Schaltuhr

Loxone Musterkoffer

Grundfunktion

Mit dem Programmbaustein Schaltuhr können zeitgesteuerte Schaltungen und Sollwertvorgaben realisiert werden.

Die Schaltuhr kann digitale (Ein/Aus), als auch Analog verwendet werden.  

Neben den normalen Wochentagen können auch für Feiertage und andere Betriebsmodi eigene Schaltzeiten definiert werden.

Außerdem kann dieser Baustein in der Visualisierung verwendet werden, wodurch die Schaltzeiten bequem per App angepasst werden können.

Einstellungen - Digital

Durch einen Doppelklick auf den Baustein öffnet sich das Bearbeitungsfenster, in welchem die Schaltzeiten definiert werden können. Mit der linken Maustaste klicken Sie nun auf den gewünschten Startzeitpunkt, halten die Maustaste gedrückt und ziehen bis zum gewünschten Ausschaltzeitpunkt nach links und lassen dann die Maustaste los. Die Schaltzeit ist nun grün markiert.

Während der markierten Zeit geht der Ausgang AQ auf Ein.

 
 
 
 
Infos zur Schaltuhr in Verbindung mit Betriebsmodi finden Sie hier.

Schaltuhr - Analog

Die Schaltuhr kann auch zur Ausgabe von analogen Werten verwendet werden. Um die Schaltuhr analog zu verwenden, müssen Sie im Eigenschaftsfenster das Feld "Als Digitalausgang verwenden" deaktivieren . 

 

 
 
Durch einen Doppelklick auf den Baustein öffnet sich das Bearbeitungsfenster, in welchem die Schaltzeiten definiert werden können. Mit der linken Maustaste klicken Sie nun auf den gewünschten Startzeitpunkt, halten die Maustaste gedrückt und ziehen bis zum gewünschten Ausschaltzeitpunkt nach links und lassen dann die Maustaste los. Die Schaltzeit ist nun grün markiert.

Im Gegensatz zur Digital verwendeten Schaltuhr können Sie nun einen Wert festlegen, der zur Schaltzeit am Ausgang AQ ausgegeben werden soll. Außerhalb der Schaltzeiten wird der Standardwert ausgegeben.

erweiterte Funktionen

zusätzliche Aktivierung

Im unteren Bereich des Bearbeitungsfensters finden Sie die Checkbox "Aktivierung notwendig". Ist diese Checkbox aktiviert, so muss innerhalb der Schaltzeit ein zusätzlicher Impuls auf den Eingang Tr erfolgen, damit die Schaltuhr den Ausgang AQ aktiviert.

Erfolgt innerhalb der Schaltzeit ein Impuls auf den Eingang R (Reset), wird der Ausgang AQ vorzeitig deaktiviert.

 
 
 
Dies ist zum Beispiel bei der Steuerung der Eingangstüre eines Geschäftes sinnvoll.
kein Mitarbeiter anwesend (zB wegen Krankheit) - Tür bleibt verschlossen! 

weitere Ausgänge und Parameter

Am Ausgang AQm wird der aktuelle Modus ausgegeben. Die Modusnummer wird auch im Bearbeitungsfenster in der Klammer hinter dem Modus dargestellt.

 
Am Ausgang Qon wird zu Beginn der Schaltzeit ein Impuls ausgegeben. Am Ende der Schaltzeit erfolgt ein Impuls am Ausgang Qoff. Die Dauer des Impulses kann mit Parameter T definiert werden.
 
Wird der Parameter A auf 1 gesetzt, so arbeitet die Schaltuhr im manuellen Modus. Manueller Modus bedeutet, dass über den Parameter M ein Modus ausgewählt werden kann.
 
Ist zum Beispiel Parameter A auf 1 und am Parameter M der Wert 4 angelegt, so arbeitet die Schaltuhr nach den Einstellungen des Modi 4 (Wert in Klammer). In unserem Fall ist das Dienstag. 

Beispielkonfiguration

Hier stehen Ihnen Beispielkonfigurationen bezüglich des Programmbausteins "Schaltuhr" zur Verfügung. 

1
Schaltuhr

Beispielhafte Konfiguration einer Schaltuhr mit hinterlegtem Kalender und Funktionen für Weckfunktion, Geschäftstür-Öffnung, Gartenbeleuchtung und Weihnachtsbeleuchtung.

zip // 11.74 KB

Download