ausgang “Qf” aktiviert.

 

Einstellungen der Eigenschaften

Startmodus verwenden:
Der Startmodus ist notwendig, wenn der Kollektorfühler nicht direkt beim Kollektor montiert werden kann, dies kann zum Beispiel bei Röhrenkollektoren der Fall sein kann. Damit der ungünstig montierte Kollektorfühler trotzdem die Temperatur der Solarflüssigkeit im Kollektor messen kann, muss regelmäßig durchgespült werden, damit die Wärme zum Sensor transportiert wird.

Der Startmodus kann über den Eingang “En” erlaubt werden, wenn zum Beispiel die Strahlung einen definierten Wert überschreitet. Ist “En” auf Ein, wird alle “Ts” Sekunden die Solarpumpe für “Tf” Sekunden aktiviert. Ist die anschließend gemessene Kollektortemperatur hoch genug, beginnt der Regler automatisch zu regeln. Ist die Kollektortemperatur zu niedrig, wird wieder “Ts” Sekunden gewartet und anschließend wieder für “Tf” Sekunden durchgespült.

Externer Wärmetauscher:
Befindet sich der Wärmetauscher nicht im Speicher, sondern extern, wird zum Laden des Speichers zusätzlich eine Pufferladepumpe benötigt.
Am Baustein gibt es zusätzlich den Eingang “AI4” (Temperatur Wärmetauscher), sowie den Ausgang “Qt” (Pufferladepumpe).

Anzahl Speicher:
Es werden bis zu 3 Speicher unterstützt. Je nach Anzahl werden Temperatureingänge, Parameter und Ausgänge ein/ausgeblendet.

Eingänge, Parameter, Ausgänge

Eingänge

   

AI 1

Temperatur Speicher 1 [°]

Eingang für die aktuelle Temperatur des 1. Speichers

AI 2

Temperatur Speicher 2 [°]

Eingang für die aktuelle Temperatur des 2. Speichers
(nur eingeblendet, wenn Anzahl Speicher > 1)

AI 3

Temperatur Speicher 3 [°]

Eingang für die aktuelle Temperatur des 3. Speichers
(nur eingeblendet, wenn Anzahl Speicher > 2)

AI 4

Temperatur Wärmetauscher [°]

Temperatur des Wärmetauschers ist nur notwendig wenn ein externer Wärmetauscher verwendet wird
(Wird nur eingeblendet, wenn die Checkbox “externer Wärmetauscher” aktiv ist)

AIs

manuelle Speicherauswahl

Speicherauswahl für den manuellen Modus (Isp oder Ilp aktiv)

Isp

Solarpumpe manuell ein

aktiviert die Solarpumpe und setzt Speicher von Eingang AIs

Ilp

Pufferladepumpe manuell ein

aktiviert die Pufferladepumpe (externer WT)  und setzt Speicher von Eingang AIs
(Wird nur eingeblendet, wenn die Checkbox “externer Wärmetauscher” aktiv ist)

Dis Disable Deaktiviert die Ausgänge der Solarregelung
Is Enable Startmodus erlaubt den Startmodus (Wird nur eingeblendet, wenn die Checkbox “Startmodus” aktiv ist)

 

 

 

Parameter

 

 

DOn

Einschaltdifferenz 

Differenz zwischen Kollektor- und Referenztemperatur ab der die Solarpumpe eingeschaltet wird. in °C

DOff

Ausschaltdifferenz

Differenz zwischen Kollektor- und Referenztemperatur ab der die Solarpumpe ausschaltet wird. in °C

Tcm

Maximale Temperatur Kollektor [°]

Überschreitet die Kollektortemperatur diesen Wert wird die Solarpumpe deaktiviert 

Tc1

Komforttemperatur Speicher 1 [°] Komforttemperatur des 1 Speichers 
(Erklärung siehe Regellogik)

Tm1

Maximale Temperatur Speicher 1 [°] Maximale Temperatur des 1 Speichers 

Tc2

Komforttemperatur Speicher 2 [°] Komforttemperatur des 2 Speichers 
(Erklärung siehe Regellogik)

Tm2

Maximale Temperatur Speicher 2 [°] Maximale Temperatur des 2 Speichers 

Tc3

Komforttemperatur Speicher 3 [°] Komforttemperatur des 3 Speichers 
(Erklärung siehe Regellogik)
Tm3 Maximale Temperatur Speicher 3 [°] Maximale Temperatur des 3 Speichers
Tf Spüldauer [s] Zeit die die Flüssigkeit benötigt, um vom Kollektor zum Sensor zu gelangen
Ts Durchspülintervall [s] Ist der Eingang “En” aktiv wird alle “Ts” Sekunden die Solarpumpe für “Tf” Sekunden aktiviert.

 

   

Ausgänge

 

 

Qsp

Solarpumpe Ist aktiv, wenn die Kollektortemperatur um mindestens “DOn” wärmer ist als die Temperatur des zu ladenden Speichers.

Qlp

Pufferladepumpe (nur bei externen Wärmetauscher) Ist aktiv, wenn die Temperatur am Wärmetauscher um mindestens “DOn” wärmer ist als die Temperatur des zu ladenden Speichers.

Q1

Ventil Speicher 1 Ist aktiv, wenn der 1. Speicher geladen wird.

Q2

Ventil Speicher 2 Ist aktiv, wenn der 2. Speicher geladen wird.

Q3

Ventil Speicher 3 Ist aktiv, wenn der 3. Speicher geladen wird.

AQs

aktueller Speicher Gibt an, welcher Speicher gerade geladen wird: -1 = Speicher voll, 0 = Solar aus, >0 = jeweiliger Speicher

Qf

Status Speicher voll Ein, wenn maximal Temperatur aller Speicher erreicht ist.

Qs

Status Startmodus Ein, wenn die Solarpumpe aufgrund der Startfunktion eingeschaltet wurde

Qe

Fehlerausgang Ein, wenn die Kollektortemperatur größer als der Wert des Parameter Tcm ist.

Beispiele

Einige Beispiele für Thermische Solaranlagen:

1 Speicher, ohne externen Wärmetauscher, Kollektorfühler direkt am Kollektor montiert:

 

 

1 Speicher, mit externen Wärmetauscher, Kollektorfühler direkt am Kollektor montiert:

 

3 Speicher, mit externen Wärmetauscher, Kollektorfühler direkt am Kollektor montiert:

 

2 Speicher, mit externen Wärmetauscher, Kollektorfühler ungünstig  montiert (Startmodus notwendig):