Getting Started

Die ersten Schritte mit Loxone

Loxone Programmbausteine

Erstellen einer Programmdatei

Neue Programmdatei

Nach dem Öffnen der Konfigurationssoftware befindet sich links oben (wie bei Windowsprogrammen üblich) eine Schaltfläche zum Erstellen einer neuen Datei.

 

Neue Programmdatei erstellen - Loxone

Nun erscheint ein Dialogfenster in dem ausgewählt wird, ob ein Miniserver oder ein Miniserver Go eingesetzt wird.

Neue Programmdatei erstellen - Loxone

Wenn Miniserver bereits angeschlossen wurde

Wurde der Miniserver bereits angeschlossen und in Betrieb genommen, so kann dieser gleich ins Programm eingefügt werden.

Miniserver Suche in Loxone Config

Im Menü „Miniserver“ finden Sie nun den Button „Suchen“. Bei einem Klick auf den Button wird das gesamte Netzwerk nach einem Miniserver durchsucht. Die gefundenen Geräte werden im „Suchergebnisse“ Fenster mit Hostname, IP-Adresse, Seriennummer und Firmware Version gelistet. 

Im Beispiel sehen Sie einen Loxone Miniserver mit dem Hostnamen lxl0ED9, die IP-Adresse 192.168.0.17, die Seriennummer 504F94100ED9 mit der Firmware Version 6.0.9.29. Außerdem wird eine Air Base Extension angezeigt. 

Verbindung mit dem Miniserver herstellen

Um sich mit dem gefundenen Miniserver zu verbinden, klicken Sie doppelt auf die Zeile im Suchfenster (gelb markiert). Geben Sie anschließend Benutzername und Passwort ein. (default: admin / admin)

 

Wie in der Statusleiste zu sehen ist, sind Sie nun mit Ihrem Miniserver verbunden.

Standardpasswort ändern

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, ein persönliches Passwort einzurichten. Im Peripherie- Fenster können Sie unter „Benutzer“ das Passwort ändern.

Miniserver registrieren

Registrieren Sie Ihren Miniserver und erhalten Sie Informationen zu Neuerungen und Updates aus erster Hand! Loggen Sie sich dafür hier ein und geben Sie die Seriennummer Ihres Miniservers unter „Meine Produkte“ ein. Außerdem können die kostenlosen Cloud Services wie der Cloud DNS und der Cloud Mailer nach der Registrierung des Miniservers bereits verwendet werden.

Grundlagen der Programmierung in Loxone Config

Um einen Baustein einzufügen, betätigen Sie die Taste „F5“. Anschließend erscheint ein Suchfenster, in dem alle Bausteine gelistet werden.

Alternativ können die Programmbausteine auch über den Menüpunkt „Programm“ eingefügt werden, wo alle Bausteine nach verschiedenen Kategorien (z.B. Allgemein, Zähler, Analog, …) sortiert sind (Abb.20).

Ein- und Ausgänge benennen

Es ist sinnvoll den Ein- und Ausgängen sprechende Namen zu geben um die Programmierung später zu erleichtern. Klicken Sie dazu auf ein Objekt. Im Fenster "Eigenschaften" können Sie im Feld "Bezeichnung" den Namen des Objekts ändern.

Das zusätzliche Feld "Beschreibung" können Sie verwenden, um eine Abweichende Bezeichnung in der Visualisierung zu verwenden. Wird das Feld "Beschreibung" nicht verwendet, wird zur Visualisierung der Text aus dem Feld "Bezeichnung" herangezogen.

Sonderzeichen vermeiden

Vermeiden Sie am besten Sonderzeichen bei der Benennung, da diese bei der Visualisierung im Webinterface möglicherweise nicht unterstützt werden.

Ein- und Ausgänge benennen - Loxone

Beispiel: Farbe eines Objektes einstellen

Wer möchte kann im Programm mit Farben arbeiten. In unserem Beispiel haben wir die Zentralfunktionen in einer anderen Farbe dargestellt. Man klickt im Programm auf ein Objekt und stellt dann die Anzeigeeigenschaften ein.

Farbe eines Objektes einstellen - Loxone

Eingänge / Ausgänge negieren

Um den Eingang eines Blockes zu negieren klicken Sie auf die Beschriftung dieses Eingangs. Nach Klick auf den Eingang sehen Sie die Negation am Eingang mit einem schwarzen Punkt.

Funktionsweise der Negation

Die Negation von Eingängen und Ausgängen bewirkt eine Umekhrung der Funktionalität. Liegt an einem negierten Eingang kein Impuls an, so wird dieser auf "ein" gesetzt. Bei Impuls geht dieser auf "aus".

Eingänge / Ausgänge negieren - Loxone

Objekte Remanent setzen

Mit der Remanenz wird sichergestellt, dass der Block seinen Zustand nach Verlust der Stromversorgung und Rückkehr derselben behält, beziehungsweise der Status des Bausteines auch nach dem Speichern wieder aufgenommen wird. Um bei einem Block die Remanenz zu aktivieren klickt man entweder auf das Batteriesymbol, oder beschaltet diesen Eingang mit einer Konstante. Die Beschaltung mit anderen Bausteinen wird nicht unterstützt.

Die Remanenzdateien mit dem aktuellen Zustand werden alle 30 Sekunden auf der SD Karte gesichert.

Objekte Remanent setzen - Loxone

Schritt 1: Loxone App Download

Laden Sie kostenlos die Loxone App herunter und installieren Sie sie auf Ihrem iOS oder Android Gerät.
Diese können Sie für

  • iPhone und iPad im AppStore für iOS
  • für Android Geräte im Playstore oder hier

direkt herunterladen. 

Schritt 2: Start der Loxone App

  1. Öffnen Sie die Loxone App und klicken Sie auf „Miniserver hinzufügen”.
  2. Wählen Sie anschließend die Suchfunktion aus.
  3. Der im Netzwerk verfügbare Miniserver wird gelistet. Wählen Sie den gefundenen Miniserver aus, um zur Anmeldung zu gelangen.
  4. Verbinden Sie sich mit Ihrem Miniserver und geben Sie Ihre Zugangsdaten ein. Standardmäßig sind folgende Zugangsdaten gesetzt:

Benutzername: admin
Passwort: admin

Geben Sie diese Benutzerdaten ein und klicken Sie auf “Verbindung herstellen”.
Nun wird die Visualisierung geladen.

1. Öffnen Sie die Loxone App und klicken Sie auf „Miniserver hinzufügen”.

2. Wählen Sie anschließend die Suchfunktion aus.

3. Der im Netzwerk verfügbare Miniserver wird gelistet. Wählen Sie den gefundenen Miniserver aus, um zur Anmeldung zu gelangen.

4. Verbinden Sie sich mit Ihrem Miniserver und geben Sie Ihre Zugangsdaten ein. Standardmäßig sind folgende Zugangsdaten gesetzt:

Benutzername: admin
Passwort: admin

Geben Sie diese Benutzerdaten ein und klicken Sie auf “Verbindung herstellen”. Nun wird die Visualisierung geladen.

2. Visualisierung der Loxone Smart Home Features

1. Auf der Favoriten Seite finden Sie die wichtigsten Räume, Kategorien und Funktionen.

2. In der Kategorie-Ansicht finden Sie alle Ihre in der Loxone Config angelegten Kategorien.

3. Fernzugriff einrichten

Damit Ihr Miniserver auch von der Ferne erreichbar ist, muss auf Ihrem Netzwerkrouter ein Portforwarding eingerichtet werden.

Mehr Infos gibt es dazu hier.